04.06.2019

Am 30.08. kommt das neue Album "Open Waters", hier ist der Titeltrack samt Video

Jacob Karlzon © Christoph Bombart

Er liefere Musik für den Film im eigenen Kopfkino, sagte Jacob Karlzon einmal in einem Interview. Und mit Blick auf sein neuestes Album "Open Waters", das der schwedische Jazzpianist und Komponist für den 30. August angekündigt hat, meint er: "Es freut mich, wenn die Menschen den Titel und die Wirkung meiner Musik so interpretieren. Ich will sie tatsächlich emotional aufs offene Meer ziehen, in diese Situation bringen, in der man sich entscheiden muss, in welche Richtung man schwimmen will.“

Ähnlich sei auch das Album entstanden: Ein intuitives Musizieren, dem jedoch ein langer Gedankenprozess vorangegangen sein. Mit Morten Ramsbøl am Bass, Rasmus Kihlberg an den Drums und seinem langjährigen Produzenten Lars Nilsson hat Karlzon wieder im Nilento Studio in Göteborg aufgenommen – und die Dinge manchmal einfach passieren lassen. "Note To Self", der letzte von insgesamt 9 Stücken des Albums, verkörpere diese Arbeitsweise sehr treffend, erklärt Karlzon. Der Song sei genau das: Eine Notiz, in zwanzig Minuten geschrieben, ein Blick ins eigene Unterbewusstsein, auf die Melodie, die gerade jetzt in diesem Moment am Steinway seine Gedanken und Gefühle antreibt. "Und am Ende fragte ich mich: Wo kam das denn her?“, so Karlzon. 

Jeder und jede, die oder der kreativ arbeitet, weiß um solche Momente und deren Suchtfaktor. "Aber da wollte ich hin“, erklärt Karlzon. "Wenn du über Jahre professionell Musik machst, denkst du manchmal eher technisch und vergisst vielleicht auch mal eine Weile, wie sehr dich diese Momente kicken können, die sich anfühlen, als würde irgendetwas Höheres oder etwas Unterbewusstes durch dich hindurch spielen, eine 'Note To Self‘, die du aber nicht allein entschlüsseln musst, sondern mit den Menschen, die dir zuhören, oder mit dir diese Musik spielen.“ 

Eine "verrückte Energie“ sei das, schwärmt Karlzon und man muss ihm beipflichten, wenn man sich vollends in seinen "Open Waters" versenkt. Unten gibt es das Video zum Titeltrack, visualisiert vom renommierten Ozean-Filmemacher Morgan Maassen.

Jacob Karlzon live

14.09 Bonn, Haus der Geschichte »Tickets
15.09. Dresden, Jazzclub Tonne »Tickets
17.09. München, Jazzclub Unterfahrt »Tickets
18.09.19 Freiburg, Jazzhaus Freiburg »Tickets
19.09. Karlsruhe, Kulturzentrum Tempel »Tickets
20.09 Stuttgart, Bix Jazzclub »Tickets
21.09. Minden, Jazz Club Minden »Tickets
22.09. Berlin, Philharmonie »Tickets