07.03.2022

Die neue Akustikversion von "Baby Steps" fängt die Tiefe des Songs ganz neu ein

News-Titelbild - Die neue Akustikversion von "Baby Steps" fängt die Tiefe des Songs ganz neu ein

In seinem aktuellen Song „Baby Steps“ verarbeitet David Puentez ein sehr persönliches Thema – die Entfremdung von seinem Vater, der mit seinem Verhalten einst dafür sorgte, dass David Puentez alias Benjamin Beyer viel zu früh auf sich allein gestellt war und noch Jahre später die Scherben auffegte, die sein Vater in der geschiedenen Ehe mit seiner Mutter hinterließ.

Mit einer neuen Akustikversion wird die bewegende Offenheit der Lyrics nun mit einer ganz neuen Intimität eingefangen. Erneut ist es Gastsänger Isaak Guderian (Foto re.), der im Namen von Puentez Fragen stellt, die diesen bis heute umtreiben: „Say did you really want the best for me? / Or did you care about yourself? / What does it take for your apology?, singt Guderian über eine ebenso schlichte wie eindringliche Pianomelodie. Und obwohl Puentez das Geschehene nicht ungeschehen machen kann, hofft er doch, die Spuren irgendwann restlos verwischt zu haben: „You left your mark in my anatomy / It’s just the cards that I’ve been dealt / I hope that’s all you’re passing on to me“.

In „Baby Steps“ reist David Puentez in Gedanken zurück an den Punkt, an dem er einen Schlussstrich zog. Der daraus hervorgehende Bruch ist ein Befreiungsschlag, auf dem er sein neues Fundament aufbaute: „I swear I never been better, the day that you left / Cut me deep, but I keep taking baby steps“. Und viele Baby Steps können in der Summe große Sprünge ergeben, wie David Puentez‘ Erfahrung beweist. „Auch ohne meinen Vater bin ich heute zufrieden und erfolgreich“, sagt er zu dem Song, der 2021 in einem Songwriting-Camp entstand.

Hier gibt es ein Video zu sehen, in dem Isaak Guderian den Song am Flügel singt: