16.07.2021

Im ultracoolen Glamoutfit cruist die toughe Wienerin Lisa Pac im Video zu „Shoutout“ durch die Wüste

Lisa Pac Artist Picture Bild

Ein „Shoutout“ an all die Herzen, die Lisa Pac schon gebrochen hat, ist der neue Song der toughen Wienerin, die mit ihrem international klingenden Popsound in den letzten Monaten für Furore gesorgt hat. 

Ganz schön selbstbewusst gibt sich Lisa Pac in ihrem Song: „Could you do me a favour / And don’t get too involved with me“, macht sie darin ihrem Gegenüber frühzeitig klar, erst gar nicht die rosarote Frischverliebten-Brille aus der Schublade zu kramen, denn: „We’re not forever / You’ll find somebody better / Somebody you can treasure“. Und wer den Schuss jetzt immer noch nicht gehört hat, dem muss sie es leider auf die harte Tour sagen: „I don’t wanna wake up next to you / Sorry for the pain I put you through“.

Wann immer ich mit jemandem zusammen bin, ist es mir wichtig, dass ich zu 100 % ich selbst und zu 100 % glücklich bin. Ist das nicht der Fall, gehe ich lieber und lebe mein Leben weiter – das ist wesentlich gesünder, wie ich festgestellt habe“, kommentiert Lisa Pac. „‚Shoutout’ ist eine Erinnerung daran, dem eigenen Bauchgefühl zu vertrauen und sich auf das einzulassen, was sich gut anfühlt. In diesem Sinne ist dies auch mein ‚shoutotut’ an einige der gebrochenen Herzen, die dabei auf der Strecke geblieben sind.“ 

Dass es ihr wirklich leid tut um die emotionalen Schmerzen, die sie anderen zufügen muss, unterstreicht das auf Teneriffa gedrehte Musikvideo zu „Shoutout“: Passend zur forschen Attitüde des Songs, fährt Lisa Pac darin in einem übertrieben stylischen Glamoutfit durch die Wüste. Auf dem Beifahrersitz: ihr „altes Ich“, das sie am Ende des Videos begraben wird. Und das nicht bloß metaphorisch...