22.07.2021

In seinem neuen Video zu "Say No" nimmt der Rapper Reißaus vor den Ordnungshütern

News-Titelbild - In seinem neuen Video zu "Say No" nimmt der Rapper Reißaus vor den Ordnungshütern

Von einem der Most Wanted-Rapper im Musikbusiness, wird Masked Wolf in seinem neuen Video zu „Say No“ zu einer von der Polizei gesuchten „Wanted Person“. Im orangefarbenen Sträflingsoverall und frisch aus dem Knast ausgebrochen, begleiten wir den Rapper auf seiner ziemlich turbulenten Flucht vor den Ordnungshütern. Ob es ihm am Ende gelingt der Polizei zu entkommen, könnt ihr euch hier unten ansehen.

Im vergangenen Jahr landete Masked Wolf mit Astornaut In The Ocean einen der prägenden Rap-Songs - #1-Platzierungen in 8 Ländern, über 1 Milliarde Streams und 180 Millionen YouTube-Views fürs Video sprechen Bände –, nun hat der australische Musiker seine neue Single "Say So" am Start – ein Track, hinter dessen gut gelaunter Fassade sich erneut eine starke Botschaft verbirgt.

Viel zu oft tun wir nach außen so, als wäre alles okay mit uns, obwohl es uns in unseren Inneren gar nicht gut geht – darum dreht sich "Say So", in dessen Refrain es heißt: "f we say so then we say so 'cause we winnin' / If we lay low then we lay low 'cause we chillin' / Everybody gotta set it all / Even when the castle's about to fall, yeah, yeah". Produzent des Songs ist erneut Tyron Hapi, der schon für "Astronaut In The Ocean" die Beats bastelte. Unten gibt es das Lyric Video zum Song zu sehen. 

Masked Wolf erkärt: "It’s always important for me to say something with my music, even if the deeper message is hidden inside of what sounds like a fun, upbeat song.  In ’Say So,’ I was writing about how, in times of trouble, we often try to act like we’re still okay, even when we really aren’t.  No matter how bad the situation is or how close we are to self-destructing, we think that, if we keep telling ourselves we’re ok, then maybe we will be.  We think ‘if we say so, then we say so..’ but really we need help."