28.10.2020

Zum 20-jährigen von "Hybrid Theory": grandson und FEVER 333 covern zwei prägende Songs

News-Titelbild - Zum 20-jährigen von "Hybrid Theory": grandson und FEVER 333 covern zwei prägende Songs

Interessierten Musikhörern wird es nicht entgangen sein: kürzlich feierte das bahnbrechende Debütalbum "Hybrid Theory" von Linkin Park sein 20. Jubiläum. Auch grandson und FEVER 333 wurden in ihrer künstlerischen Entwicklung von dem Werk geprägt – und sie erweisen ihm nun im Rahmen der Reihe "Spotify Singles" ihre Ehre: grandson liefert eine Interpretation von "One Step Closer” ab, FEVER 333 nahmen sich "In The End” vor. Das Resultat gibt es nun bei Spotify zu hören. 

Mit einer druckvollen Produktion und elektronischen Störgeräuschen lädt grandson die Riffs von „One Step Closer“ neu auf, FEVER 333 schärfen derweil die Kanten von „In The End“ mit unnachgiebigen Reimen und einer knallharten Performance. 

grandson kommentiert: „Als ich ‚In The End’ das erste Mal hörte, war ich noch ein halbes Kind. Ich lud es illegal von Kazaa runter, als ich etwa zehn Jahre alt war, und lernte sämtliche von Mikes Strophen auswendig. Chester ist einer der ganz Großen und ich könnte niemals singen wie er. Daher mussten wir den Song runterpitchen, damit ich wenigstens in die Nähe der Tonhöhen kommen kann, die er im Song singt. Ich wollte einfach nur versuchen, diesem unglaublichen Song gerecht zu werden und ihm meine Ehrerbietung zu erweisen.“

Jason Aalon-Butler von FEVER 333 merkt an: „Ich werde niemals den bewölkten Morgen in Los Angeles vergessen, als ich von meinem Schließfach im Gebäude F in Richtung des (durch diverse Skate-Videos) inzwischen berühmt-berüchtigten 11-Stufen-Geländers an der Westchester High in Richtung der Bungalows lief, in denen meine Algebra-2-Kurse stattfanden, und dabei von meinem einzigen Website-bauenden Homie angehalten wurde, um mir von dieser „geilen neuen Band namens Linkin Park“ zu erzählen, die er aufgetan hatte. ‚In The End’ war der Song, der mich daran glauben ließ, dass Rap und Rock immer noch zusammengehörten. Von diesem Tag an studierte ich ihre geschmackvolle Verbindung der beiden Stile und behielt sie im Hinterkopf, als ich meine eigene Musik erschuf. Ich wünschte, ich könnte meinem 14-jährigen Ich erzählen, dass ich eines Tages eine DM von Mike Shinoda erhalten würde, in der er mir schreibt, dass er meine Musik mag. Noch mehr wünschte ich, meinem jüngeren Ich mitteilen zu können, dass er anbot, seine Fähigkeiten und Energie mit mir zu teilen, um weitere Musik zu machen. Allerdings hätte mein 14-jähriges Ich es wohl eh nicht geglaubt. Selbst das 35-jährige Ich kann es immer noch kaum glauben.“

FEVER 333 veröffentlichten soeben ihre neue EP WRONG GENERATION über Roadrunner Records / 333 WRECKORDS CREW und befinden sich aktuell mitten in ihrer WORLDWIDE D333MONSTRATIONS FOR THE WRONG GENERATION Livestream-Tour. Tickets für die ausstehenden Termine sind hier erhältlich.

grandson veröffentlicht sein Debütalbum Death of an Optimist am 4. Dezember über Fueled By Ramen. Das Album enthält die jüngsten Singles „Identity”, „Riptide” (co-produziert von Linkin Parks Mike Shinoda) und „Dirty”.