Bedouin Soundclash

Bild von Bedouin Soundclash

Sie sind der beste Beweis dafür, wie fruchtbar exzessive Nächte auf Ibiza manchmal sein können. Seitdem sich die beiden Österreicher Kevin Richie und Max Gain auch bekannt als FlicFlac das erste Mal auf der wilden Partyinsel über den Weg liefen, ist nichts mehr so im Leben der beiden Musiker/ DJs, wie es einmal war: Nachdem die beiden absoluten Musikjunkies um...

Sie sind der beste Beweis dafür, wie fruchtbar exzessive Nächte auf Ibiza manchmal sein können. Seitdem sich die beiden Österreicher Kevin Richie und Max Gain auch bekannt als FlicFlac das erste Mal auf der wilden Partyinsel über den Weg liefen, ist nichts mehr so im Leben der beiden Musiker/ DJs, wie es einmal war: Nachdem die beiden absoluten Musikjunkies um 5 Uhr morgens im Hotelzimmer ihre ersten gemeinsamen Beats produzierten, machte man sich im heimischen Wien sogleich an den Debüttrack „Tonight!“, mit dem man wenig später unter dem Namen FlicFlac seine Visitenkarte als momentan wohl gefragtester Dance-Act abgab und seither zum Angesagtesten zählt, was die einschlägige Szene zu bieten hat. Wen wundert es also, dass Lichtdicht Records, das Label, dem auch schon der 2013 Erfolgsact Milky Chance entsprungen ist, die beiden gleich unter Vertrag nahm.

Bisher blickt das Deephouse-Duo auf über 74.000 Facebook-Likes zurück, wobei FlicFlacs Free Downloads ihrer Tracks und DJ-Sets weggehen wie geschnitten Vinyl. Und auch das Soundcloud-Profil der beiden Ausnahmekünstler konnte innerhalb kürzester Zeit mehr als 41.000 Follower mit teilweise 100.000-fach geklickten Tracks generieren – nicht mitgerechnet die unzähligen Fans ihrer Remixe für diverse namenhafte Musikerkollegen:

-Der FlicFlac-Remix von Vance Joys „Riptide“ kann mittlerweile über 1 Million Plays verzeichnen, der entsprechende YouTube-Clip sogar über 2,5 Millionen Views!

-FlicFlacs Edit von Bon Ivers „Blood Bank“ hat kürzlich die 390.000-Klickmarke geknackt, der Edit von Rihannas „Stay“ wurde bisher über 175.000 Mal gespielt

-und auch Milky Chance`s momentanen Megahit „Stolen Dance“ haben FlicFlac mit ihrem Remix veredelt und für fast 1 Millionen Zuschauer gesorgt!

Nachdem der Hamburger Dance-Spezialist und Mitbetreiber des geschmackvollen Jeudi Recordlabels, Doctor Dru, mit dem clubbigen „Dr. Dru“-Remix von „Brutal Hearts“ im vergangenen Jahr bereits ganze sechs Wochen den 1. Platz der DCC-Charts belegte und Support von Szenegrößen wie BBC Radio 1 Moderator Pete Tong, dem Hamburger DJ Team Adana Twins und Radiosendern wie Sunshine Live oder Ego FM bekam, haben sich nun auch FlicFlac den Track des kanadischen Alternative Pop-Trios Bedouin Soundclash zur Brust genommen, um den catchy Hybridmix aus Reggae, Rock, Soul und Ska zu einem lupenreinen funky Tune zu pimpen! FlicFlac unterziehen das Original von „Brutal Hearts“ einer entspannten, hypnotisierenden, tribal-dancigen, leicht souligen Sonderbehandlung, die sich unmittelbar in den Gehörgängen festsetzt.

Zeitgleich zum Release von „Brutal Hearts“ sind FlicFlac ab Mitte Januar live in angesagten Venues wie dem Magdalena in Berlin, dem Klangraum in Freiburg oder dem Mad Club in Lausanne zu erleben.

Aktuelle Videos

News von Bedouin Soundclash