27.09.2022

"Gotsta Get Paid" – um sich ihren verdienten Lohn abzuholen, geht Rico Nasty die Extrameile



Von einem dichten Wald über eine feurige Tiefebene bis zu einem Eissturm in einem kargen, schneebedeckten Gelände – nichts kann Rico im Musikvideo aufhalten.

News-Titelbild - "Gotsta Get Paid" – um sich ihren verdienten Lohn abzuholen, geht Rico Nasty die Extrameile

"Don't get in my way, I gotsta get paid" – wer schuftet, sollte dafür auch entsprechend entlohnt werden, stellt Rico Nasty in "Gotsta Get Paid" klar, ein Song ihres aktuellen Mixtapes "Las Ruinas". Über eine Throwback-Westcoast-90s-Rap-Produktion von 100 Gecs sehen wir die Rapperin in allerlei aufregenden Outfits dabei, wie sie unterschiedlichste Landschaften durchquert, von einem dichten Wald über eine feurige Tiefebene bis zu einem Eissturm in einem kargen, schneebedeckten Gelände. Die Message: all das kann sie nicht aufhalten, denn wir erinnern uns: "Don't get in my way, I gotsta get paid". Unten gibt es den Clip zu sehen, bei dem Moshpxt Regie führte.

Ist es Rap? Ist es Rock? Wir haben bei Musik stets den Drang, sie in Genre-Schubladen zu stecken. Bei Rico Nasty und ihrem Mixtape "Las Ruinas" ist es nicht anders. Daher ein Vorschlag zur Güte: statt uns unnötig den Kopf zu zerbrechen, nennen wir es schlicht "gute Musik" und können uns somit voll aufs Hören konzentrieren. Und das lohnt sich, denn "Las Ruinas" macht einerseits großen Spaß, andererseits geht es tief, denn es ist das bisher persönlichste und verletzlichste Projekt der Musikerin aus Maryland. "Las Ruinas", das ist Musik zum "Tanzen, Schreien und Tagträumen", um es in Ricos eigenen Worten zu sagen.

@riconasty I DROPPED A VID for this song today ❤️go check it out ⭐️ on youtube && subscribe to my channel #riconasty #hair #ColorCustomizer #lasruinas ♬ Gotsta Get Paid - Rico Nasty