13.01.2017

Neu am 13. Januar: Betontod, Accept, Sepultura und noch viel mehr

News-Titelbild - Neu am 13. Januar: Betontod, Accept, Sepultura und noch viel mehr

Kein Wort zu Freitag, dem Dreizehnten! Stattdessen ein Hoch auf ein Mittjanuarmusikpaket, wie es vollgepackter kaum sein könnte:

Betontod: Revolution (Album)

Das Magazin Rock Hard feiert: "Das bislang beste Album der Rheinberger Revoluzzer!" Und führt noch etwas ausführlicher aus, was so gut ist an "Revolution" von Betontod: "Bereits in der Vergangenheit war der Straßen-Charme einer der größten Trümpfe (…) Darüber hinaus hat sie unter der Leitung von Produzent Vincent Sorg (Die Toten Hosen, In Extremo) mittlerweile eine bemerkenswerte musikalische Entwicklung vollzogen, die sich u.a. in der enorm großen Bandbreite widerspiegelt. Eingeleitet von einem coolen Spaghetti-Western-Intro bietet 'Revolution' nämlich ein riesiges Repertoire …" Die "Revolution" beginnt heute und findet auch bei Amazon und iTunes statt.

Accept: Restless And Live (Album)

Fast sieben Jahre nach der Reunion, unzählige Live-Sensationen und drei Erfolgsalben später (von denen "Blind Rage" sogar auf Platz 1 der deutschen Charts schoss) ist es jetzt so weit: Erstmals seit ihrer Rückkehr gibt's das Accept-Stahlgewitter live auf DVD und Blu-ray! Beim Bang Your Head!!! 2015 wurde ihre Headliner-Show für die Ewigkeit gebannt - trotz ursprünglicher Zweifel der Bandmitglieder, denn die neuen Musiker Christopher Williams und Uwe Lulis waren erst kurz vorher zum Line-up gestoßen. Aber beim Sichten des Materials zeigte sich schnell, wie ideal die beiden Herren in den Accept-Korpus passten, und dass genau dies die Show war, die die Durchschlagkraft des aktuellen Line-Ups zu demonstrieren verstand. "Restless And Live" gibt's ab sofort überall, auch bei Amazon (Blu-Ray/CD) und iTunes.

Sepultura: Machine Messiah (Album)

Es ist nicht nur das vierzehnte Studioalbum der Band - schon allein eine genügend beeindruckende Leistung -, sondern auch das vollkommenste und fesselndste, das Sepultura innerhalb der Derrick-Green-Ära bislang produziert haben. "Machine Messiah" ist spannungsgeladen und umfasst einen weiten musikalischem Spielraum, bleibt jedoch stets fest verwurzelt und tief verankert in der Seele und dem Feuer von klassischem Heavy Metal und ist eindeutig ein Album, an dem die Band mit großer Liebe, Leidenschaft und Entschlossenheit gearbeitet hat. So dass auch das Magazin Legacy zu dem Schluss kommt: "'Machine Messiah' vereint etwas von der Urgewalt von Sepulturas Frühphase mit der Midtempo-Wucht von 'Roots' und dezent eingestreuten Neuerungen im Rahmen eines klugen Konzepts - alles richtig gemacht!" Heute erschienen, gibt's "Machine Messiah" natürlich auch bei Amazon und iTunes.

Lancer: Mastery (Album)

Manuel Liebler schreibt im Metal Hammer: "Das Beste kommt nicht unbedingt zum Schluss: Für Fans von Hammerfall, Edguy und Helloween eröffnen bereits Lancer das Jahr mit einem wahren Paukenschlag!" Marcel Rapp fügt in Rock It! hinzu: "'Mastery' beglückt mit bestem Schweden-Stahl, einer hohen Hit- und Hymnendichte und Songs, die nach Live-Darbietung förmlich schreien." Und Thorsten Dietrich bringt es in Breakout auf den kurzen Punkt: "Zeitloser Power Metal mit Niveau!" Heute erschienen, gibt's "Mastery" auch bei Amazon und iTunes.

