23.09.2016

Neu am 23. September: In Flames, Devendra Banhart, Crobot und vieles mehr

News-Titelbild - Neu am 23. September: In Flames, Devendra Banhart, Crobot und vieles mehr

Es ist fast so etwas wie eine Regel: Metal und Metal-verwandte Genres gedeihen besonders gut unter skandinavischer (Mitternachts-)Sonne; hier folgt ein weiteres Beispiel dafür. Eine andere Regel lautet: Die Warner-Freitage sind immer wieder ganz besonders bunt. Seht selbst:

In Flames: Sounds From The Heart Of Gothenburg (Album)

Diese Regelbrecher sind Göteborgs glänzendste Metalperle. Seit Anfang der Neunziger flechten In Flames ihre spektakuläre Bandgeschichte, die sie von klassischem Melodic Death bis hin zu ihrem aktuellen, ganz eigenen Stil brachte. Immer wieder erfinden sie sich neu, verschwenden keine unnötigen Blicke nach hinten und gehen neue Risiken ein. Während früher hauptsächlich Growls und hohes Tempo ihre Markenzeichen waren, entwickelten sie im Laufe ihrer Karriere eine immer progressivere Herangehensweise, mischten mehr Klargesang in ihre Songs und schufen so unvergleichliche Hymnen wie "The Quiet Place" oder "Trigger". Und da die Welt von In Flames nie still steht, schafft "Sounds From The Heart Of Gothenburg" ihrem aktuellen Klang ein Denkmal, bevor die Band im Herbst neue Ufer ansteuert. Gefilmt wurde die explosive Performance im November 2014 vor 10.000 Fans im ausverkauften Scandinavium, direkt im Herzen ihrer Heimatstadt Göteborg. Jetzt frisch erschienen, gibt's "Sounds From The Heart Of Gothenburg" auch bei Amazon und iTunes.

Devendra Banhart: Ape in Pink Marble (Album)

Die New York Times schrieb über ihn: "Mr. Banhart ist ein begabter Fantast, der Spinnennetze aus akustischen Gitarren und Gesang webt." Seit der Veröffentlichung seines Debüt "Oh Me Oh My… The Way the Day Goes By the Sun Is Setting Dogs Are Dreaming Lovesongs of the Christmas Spirit" im Jahre 2002 steht Devendra Banhart für die ebenso ungewöhnliche wie ergreifende Reduzierung des Folk auf das Allerwesentlichste. Sein neues, neuntes Album "Ape in Pink Marble" erscheint heute; auch diesmal hat der Sänger, Songwriter und Gitarrist wieder im Alleingang die Songs geschrieben, produziert, arrangiert und aufgenommen. "Ape in Pink Marble" ist ab sofort überall zu haben, auch bei Amazon und iTunes.

Crobot: Welcome To Fat City (Album)

Vor zwei Jahren lieferten Crobot aus Harrisburg, diesem weltbekannten Kleinod in den USA, dessen Atomkraftwerk 1979 für eine Kernschmelze verantwortlich war, ein beachtliches Album ab, das sich im musikalischen Dreieck von Wolfmother, Rival Sons und Scorpion Child austobte. Heute liefert die Band erneut wohldurchdachten Retro-Rock ab, der allerdings im Vergleich zum Vorgänger etwas experimenteller ausgefallen ist, dabei aber die Stärken der Band optimal präsentiert. Crobot legen Wert auf Abwechslung, Vielseitigkeit und Intensität; auf diesen drei Eckpfleilern steht ihr neues Album "Welcome To Fat City". Die Band oszilliert zwischen melodisch-bluesigen Passagen, tighten Grooves und drückenden, wildklingenden Gitarren, was in seiner Gesamtheit ein wildes, urbanes Soundgebräu ergibt. "Welcome To Fat City" ist ab sofort auch via Amazon und iTunes erhältlich.

