20.11.2020

Berliner Newcomer-Rapper: IMMI feiert mit dem Song "serseri" sein Warner-Debüt 

News-Titelbild - Berliner Newcomer-Rapper: IMMI feiert mit dem Song "serseri" sein Warner-Debüt

IMMI, so lautet der Künstlername eines Berliner Rappers, der neu bei Warner Music unter Vertrag steht und heute mit dem Song "serseri" sein Debüt feiert. Unten gibt es das Musikvideo zu sehen.

Im cineastischen Video, bei dem Robert Wunsch Regie führte, bekommt man einen ersten Eindruck des hohen künstlerischen Anspruchs von IMMI. In einem Nachtclub bekommt er einen eindeutigen Auftrag, den er ohne Zögern ausführt – mit überraschendem Ende. Das Musikvideo wird dabei vom melancholischen Beat (produziert von Babyblue und Myvisionblurry) und den schonungslos ehrlichen Lines von IMMI konterkariert. So zeigen sich im Musikvideo wie auch in den Lyrics eindeutig seinen Wiedererkennungswert: Authentizität, Humor und eine gewisse, nicht verkrampfte Street-Attitude.

Aus der viel zitierten "Berliner New Wave" tut sich mit dem 25-Jährigen ein Artist hervor, auf den viele Leute aus der Szene große Stücke halten und bei dem das Brodeln unter der Oberfläche kaum noch ignoriert werden kann. Sein Künstlername IMMI leitet sich von dem Wort Immigrant ab – doch wie bei allem, was IMMI macht, hat auch der Name eine tiefgehende Bedeutung. So steht der IMMI nicht nur als Abkürzung für das Wort Immigrant und somit den Migrationshintergrund des 25-jährigen Rappers mit türkischen Wurzeln, sondern auch für die damit einhergehenden Problematiken wie Identifikationsschwierigkeiten oder fehlende Akzeptanz seiner Person in der Gesellschaft, trotz großer Bemühungen. Es ist die Unangepasstheit und der fast schon melancholische Gedanke, sich dessen bewusst zu sein, nie ein vollwertiger Part dieser Gesellschaft sein zu können, der den Künstler IMMI im Kern ausmacht.

Diese Eigenschaften spiegeln sich auch in IMMIs erster, offiziellen Single "serseri" wider. "serseri" – ein Wort, so divers wie der Künstler selbst. So kann man den türkischen Begriff im Deutschen wohl am treffendsten mit den Worten "Punk", "Straßenjunge" oder "Herumirrender" beschreiben. Ein weiteres Kennzeichen des Künstlers ist die große Bandbreite von Emotionen und Gefühlswelten, die IMMI in seiner Musik vermittelt. Der Facettenreichtum der verschiedenen Berliner Bezirke schlägt sich in der Themenvielfalt nieder: von religiös anmutenden Metaphern, über die gesellschaftliche Diskrepanz zwischen arm und reich, bis hin zum Streben nach Unendlichkeit, Anerkennung und dem gefährlichen Hang zum Größenwahn. All diese Themen vermittelt IMMI mit einem berührenden, melancholischen Unterton, gepaart mit einer gewissen Rockstar-Attitude.