One OK Rock: Ambitions (Album)

Es ist nicht so, als wären sie in der Vergangenheit durch einen Mangel an Zielstrebigkeit aufgefallen - die japanischen Alternative-Rocker sind sowohl in der Heimat Stars, als auch international erfolgreich, zum Beispiel bei uns, wie das ausverkaufte Konzert im Hamburger Docks letzten Winter oder der Auftritt bei Rock am Ring im Sommer eindrucksvoll bewiesen. Und doch: "Ambitions" heißt das kommende Album von One OK Rock, auf dem sie erstmals komplett englischsprachige Songs singen. Als Gäste wirken Alex Gaskarth von All Time Low und 5 Seconds Of Summer mit. Ab heute ist "Ambitions" im Handel - und natürlich auch bei Amazon und iTunes vorrätig.

Code Orange: Forever (Album)

Das Magazin Pitchfork befand, ihr Album "I Am King" sei die "zukunftsgerichtetste Post-Hardcore-Platte 2014" - und der Titeltrack "Forever", ein rumpelnder und experimenteller Rocksong, gibt die Marschrichtung fürs gleichnamige neue Album vor, auf dem, wie der Rolling Stone es ausdrückt, "neben Morgans Schlachtrufen, die durch die Tracks schneiden, beharrlich eindringende Industrial-gefärbte Elektronik den Songs ein Gefühl verleihen, als würden sie von innen zerbersten." "Forever" ist ein außergewöhnliches und experimentelles Werk mit visionären Kompositionen und durchschlagendem Power Metal; Code Orange - Jami Morgan (Schlagzeug/Gesang), Eric Balderose (Gitarre/Gesang), Reba Meyers (Gitarre/Gesang) und Joe Goldman (Bass) - lassen damit erneut aufhorchen. Frisch erschienen, gibt's "Forever" auch via Amazon und iTunes.

The Regrettes: Feel Your Feelings Fool! (Album)

Lydia Night (Gesang), Genessa Gariano (Gitarre), Sage Nicole (Bass) und Maxx Morando (Schlagzeug) haben sich in L.A. gefunden und sind jetzt dabei, die Welt mit ihrem von Girl-(und Boy-)Power geprägten Rock zu erobern. Lediglich mit Demos im Gepäck, waren The Regrettes bereits Support für Kate Nash, Jack Off Jill, Bleached, Pins und Deep Vally; außerdem haben sich bereits NPR und Nylon als Fans der Band geoutet und meinen fest entschlossen: "Punk act you should be listening to!" Heute erscheint ihr neues Album; "Feel Your Feelings Fool!" ist auch via Amazon und iTunes zu haben.

Neu auf Vinyl

Kraftwerk-Gründungsmitglied Klaus Dinger verließ 1975 auch Neu! und gründete daraufhin mit seinem Bruder Thomas die nach seiner Heimatstadt bekannte Band La Düsseldorf, die 1976 ihr selbstbetiteltes Debütalbum veröffentlichte. Einiges darauf hat entfernte Ähnlichkeit mit Kraftwerks "Autobahn", und es finden sich eingängige Rhythmen und Keyboard-Melodien, die in ihrer sphärischen Schönheit sogar etwas an Pink Floyd erinnern. Nach Jahren gibt es das Album wieder auf Vinyl, zum Beispiel auch bei Amazon.