Idina Menzel: idina. (Album)

Sie ist erfolgreiche Sängerin, Schauspielerin und Tony-Award Gewinnerin, sie ist in der Musikwelt ebenso zuhause wie auf der Theaterbühne, in Film und TV. In ihrer Rolle als Elsa, die sie in Disneys weltweiten Animations-Kino-Hit "Frozen" singt und spricht, erreichte Irina Menzel enormen Erfolg. Heute veröffentlicht sie, als erstes Album seit der Veröffentlichung ihres Weihnachtsalbums "Holiday Wishes", das von Grammy-Gewinner Walter Afanasieff (Barbra Streisand, Celine Dion, Mariah Carey) produziert wurde und auf Platz 1 der Billboard Holiday Album Charts einstieg, ihr neues Werk, das sie schlicht "idina." betitel hat. Frisch erschienen, ist das Album auch bei Amazon und iTunes vorrätig.

Depedro: El Pasajero (Album)

"El Pasajero" ist ein Album, das leise und doch voller Klänge ist, simpel und doch facettenreich, zurückgenommen und doch grenzenlos. Es ist außerdem ein schlankes Album, stellenweise magisch, anders als fast alles, was man dieser Tage ansonsten zu hören bekommt, ein Album mit seiner eigenen klanglichen und dichterischen Sprache. Und es wartet mit einer Überraschung auf: Jairo Zavalas Unangepasstheit, sein beständiges Suchen und sein persönliches Universum gehen hier eine Einigkeit und Geschlossenheit ein, erlangen eine Tiefe und Schönheit, die bewegend sind und die Kraft zur Veränderung haben. Nach dem Eintauchen in "El Pasajero" ist man nicht mehr derselbe… Seit heute ist das Album im Handel, zu haben auch via Amazon und iTunes.

Randy Newman: The Randy Newman Songbook, Vol. 3 (Album)

Es ist unmöglich, die Bedeutung dieses Mannes für das moderne Songwriting in wenige Sätze zu pressen. Er schenkte Weltstars Welthits, veröffentlichte seine Songs aber auch immer wieder selbst. Für seine Songbook-Reihe wählte Randy Newman Klassiker aus seiner fünf Dekaden währenden Karriere und spielte sie neu ein, ganz reduziert aufs Wesentliche, nur mit einem Klavier. Heute erscheint einerseits die dritte und letzte Folge dieser Rückschau als CD und Download, andererseits auch eine 4-LP-Box mit allen drei Songbooks und zusätzlich einigen Bonustracks aus den Aufnahmesessions: "Feels Like Home", "A Wedding in Cherokee Country", "Family Album: Hommage to Alfred, Emil and Lionel Newman" sowie "Wandering Boy".

David Bowie: Who Can I Be Now? (1974-1976) (Box)

Nach der prämierten und von der Kritik hochgelobten Box "Five Years (1969-1973)", die im vergangenen Jahr erschienen war, steht nun der zweite umfassende Werk-Rückblick in den Startlöchern: "Who Can I Be Now? (1974-1976)" enthält als ganz besonderes Highlight das nie veröffentlichte Album "The Gouster". Außerdem birgt die 12-CD/13-Vinyl-LP- und Download-Box alles Material, dass David Bowie in seiner sogenannten "amerikanischen Periode" zwischen 1974 und 1976 offiziell veröffentlichte. Benannt nach einem Song, den Bowie schon 1974 aufgenommen hat, der aber bis 1990 nicht regulär erhältlich war, enthält die üppig befüllte Box die Alben "Diamond Dogs" (1974), "David Live" (im Original-Mix von 1974 und im 2005er-Mix), "Young Americans" (1975) und "Station To Station" (Original-1976- und 2010-Mix) sowie "The Gouster", "Live At Nassau Coliseum 76" und eine ganz neue Compilation mit dem Titel "Re:Call 2", eine Sammlung von Single-Versionen und Non-Album-B-Seiten. "The Gouster", das jetzt erstmals komplett veröffentlicht wird, hatte David Bowies "Leib-und-Magen-Produzent" Tony Visconti 1974 in den Sigma Sound Studios, Philadelphia, aufgenommen; es wurde seinerzeit gemischt und gemastert, kurz bevor Bowie nach New York ging, um mit John Lennon und Harry Maslin an dem zu arbeiten, was dann zum "Young-Americans"-Album wurde. Frisch erschienen, gibt's die Box auch bei Amazon und iTunes.

