12.04.2021

Die "DRACULADS" von SALEM kündigen ihre neue EP an und teilen den ersten Song 

News-Titelbild - Die "DRACULADS" von SALEM kündigen ihre neue EP an und teilen den ersten Song

Im vergangenen Jahr veröffentlichte Creeper-Frontmann Will Gould die Debüt-EP seines Nebenprojektes SALEM, die großes Lob von allen Seiten erhielt, so urteilte Kerrang! beispielsweise: “These songs are great – fat-free swaggering cuts of greased-up-Americana-via-Southampton-punk", und der NME befand: "A punk rock band dealing in ‘satanic love songs’ offering you a baby pink lining to the dark cloud that is 2020."

2021 ist die dunkle Wolke immer noch da – Zeit also für neue Songs. Dachten sich wohl auch Will Gould und sein Kumpel und Kreativpartner in dem Projekt, Matt Reynolds, und kündigen heute die Veröffentlichung der zweiten EP "SALEM II" für den 7. Mai an, angeführt von der heute erscheinenden Single mit dem schönen Titel "DRACULADS", eine Zusammensetzung aus "Dracula" und "lad" (dt. "Kumpel") also. 

Unten gibt es das offizielle Musikvideo zu "DRACULAD" zu sehen, das eine Zeitreise zurück in die Musikszene von Manchester des Jahres 1985 ist. Es erzählt die zersplitterte, nichtlineare Geschichte von zwei unbeholfenen, ängstlichen Teenagern, die sich verlieben, als The Smiths und New Order gerade auf dem Höhepunkt ihrer Karriere sind und eine neue Welle einflussreicher Bands sich zu etablieren beginnt. Inspiriert von der monochromen Cinematographie von "Control" und dem wirklichkeitsnahen sozialen Realismus von "This is England", führte bei dem Video einmal mehr Olli Appleyard Regie.

"DRACULADS" beginnt mit einem B-Movie-Horror-Liebesbrief, wie er so nur aus Goulds Giftfeder stammen kann: "Maybe the blood of Jesus Christ is laced upon your lips / I get a little closer to God and too drunk each time we kiss." Der Ton ist gesetzt für den nun folgenden Blitzkrieg aus melodischem Punk und rauem Rock'n'Roll, der auf halber Strecke von einem Cabaret-würdigen Gesang aufgebrochen wird.

"'DRACULADS’ is the sound of two lovers kissing in a bar fight”, kommentiert Gould. “It is an over the top love song literally about falling in love with a vampire. The video is a period piece and tells the story of two punk rock kids dating in England, in 1985. It was filmed in one single day and shot at many historic musical landmarks in Manchester. For the two indoor scenes I built sets in my apartment, at one point transforming my own bedroom into the home of one of our characters. It is chaotic and romantic, destructive and dramatic just as the song it was shot for.” 

‘SALEM II’ EP Tracklisting:

  1. ‘William, It Was Really Something’
  2. ‘DRACULADS’
  3. ‘Keep The Thorns’
  4. ‘Sweet Tooth’
  5. ‘Heaven Help Me’