Fitz and The Tantrums: HandClap (Maxi-Single)

"'HandClap' ist eine Urgeschichte über Liebe und Verlangen, ein Schlachtruf in den späten Stunden der Nacht", kommentiert Frontmann Fitz. "Es ist die unzensierte Version von 'Vergiss mein nicht', angesiedelt auf einem Dancefloor." Der unglaublich ansteckende und elektrisierende Song eröffnete bereits das kürzlich erschienene Album von Fitz and The Tantrums, gleich zu Beginn fordert uns Fitz auf: "Turn it up!" Und genau das sollte man machen! Der von Bläsern und Handklatschen angetriebene Track fängt das aufregende Gefühl von Verheißung - und Gefahr - ein, die eine Ausgehnacht und eine neue Liebe bereithalten. Jetzt erscheint die Maxi-CD, die neben dem Album-Edit zusätzlich den "Dave Audé Remix", den "Willy Joy Remix" und den "Luxxury Remix" enthält. Zu haben, wie gewohnt, auch bei Amazon.

TOPIC: Break My Habits (Digitale Single)

Das neue Jahr hat gerade begonnen - ein guter Zeitpunkt, ein paar alte Gewohnheiten zu überdenken. TOPIC gibt dazu die perfekte Vorlage: "Break My Habits" heißt der neue Track des deutschen Erfolgsproducers, in dem sich alles um die mächtigste Triebfeder zur Veränderung dreht - die Liebe. "I can not fight this, 'cause you make me week. My heart is pumping like it's following the beat", singt der schwedische Gastsänger Patrik Jean mit weicher, kratziger Stimme und zieht daraus den einzigen wahren Schluss: "I might just break my habit and stay with you tonight". TOPIC liefert dazu eine gewohnt runde Produktion ab, in der druckvolle EDM-Beats, soulvolle Gitarrenlicks und atmosphärische Streicher-Parts zusammenkommen. "Break My Habits" ist frisch als Download erschienen und auch via Amazon und iTunes zu haben.

Broilers: Keine Hymnen heute (Digitale Single)

Was macht eine Band, die gerade ein goldveredeltes Nummer-1-Album geschrieben, eine Tour durch die gewaltigsten Arenen des Landes gespielt und auf den größten Festivals im deutschsprachigen Raum Hunderttausende begeistert hat? Schneller, höher und immer so weiter mit einem Album, das alle erwarten würden? Die Broilers traten erstmal einen Schritt zurück, haben das ganze Bild betrachtet und sind dann mit Anlauf dem Zeitgeist ins Gesicht gesprungen. So ist das neue Album "Sic!" ein Statement für alle jene, die beim Musikhören auch ohne vorgefertigte Kategorien und einengende Genregrenzen klarkommen. Bestes Beispiel ist die Vorab-Single "Keine Hymnen heute", die frisch als Download erschienen und auch bei Amazon und iTunes erhältlich ist.

Majoe: Sidechick (Digitale Single)

Der Rapper mit tamilischen Wurzeln startete seine Karriere an der Seite von Jasko, ehe er von Farid Bang für Banger Musik gesignt wurde. Nach den Nummer-1-Alben "BADT - Breiter als der Türsteher" und "BA2T - Breiter als 2 Türsteher" erscheint im Februar mit "Auge des Tigers" schon das dritte Soloalbum von Majoe; zum Auf-den-Geschmack-Kommen veröffentlicht er heute die digitale Single "Sidechick", die wie gewohnt auch via Amazon und iTunes erhältlich ist.

Grateful Dead: Cream Puff War (Digitale Single)

Zum 50. Jahrestag ihres Debüt-Albums "The Grateful Dead" startet die Kultband eine umfassende Serie von Wiederveröffentlichungen aller ihrer Studio- und Live-Alben. Jedes der Alben wird  zu seinem jeweiligen 50. Jahrestag als Doppel-CD in einer remasterten Deluxe-Edition mit zusätzlichem, bisher unveröffentlichtem Bonusmaterial erscheinen; die remasterte Version des Originalalbums erscheint außerdem (ohne Bonustracks) in einer limitierten Auflage als 12"-Vinyl-Picture-Disc. Den Anfang macht, logisch, das Debüt-Album, das im März 1967 erschien. Die "The Grateful Dead: 50th Anniversary Deluxe Edition" erscheint am 20. Januar und präsentiert auf der Extra-CD bislang unveröffentlichte Live-Aufnahmen vom 29. und 30. Juli 1966 im P.N.E. Garden Auditorium in British Columbia. Einer dieser Live-Songs, "Cream Puff War", ist ab sofort als Downloadsingle erhältlich, auch bei Amazon und iTunes.