My Chemical Romance: The Black Parade/Living with Ghosts (The 10th Anniversary Edition) (Album)

Die Neuauflage zum 10-jährigen Jubiläum des Kultalbums: "The Black Parade" hat seinerzeit ein ganzes Genre definiert, wurde mit Doppelplatin ausgezeichnet und enthielt den Mutliplatin-Überhit "Welcome To The Black Parade". Für "The Black Parade/Living with Ghosts (The 10th Anniversary Edition)" haben My Chemical Romance dem Originalalbum noch elf weitere, bisher unveröffentlichte Demos und Outtakes von den ursprünglichen Aufnahmen mit Produzent Rob Cavallo hinzugefügt. Unter diesem unveröffentlichten Material befindet sich auch "The Five of Us Are Dying", eine frühe Version von "Welcome To The Black Parade". Neben den Demos der Albumtracks "Mama", "Disenchanted" und zwei Versionen von "House of Wolves" finden sich auch fünf unveröffentlichte Tracks. Frisch im Handel, gibt's "The Black Parade/Living with Ghosts (The 10th Anniversary Edition)" auch bei Amazon und iTunes.

Fleetwood Mac: Mirage (Remastered) (Album)

Die Reihe der fünf Multi-Platin-Alben in Folge, die sie zu einer der erfolgreichsten Bands ihrer Epoche werden ließen, begann in den 1970er Jahren und setzte sich auch mit dem 1982 erschienenen Album "Mirage" fort, das Fleetwood Mac nach dem 1979er-Doppelalbum "Tusk" veröffentlichten. Im Sommer 1982 katapultierte sich "Mirage" für fünf Wochen auf Platz 1 der US-Charts und auf Platz 5 der UK-Charts. Dabei versorgte es die Welt einmal mehr mit großen Hits, etwa "Hold Me", "Love In Store" und "Gypsy". Nachdem letztes Jahr "Tusk" in einer außerordentlich umfangreichen Deluxe-Edition mit jeder Menge Bonusmaterial erschien, wird die Chronologie der epochemachenden Fleetwood-Mac-Alben jetzt mit "Mirage" fortgesetzt, das heute im vollständig remasterten Sound erscheint und, wie sein Vorgänger, eine umfangreiche Auswahl von raren Tracks und bisher unveröffentlichten Aufnahmen mitbringt. Zu haben ist es beispielweise bei Amazon.

Neu auf Vinyl

Seit ihrer Gründung im Jahr 1963 waren The Hollies um Sänger Alan Clarke und das spätere CSN(&Y)-Mitglied Graham Nash eine der erfolgreichsten Bands der Beat-Ära (oder der "British Invasion", wie das seinerzeit in den USA genannt wurde). Sie hatten über 30 Single-Hits in den britischen und 22 in den US-Charts, dazu jede Menge Hits weltweit. 1967 mischten dann auch The Hollies im "Flower-Power-Psychedelic"-Genre mit und erschufen mit "Evolution" und dem Nachfolgealbum "Butterfly" zwei dem damaligen Zeitgeist verpflichtete Werke. Letzteres erscheint heute als Doppel-LP mit der Mono- und der Stereo-Fassung auf jeweils einer LP. Außerdem neu als schwarze Scheiben: "The Atlantic Studio Albums In Mono" von Ray Charles, die Doppel-LP "Doldinger" (mit Passport, Udo Lindenberg, Sasha und Max Mutzke) und die drei Pink-Floyd-Klassiker "Atom Heart Mother (2016 Edition)", "Meddle (2016 Edition)" und "Obscured By Clouds (2016 Edition)". (Alle Links: Amazon.)