14.02.2022

Michael Bublé glaubt, dass er fliegen kann – und liefert die Gründe in seinem neuen Song "My Valentine"

News-Titelbild - Michael Bublé glaubt, dass er fliegen kann – und liefert die Gründe in seinem neuen Song "My Valentine"

Moment mal, Michael "Mr. Christmas" Bublé ist auch Mr. Valentine? Und wie! Schließlich hieß sogar sein letztes Album "️". Und so lässt es sich der Kanadier nicht nehmen, zum Tag der Liebe seinen neuen Song "My Valentine" zu veröffentlichen. Der Vorbote des kommenden Albums "Higher" ist eine  gefühlvoll gesungene Interpretation von Sir Paul McCartneys gleichnamigem Stück (2012) und wurde von der britischen Ikone höchstpersönlich produziert. Unten kann man ein Lyric Video zu „My Valentine“ ansehen, in dessen Refrain es heißt: "And I will love her for life / And i will never let a day go by / Without remembering the reasons why / She makes me certain / That i can fly". Das kann nur Liebe sein!

Gut drei Jahre nach seinem letzten Album erfreute Michael Bublé seine Fans vor wenigen Tagen mit der Ankündigung seines neuen Werkes „Higher“, das am 25. März 2022 erscheint und das insgesamt 11. Studioalbum des mehrfachen Grammy-Gewinners, vielfachen Juno-Preisträgers und weltweiten Multiplatin-Superstars ist. Zum Auftakt erschien bereits die erste Single „I’ll Never Not Love You“, produziert ebenfalls von Sir Paul McCartney gemeinsam mit Greg Wells, Bob Rock, Allen Chang und Jason „Spicy G“ Goldman.

„Ich habe mich diesmal komplett geöffnet, um neue Dinge auszuprobieren", kommentiert Michael Bublé zu seinem neuen Album. "Ich wühlte mich tief in die Materie ein, umgeben von einigen der großartigsten musikalischen Vordenker, die wir auf diesem Planeten haben – Menschen mit einer gigantischen Vorstellungskraft. Ob ich mich mit Ryan Tedder und Greg Wells für Songwriting-Sessions zusammensetzte, mit meinem Kumpel Bob Rock drei Songs an einem Tag aufnahm – zusammen mit 40 fantastischen Studiomusikern, die seit 15 Monaten nicht mehr musiziert hatten –, oder einfach nur in Unterwäsche lachend und weinend durch mein Homestudio tanzte, weil ein Song genau richtig klang – jeder Moment fühlte sich magisch an. Als hätte sich das Universum verbündet, um mich nach 20 erstaunlichen Jahren genau an diesen Punkt zu bringen. Ich war noch nie so aus dem Häuschen, nachdem ich ein Album fertiggestellt hatte.“