14.10.2021

Coldplay geben Music Of The Spheres Welttournee für 2022 bekannt und verpflichten sich zu Nachhaltigkeit

News-Titelbild - Coldplay geben Music Of The Spheres Welttournee für 2022 bekannt und verpflichten sich zu Nachhaltigkeit

Willkommen zur Coldplay-Woche! Am Dienstag erst war die Band um Sänger Chris Martin bei Late Night Berlin zu Gast, außerdem zeigte ProSieben im Rahmen der Reihe ProSieben IN CONCERT einen Live-Auftritt der Band aus Berlin. Und bevor morgen endlich ihr neuntes Album "Music Of The Spheres" erscheint, haben Coldplay nun auch noch eine Welttournee bekannt gegeben. Die "Music Of The Spheres World Tour" beginnt am 18. März 2022 mit der ersten Costa Rica Show in der Geschichte der Band, danach geht es weiter durch die Dominikanische Republik, Mexiko, die USA, Deutschland, Polen, Frankreich, Belgien und Großbritannien. In Deutschland stehen vier Termine auf dem Tourplan:

02. Juli 2022 Frankfurt, Commerzbank Arena
03. Juli 2022 Frankfurt, Commerzbank Arena

10. Juli 2022 Berlin, Olympia Stadion
12. Juli 2022 Berlin, Olympia Stadion

Der allgemeine Vorverkauf für die deutschen Termine beginnt am 22. Oktober um 10 Uhr. Am 20. Oktober um 9 Uhr startet der Pre-Sale via Samsung/Telekom/PayPal und am 21. Oktober um 9 Uhr der Ticketmaster Pre-Sale. Weitere Infos unter www.ticketmaster.de. Als Support steht bei den meisten Shows H.E.R. auf der Bühne, bei einigen ausgewählten Daten treten zudem London Grammar auf. Zur Einstimmung könnt ihr euch weiter unten den Tourtrailer ansehen.

Die Shows werden übrigens nicht nur neue Standards in Sachen Unterhaltung setzen, sondern auch in Hinblick auf Nachhaltigkeit. 2019 gaben Coldplay das Versprechen ab, ihre künftigen Tourneen so umweltfreundlich wie nur möglich zu gestalten. Bei der "Music Of The Spheres World Tour" verpflichten sie sich unter anderem:

-    die direkten Emissionen im Vergleich zu ihrer letzten Tour (2016/2017) um 50% zu reduzieren.
-    die Shows ausschließlich durch erneuerbare, extrem emissionsarme Energien zu betreiben – mit Solaranlagen an jedem Veranstaltungsort, Altspeiseöl, einem kinetischen Stadionboden und kinetischen Fahrrädern, die von Fans angetrieben werden. Diese Energie wird in der allerersten, wiederaufladbaren Showbatterie gespeichert (entwickelt und hergestellt in Zusammenarbeit mit BMW aus recycelbaren BMW i3-Batterien).
-    deutlich mehr CO2 abzubauen als die Tour produziert mit einer Reihe von natur- und technologiebasierten Lösungen, einschließlich der Pflanzung eines Baumes für jedes verkaufte Ticket.

-    jedem Venue einen Nachhaltigkeits-Rider zur Verfügung zu stellen, der die besten Umweltpraktiken fordert.
-    Fans zu ermutigen, über die von SAP entwickelte Tour-App kohlenstoffarme Transportmittel zu und von den Shows zu nutzen und diejenigen, die dies tun, mit einem Rabatt an den Veranstaltungsorten zu belohnen.
-    sicherzustellen, dass alle Merchandise-Artikel nachhaltig und ethisch einwandfrei sind.
-    kostenloses Trinkwasser anzubieten und anzustreben, an allen Veranstaltungsorten auf Plastikflaschen zu verzichten.
-    10% aller Einnahmen in einen Fonds für umwelt- und sozialfreundliche Zwecke zu investieren, darunter ClientEarth, One Tree Planted und The Ocean Cleanup.
-    eine Partnerschaft mit einem Experten für Klimawandel am Grantham Institute - Climate Change and the Environment des Imperial College London aufzubauen, um die Auswirkungen der Tour – sowohl positiv als auch negativ – auf die Umwelt zu bestimmen.

Alle Details sind unter coldplay.com/sustainability gelistet. Coldplay sagen: "Live zu spielen und eine Verbindung zu den Menschen zu finden, ist letztendlich der Grund, warum wir als Band existieren. Wir planen diese Tour seit Jahren und freuen uns sehr darauf, Songs aus unserer gesamten gemeinsamen Zeit zu spielen. Gleichzeitig sind wir uns sehr bewusst, dass der Planet mit einer Klimakrise konfrontiert ist. Deshalb haben wir uns in den letzten zwei Jahren von Umweltexperten beraten lassen, um diese Tour so nachhaltig wie möglich zu gestalten und – ebenso wichtig – das Potenzial der Tour zu nutzen, um Dinge voranzutreiben. Wir werden nicht alles richtig machen können, aber wir sind entschlossen, alles zu tun, was wir können und das Gelernte weiterzugeben. Es ist ein ‚Work in Progress‘ und wir sind wirklich dankbar für die Hilfe, die wir bisher hatten. Wenn ihr zu einer Show kommen und mit uns singen möchtet, freuen wir uns sehr, euch zu sehen."