30.06.2022

Der neue Track "Jungle" ist unvorhersehbar, packend – und geht gnadenlos gut nach vorn

News-Titelbild - Der neue Track "Jungle" ist unvorhersehbar, packend – und geht gnadenlos gut nach vorn

Anfang des Jahres kündigte Fred again.. eine neue Reihe clubbiger Tracks und Kollaborationen an – und zeigte mit „Lights Out” mit HAAi und Romy (The xx) gleich mal, wo der Hammer hängt. Mitten in der Festivalsaison legt der Brite nun mit „Jungle“ einen weiteren Track vor, der sich anfühlt wie der beste Moment einer euphorischen Festivalnacht. Fred again.. teaserte den Track in den letzten Wochen bereits vor Festival-Crowds an (siehe unten), nun ist „Jungle“ überall erhältlich.

„Jungle“ ist das Resultat von Sessions mit dem britischen Kollegen Kieran Hebden (Four Tet). Gemeinsam erkundeten die beiden Künstler unterschiedlichste musikalische Gefilde, frei von Vorgaben oder Deadline-Druck. Entsprechend freigeistig kommt „Jungle“ daher: unvorhersehbar, packend und mit einem gnadenlos guten Zug nach vorn. Eine perfekte Wahl sind auch die Vocals von Elley Duhé (u.a. „Happy Now“ mit Zedd), die mit ihrer leicht kratzigen Stimme hypnotisierende Lyrics liefert. „Sailin' in tha chopper, road killin' like we vultures / I became the queen when I rode with them brothers“, singt sie. Unten kann man den Track anhören.

Neben „Jungle“ und „Lights Out" mit HAAi und Romy veröffentlichte Fred again.. im Rahmen seiner Club-Reihe im März „Admit It (U Don’t Want 2)“ mit I. Jordan. Die Tracks sind längst fester Bestandteil von DJ-Sets auf der ganzen Welt und natürlich Freds eigenen Live-Performances – eine ebenso mitreißende wie ergreifend schöne und beeindruckend durchdachte Show, die das Publikum mit auf eine audiovisuelle Reise durch seine „Actual Life“-Albumreihe nimmt, darunter natürlich auch die Highlight-Tracks „Marea (We’ve Lost Dancing)“ und „Billie (Loving Arms)“ aus dem letzten Sommer. Zuletzt brachte Fred again.. unter anderem das weltberühmte Coachella-Festival in Kalifornien zum Leuchten – „ein junger Kerl, der in kürzester Zeit eine riesige Nummer geworden zu sein scheint. Fred again.. gehörte in diesem Jahr zu den ganz großen Publikumsmagneten“, wie der Guardian beobachtete.

In den kommenden Monaten wird Fred again.. weitere ausverkaufte Shows auf der ganzen Welt spielen, darunter auch in den USA, wo u.a. drei Abende auf dem Hollywood Forever Cemetery in Los Angeles und drei Abende im Terminal 5 in New York (3000er-Kapazität) ansehen. Auch in Europa stehen diverse Auftritte im Festivalkalender, unter anderem in Roskilde und dem Montreux Jazz Festival. Eine Übersicht aller Termine gibt es hier.