28.08.2020

Das Video zu "Monsters You Made" ist eine bildgewaltige Abrechnung mit 500 Jahren Ausbeutung

News-Titelbild - Das Video zu "Monsters You Made" ist eine bildgewaltige Abrechnung mit 500 Jahren Ausbeutung

Das letzte Bild des Musikvideos zu "Monsters You Made" wirkt lange nach: Eine Armee von Soldaten steht vor einem riesigen Scheiterhaufen aus Bündeln brennender Dollarscheine. Sie recken ihre Fäuste in die Höhe, die Gesichter grimmig und entschlossen – und als Anführer in ihrer Mitte: Burna Boy.

Doch der Reihe nach: Das Video zum Song von Burna Boys neuem Album "Twice As Tall" beginnt mit der Stimme von Ebikabowei „Boyloaf" Victor-Ben, vormaliger Anführer des Movement for the Emancipation of the Niger Delta (MEND), der mit ebenso deutlichen wie bitteren Worten daran erinnert, dass die Region rund um das nigerianische Niger-Delta sich immer noch in einem Krisenzustand befindet.  Es folgt Coldplays Chris Martin, dessen Gesicht über einen Bildschirm flackert, während er mit eindringlicher, schmerzerfüllter Stimme die Zeilen des Refrains singt – „Calling me a monster, calling us fake, You make the minotaur the dinosaur wake. Calling me a monster, just ‘cause we say No way, no way, no way."

Gedreht in Nigerias größter Stadt Lagos unter der Regie von Meji Alabi, JM films und Clarence Peters, zeichnet das Video ein Bild von Anarchie nach Jahren der Entbehrung in einem Land, das eigentlich genug für all seine Menschen bereithält. Das Video endet mit dem Mitschnitt eines nachhallenden Interviews mit der ghanaischen Poetin Ama Ata Aidoo aus dem Jahr 1987: „Seit wir euresgleichen vor 500 Jahren trafen, seht uns an. Wir haben alles gegeben. Und ihr nehmt immer noch mehr. Im Tausch dafür haben wir nichts erhalten... nichts. Und ihr wisst es.“ Gefragt, ob sie denke, dass dies „nun vorüber sei“, liefert Aidoo eine vernichtende Antwort: „Vorüber?“, fragt sie empört zurück, „vorüber wo?“

Burna Boy kommentiert: „Wir sind bis heute auf der Verliererseite. Wir geben bis heute und erhalten keine Gegenleistung. Es ist eine Wahrheit, die angesprochen werden muss. Jeder will es beschönigen und politisch korrekt sein. Ich bin dazu nicht länger bereit.“ Unten seht ihr den kraftvollen Clip. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

MONSTERS YOU MADE video out now! Link in bio #TWICEASTALL

A post shared by Burna Boy (@burnaboygram) on