14.06.2019

Wir müssen die kleinen Dinge des Lebens würdigen, findet Sion Hill in seinem Song "Fuel Kids"

News-Titelbild - Wir müssen die kleinen Dinge des Lebens würdigen, findet Sion Hill in seinem Song "Fuel Kids"

Hand aufs Herz: wie alt seid ihr? Nein, wir wollen euch nicht grundlos ausquetschen, keine Sorge. Sondern nur wissen, ob ihr die Phase zwischen gerade-nicht-mehr-jugendlich und noch-nicht-ganz-erwachsen noch vor- oder bereits hinter euch habt. Eine Zeit, in der wir noch so wunderbar wenig über die Mühlen des Alltags wissen, die uns bald erfassen werden – und umso mehr in der Magie des Augenblicks leben. Das Leben ist jetzt und hier. Und es ist verdammt noch mal aufregend – davon handelt "Fuel Kids", die Debüt-Single von Sion Hill, zu der ihr unten das Musikvideo seht.

"We were the fuel kids / We danced until we dropped dead / And we had the fuse lit / Don’t you remember it? / What would you say if we’d / Take a paper plane and fly away“, erinnert sich der Ire (bürgerlicher Name Nate Johnston) mit souliger Reibeisenstimme, während bassige Piano-Akkorde, treibende Drums, Gitarren mit viel Weite und Atmosphäre und sonnige Backing-Gesänge das dazu passende Kino im Kopf erzeugen. "Don’t let the fire go out“, lass das Feuer nicht erlöschen, singt Sion Hill im Song immer wieder beschwörend.

Und das aus gutem Grund, denn obwohl für den 24-jährigen Wahl-Londoner diese magische Zeit noch nicht allzu lange zurückliegt, weiß er doch schon eine Menge über die Mühlen des Alltags: "In den letzten Jahren haben all meine Freunde ‚echte Jobs’ in der Arbeitswelt angenommen und nicht mehr so viel Zeit für die vergnüglichen Seiten des Lebens“, beobachtet er. "An einem bestimmten Punkt realisieren wir, dass wir nicht einfach nur den ganzen Tag schlafen und die ganze Nacht feiern können. Wir müssen an unsere Zukunft denken, wie wir unsere Miete zahlen und so weiter."

Davon ist auch Sion Hill nicht ausgenommen, und doch findet er: "Manchmal braucht man einen Weckruf. Um die Dinge zu sehen, die wirklich zählen“. Man sollte sich und die Dinge nicht zu ernst nehmen – ganz so wie damals, als er noch vor uns lag, der Ernst des Lebens. "Ich will die Leute daran erinnern, dass ganz egal wie anstrengend es wird, wenn wir älter werden, oder wie sehr Geld die Antwort zu sein scheint: wir sollten niemals vergessen, Zeit für die kleinen Dinge im Leben zu finden – ‚don't let the fire go out’, oder wie die Kids von heute sagen: always remember to keep it lit.“