Kehlani: Do U Dirty (Digitale Single)

Als einzigartige multi-ethnische Mischung aus Afro-Amerikanerin, Weißer, Indianerin, Spanierin und Philippinerin wusste sie schon früh, dass "sich jeder glücklich schätzen kann, der es aus Oakland herausschafft". In ihrem Fall spielte allerdings neben Glück vor allem Talent die entscheidende Rolle. Mit ihrem 2014er-Mixtape "Cloud 19" stellte Kehlani sich erstmals der Welt vor und traf prompt einen Nerv; die Medien feierten sie, und mit ihrem Auftritt beim SXSW landete sie in den Top 5 der meistgetweeteten Künstler des Festivals. Mit "You Should Be Here" war sie 2015 für einen Grammy in der Kategorie "Best Urban Contemporary Album" nominiert. In zwei Wochen erscheint Studioalbum Nummer zwei, "SweetSexySavage", aus dem auch die Single "Do U Dirty" stammt, die jetzt überall zu haben ist, zum Beispiel bei Amazon und iTunes.

Diplo & Autoerotique: Waist Time (Digitale Single)

Erst kürzlich wurde er für seine Arbeit an Beyoncés "Lemonade", auf dem er zwei Songs produzierte, mit einer Grammy-Nominierung in der Kategorie "Album of the Year" bedacht; seine Produktion des Major-Lazers-Titzels "Cold Water" (feat. Justin Bieber & MØ) stürmte im Sommer #1 der iTunes-Charts in 58 Ländern und erreichte zum Beispiel Platz 2 der deutschen Charts. Jetzt hat Diplo sich mit den Electro-House-Veteranen Autoerotique zusammengetan, um gemeinsam den High-Energy-Track "Waist Time" zu veröffentlichen: Wuchtige Basslines ebnen den Weg in die explosiven Drops und legen das Fundament für eine tollkühne Melodie. Frisch erschienen, gibt's den Download-Track "Waist Time" auch via Amazon und iTunes.

Rhiannon Giddens: At the Purchaser's Option (Digitale Single)

Als Banjo- und Fiddlespielerin der Oldtime-Band Carolina Chocolate Drops gewann sie schon einen Grammy, ihr erstes Solo-Album "Tomorrow Is My Turn" wurde in der Presse euphorisch gefeiert. So schrieb The Guardian: "Solo-Debüt von phänomenaler stimmlicher Kraft, mühelos zwischen Gospelrufen, zarten Folksongs und ergreifenden Country-Balladen springend." Im Februar veröffentlicht Rhiannon Giddens den Nachfolger, "Freedom Highway", und schon jetzt können wir uns einen ersten Eindruck verschaffen mit der Single "At the Purchaser's Option", die als Download auch bei Amazon und iTunes erhältlich ist.

The Orwells: Black Francis (Digitale Single)

Es gibt Songs, die einem ein unbehagliches Gefühl vermitteln und einen doch gleichzeitig begeistern. "I Wanna Be Your Dog" von The Stooges oder der Pixies-Track "Monkey Gone To Heaven" sind solche Titel; gruselige und doch eingängige Songs, die zugleich bedrohlich und verspielt wirken. In diese Kategorie gesellen sich jetzt auch The Orwells mit ihrem rauen dritten Album "Terrible Human Beings", dem bislang dynamischsten und vereinnahmendsten Album der Band aus Chicago. Es erscheint im Februar; jetzt schon gibt es als Vorgeschmack die Single "Black Francis" zum Download, auch bei Amazon und iTunes.