17.01.2019

Am 22.02. erscheint "Keep On Keeping On: Curtis Mayfield Studio Albums 1970-1974"

News-Titelbild - Am 22.02. erscheint "Keep On Keeping On: Curtis Mayfield Studio Albums 1970-1974"

Die ersten Hits landete Curtis Mayfield gemeinsam mit der Soul-Gospel-Formation The Impressions, ab Anfang der 1970er-Jahre startete er seine Solo-Karriere. Jener frühen Solo-Karriere der Soul-Ikone wendet sich nun Rhino zu und veröffentlicht eine neu gemasterte Sammlung seiner ersten vier Studioalben: "Curtis" (1970), "Roots" (1971), "Back To The World" (1973) und "Sweet Exorcist" (1974) erscheinen am 22. Februar gesammelt als "Keep On Keeping On: Curtis Mayfield Studio Albums 1970-1974" als 4-CD- und 4-LP-Box, als digitaler Download sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen. Alle Bestellungen über Rhino.com erhalten ein exklusives Poster gratis dazu (solange der Vorrat reicht).

"Curtis Mayfield war mein Ehemann und wir waren ein Team. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass diese Songs nun im Rahmen eines neuen Box-Sets, anlässlich seines 50. Jubiläums als Solo-Künstler, veröffentlicht werden“, so Altheida (Mrs. Curtis) Mayfield. "Vor 20 Jahren ist er von uns gegangen, doch seine Familie kümmert sich weiterhin liebevoll um sein musikalisches Vermächtnis und teilt es mit der Welt."

Mayfield war gerade einmal 14 Jahre alt, als er 1956 zu The Impressions stieß. In den darauffolgenden 14 Jahren schrieb er einige ihrer bekanntesten Hits: "Gypsy Woman“, "It’s All Right“ oder "People Get Ready“ – ein mehrfach ausgezeichneter Klassiker, der 1998 schließlich auch zur Aufnahme in die Grammy Hall Of Fame führte (später sollte er als Solo-Künstler ein zweites Mal aufgenommen werden) 1970 verließ Mayfield die Gruppe und startete mit seinem Debütalbum "Curtis" und den darauf enthaltenen Songs wie (Don’t Worry) If There’s A Hell Below, We’re All Going To Go“ (ein Hit in den USA) oder „Move On Up“ seine Solo-Karriere.  Auch in kultureller Hinsicht ebnete das Album mit seiner wirkungsvollen Kombination aus gesellschaftsbewussten Texten und Soul-/Funk-Musik den Weg für spätere Alben wie Marvin Gayes "What’s Going On" oder Stevie Wonders "Innervisions". 

1971 kehrte Mayfield mit "Roots" zurück, das unvergessliche Tracks wie „Get Down“, „Beautiful Brother Of Mine“ und „We Got To Have Peace“ enthält. Auch die neue Sammlung, "Keep On Keeping On", trägt den Namen eines aus diesem Album stammenden Songs.

Im Zuge des großen Erfolgs seines 1972 veröffentlichten Soundtracks "Super Fly" erschien 1973 sein drittes Soloalbum "Back To The World", angeführt von großartigen Tracks wie „Future Shock“, „Can’t Say Nothin’“ oder „If I Were Only A Child Again“. 1974 erschien dann mit "Sweet Exorcist" das letzte Album dieser neuen Sammlung. Es enthielt unter anderem die beiden Singles „Sweet Exorcist“ und „Kung Fu“.

Zu seinen Ehren rief die Curtis Mayfield Foundation im vergangenen Jahr, in Zusammenarbeit mit der Songwriters Hall Of Fame und Oberschulen der performativen Künste in Chicago, Atlanta und Los Angeles, eine Reihe an Stipendienprogrammen für musikalische Bildung ins Leben. Die Stiftung wurde von Curtis Mayfields Familie als Nonprofit-Organisation gegründet, um dem 60 jährigen bürgerrechtlichen und musikalischen Vermächtnis des Grammy-prämierten  Songwriters, Frontmanns und Solo-Künstlers gerecht zu werden. Außerdem unterstützt die Stiftung durch Stipendienprogramme, Publikationen, Aufnahmen und weitere Maßnahmen die musikalische Ausbildung an amerikanischen High Schools im ganzen Land.

Tracklisting "Keep On Keeping On: Curtis Mayfield Studio Albums 1970-1974"

Curtis (1970)
1.    "(Don't Worry) If There's A Hell Below, We're All Going To Go"
2.    "The Other Side Of Town"
3.    "The Makings Of You"
4.    "We The People Who Are Darker Than Blue"
5.    "Move On Up"
6.    "Miss Black America"
7.    "Wild And Free"
8.    "Give It Up"

Roots (1971)
1.    "Get Down"
2.    "Keep On Keeping On"
3.    "Underground"
4.    "We Got To Have Peace"
5.    "Beautiful Brother Of Mine"
6.    "Now You're Gone"
7.    "Love To Keep You In My Mind"

Back to the World (1973)
1.    "Back To The World"
2.    "Future Shock"
3.    "Right On For The Darkness"
4.    "Future Song (Love A Good Woman, Love A Good Man)"
5.    "If I Were Only A Child Again"
6.    "Can't Say Nothin'"
7.    "Keep On Trippin'"

Sweet Exorcist (1974)
1.    "Ain't Got Time"
2.    "Sweet Exorcist"
3.    "To Be Invisible"
4.    "Power To The People"
5.    "Kung Fu"
6.    "Suffer"
7.    "Make Me Believe In You"