29.06.2022

"Jenny I’m Sorry", beteuert Masked Wolf in seinem neuen Song mit Alex Gaskarth (All Time Low)

Es ist inzwischen schon so etwas wie eine geliebte Gewohnheit geworden, dass sich Masked Wolf für seine Songs mit anderen Artists zusammenschließt, gern auch über die Genregrenzen hinweg.

News-Titelbild - "Jenny I’m Sorry", beteuert Masked Wolf in seinem neuen Song mit Alex Gaskarth (All Time Low)

Es ist inzwischen schon so etwas wie eine geliebte Gewohnheit geworden, dass sich Masked Wolf für seine Songs mit anderen Artists zusammenschließt, gern auch über die Genregrenzen hinweg, um gemeinsam eine spannende Fusion zu erschaffen. Nach G-Eazy, Bebe Rexha und zuletzt Bring Me The Horizon in "Fallout" hat sich der Australier für seinen neuen Track "Jenny I’m Sorry" mit Alex Gaskarth zusammengetan, Frontmann der US-amerikanischen Pop-Punkband All Time Low.

"Jenny I'm sorry / Never meant to tear your heart out / All the times you said that you hate me, baby / I know what it feels like now, singt dieser im Refrain des Tracks. Masked Wolf rappt gewohnt souverän und gehaltvoll, während er die Geschichte des Songs erzählt, in dem sich Harry Michael (wie er bürgerlich heißt) bei der titelgebenden Jenny für sein Verhalten entschuldigt und sich wünscht, er könnte die Zeit zurückdrehen und einige Dinge anders machen: "And yeah, I made mistakes, I didn't change my ways / I needed to escape, but used you as a throwaway / Wish I could take it back, wish I could take you back / Wish I could undo all my wrongs, but life don't work like that."

"Die Zusammenarbeit mit Alex war großartig", kommentiert Masked Wolf. "Wir sind uns sehr ähnlich und ich bin stolz darauf, dass wir einen sehr eingängigen Song mit einem eigenen Stil und einer eigenen Note gemacht haben."

Tagsüber der sanftmütige Typ, abends dann das ultimative Biest im Studio: Masked Wolf ist zuletzt ohne viel Aufhebens zu einer der kraftvollsten, leidenschaftlichsten und maßgeblichen Hip-Hop-Größen avanciert. Nach dem Erfolg seines Debüt-Mixtapes "Astronomical" inklusive der weltweiten Durchbruch-Single "Astronaut In The Ocean" war Masked Wolf bei den diesjährigen Billboard Music Awards in den USA gleich dreimal nominiert, in den Kategorien "Top New Artist", "Top Viral Song" und "Top Rap Song". Vor wenigen Tagen konnte man den Musiker bei Rock am Ring und Rock im Park live erleben: