Breakbot

Bild von Breakbot

Seit geraumer Zeit gehört der Producer und DJ Thibaut Berland nun schon zur ersten Riege französischer Electro-Acts – unter dem Namen Breakbot legt der club-smarte Thirtysomething nun mit „By Your Side“ sein Debütalbum auf dem wunderbaren Ed Banger-Label vor!  Nicht nur als Remixer für sämtliche Pop- und Electro-Größen von A wie Air, über Digitalism, Justice, Metronomy, Charlotte Gainsbourgh oder Sebastian...

Seit geraumer Zeit gehört der Producer und DJ Thibaut Berland nun schon zur ersten Riege französischer Electro-Acts – unter dem Namen Breakbot legt der club-smarte Thirtysomething nun mit „By Your Side“ sein Debütalbum auf dem wunderbaren Ed Banger-Label vor!  Nicht nur als Remixer für sämtliche Pop- und Electro-Größen von A wie Air, über Digitalism, Justice, Metronomy, Charlotte Gainsbourgh oder Sebastian Teller bis ZZZ hat sich Berland weit über Frankreich hinaus einen hervorragenden Namen gemacht – auch mit seinen eigenen EP- und Singlereleases wie „Baby, I`m Yours“ oder „Fantasy“ hat Mr. Breakbot die Dancefloors around the world zum Vibrieren gebracht. Nach der Vorabveröffentlichung des Outtakes „One Out Of Two“ knallt der funky Multiinstrumentalist nun endlich sein erstes, reguläres Studioalbum auf den Plattenteller.

Ganz seinem facettenreichen Naturel entsprechend hat Berland auch „By Your Side“ pickepacke vollgepackt mit diversen Tracks zwischen gefühlvoller Robo-Disco und eindringlichen Balladen, die den Spirit von Artists wie den Doobie Brothers, Todd Rundgren oder Hall & Oates heraufbeschwören und in Teilen sogar an die Nostalgie von Kultfernsehserien wie „Silverspoons“ und „Punky Brewster“ erinnern. Berland hierzu:

„Als kleines Kind hatten meine älteren Brüder einen riesigen Einfluss auf mich. David, mein ältester Bruder, spielte mir zum ersten Mal Soul, Funk und Pop vor. Er nahm für mich Kassetten mit Songs von Michael Jackson, Prince, Stevie Wonder, Madonna, Phil Collins und vielen anderen auf. Ich habe damals wirklich eine Menge Zeit damit verbracht, in seinem Zimmer Platten anzuhören...“

 

Nachdem er in späteren Jahren Justice-Member Xavier De Rosnay auf der Kunsthochschule kennenlernte, begann sich Thibaut Berland verstärkt für Bands wie Air, Alex Gopher, Mr Oizo und natürlich Daft Punk zu interessieren, die jede für sich einen großen Einfluss darstellten und somit den typischen Breakbot entscheidend beeinflussten. Mit einem großen Ziel: irgendwann einmal ein Album aufzunehmen, welches als Ganzes wahrgenommen werden würde. So wie „Thriller“ von Berlands großem Idol Michael Jackson.

„Ich denke, man könnte eher behaupten, mein Album wäre eher eine Platte mit Popsongs, als ein typisches Berlin-Techno-Album mit Wassertropfen-Sounds innerhalb der Tracks. Meine Idee war eher, den Hörer auf eine Pop-Reise zu all meinen Einflüssen mitzunehmen, als ihm einen gesammelten Katalog von stilistischen Referenzen vorzusetzen.“

Angefangen beim Retro-Future-Sommer-Funky-Track „Break Of Dawn“, über die an Michael Jackson erinnernde Single „Fantasy“ (feat. Gast-Vocals von L.A.s Ruckazoid) bis hin zu zweiten Single „One Out Of Two“ inklusive den unwiderstehlichen Vocals von Irfane - Breakbot ist die Ein-Mann-Dancefloor-Armee der Zukunft, wie Thibaut Berland erklärt.

„Ich mache alles selbst – bis auf den Gesang. Tatsächlich spiele ich nur ein bisschen herum; schaue, was passiert. Ich könnte wohl keinen klassischen Teil fehlerfrei hinbekommen, sondern mache nur das, was ich kann. Auf dem Album gibt es einige Teile von Gitarrensamples, die ein paar Freunde beigesteuert haben. Ich liebe Pop und Funk, also versuche ich, irgendwas in dieser Richtung hinzubekommen. Genauso entstand mein Hybridsound. Im Grunde besteht Breakbot nur aus einem einsamen Typen, der in seinem Kellern verzweifelt nach Melodien sucht...“

Aktuelle Videos

News von Breakbot