21.06.2021

16 neue Tracks, die 1 Jahrzehnt Rudimental zelebrieren – auf dem neuen Album "Ground Control"

News-Titelbild - 16 neue Tracks, die 1 Jahrzehnt Rudimental zelebrieren – auf dem neuen Album "Ground Control"

Wenn Rudimental ein neues Album ankündigen, kann man sich sicher sein, dass es vollgepackt mit guten Features ist, denn das Londoner Kollektiv steht für Vielfalt statt Einfalt, in seiner Grundhaltung zum Leben wie in seiner Musik. Womit wir bei "Ground Control" wären, dem neuen Album, das Rudimental für den 3. September angekündigt haben. Das vierte Werk und Nachfolger von "Toast To Our Differences" zelebriert mit 16 neuen Tracks und ähnlich vielen spannenden Gästen ihr erstes gemeinsames Jahrzehnt. Neben den fünf Feature-Gästen der schon im Vorfeld veröffentlichten Singles „Come Over“ (Anne-Marie & Tion Wayne) und „Be The One“ (MORGAN, Digga D und TIKE) stehen dieses Mal unter anderem MJ Cole, Hardy Caprio, Skream, Kareen Lomax, BackRoad Gee, D Double E, Hamzaa, Kojey Radical und The Game mit auf der Gästeliste (siehe Tracklisting unten). 

Parallel zur Albumankündigung servieren die Londoner mit „Straight From The Heart“ auch die offizielle Leadsingle – aufgenommen mit noch einem weiteren Gast: Nørskov. „Straight From The Heart“ ist eine lässige, lockere Sommer-Single, die an den gleichnamigen UK-Garage-Klassiker von Doolally aus dem Jahr 1998 angelehnt ist (damals veröffentlicht auf dem legendären Garage-Label Locked On Records). Sound und Referenz bilden einen passenden Einstieg ins neue Album, auf dem sich Rudimental auch sonst immer wieder auf ihre weit verzweigten Wurzeln als Soundsystem besinnen. „Wir sind mit diesem Garage-Klassiker von Doolally aufgewachsen, und sie waren außerdem Amirs Mentoren“, kommentiert die Band. „Inspiriert vom Originaltrack, der bei Locked On Records erschienen ist, wollten wir der Sache einen modernen Twist geben.“ Unten kann man das offizielle Musikvideo zum Song ansehen.

Da sie im Verlauf des Albums alles von übergroßen Drum & Bass- und House-Tracks bis hin zu UK-Garage mit viel Soul und festivalbühnentauglichen Club-Sounds auspacken und miteinander verschnüren, klingen Rudimental auf "Ground Control" so vielseitig, explosiv und kaleidoskopisch wie nie zuvor. Um die gewaltige Bandbreite ihres vierten Albums noch deutlicher zu machen, arbeiten sie klassisch mit A- und B-Seite: Auf der ersten Hälfte des Albums spielt der Soulfaktor die größere Rolle – auf der B-Seite geht’s dann ganz klar in Richtung Dancefloor, wenn sie auf 100% Clubsounds setzen. Insgesamt unterstreicht die Tracklist wieder einmal ihre unglaubliche Offenheit und jenen Mut zu Experimenten, der Rudimental in den letzten 10 Jahren zu einem der größten Acts der britischen Musiklandschaft gemacht hat.   

Tracklisting "Ground Control"

Side A

  1. Come Over ft. Anne-Marie & Tion Wayne
  2. Jumper ft. Kareen Lomax
  3. Straight From The Heart ft. Nørskov
  4. Ghost ft. Hardy Caprio
  5. Rudimental x MJ Cole – Remember Their Names ft. Josh Barry
  6. Rudimental x James Vincent McMorrow – Be Somebody
  7. Be The One ft. MORGAN, Digga D & TIKE
  8. Handle My Own ft. Ella Henderson

 

Side B

  1. Rudimental x Skream – So Sorry
  2. Distance ft. Maverick Sabre & Kojey Radical
  3. Make Your Move ft. Nørskov & Keeya Keys
  4. Rudimental x The Game x D Double E x BackRoad Gee – Instajets
  5. Krazy ft. Afronaut Zu
  6. Hostess ft. MORGAN
  7. C’est Fini ft. RV & Lowkey
  8. Rudimental x 2fox – Keep Your Head Up ft. Hamzaa & House Gospel Choir