16.06.2022

Nach dem dreifach Grammy-nominierten Debüt: Ingrid Andress kündigt ihr neues Album an

"Good Person" erscheint Ende August, vorab gibt es hier das Video zum neuen Song "Pain".

News-Titelbild - Nach dem dreifach Grammy-nominierten Debüt: Ingrid Andress kündigt ihr neues Album an

Gleich mit ihrem Debütalbum "Lady Like" fuhr Ingrid Andress drei Nominierungen bei den Grammy Awards 2021 ein (Best Country Album, Best New Artist, Best Country Song für "More Hearts Than Mine"), nun hat die Musikerin die Veröffentlichung ihres zweiten Albums bekannt gegeben. Es trägt den Titel "Good Person", erscheint am 26. August und ist das Ergebnis "eines schmerzhaftesten Prozesse, die ich je durchgemacht habe, zugleich aber auch der beglückendste und beste", so die 30-Jährige. "Beim ersten Album habe ich versucht herauszufinden, wer ich als Künstlerin bin, doch die letzten zwei Jahre haben mich dazu gezwungen, mich wirklich mit meiner Realität und meinen Gefühlen auseinanderzusetzen. Das Resultat ist dieses Album, auf dem ich die Erkenntnis habe: ich war nicht glücklich und ich muss daran etwas ändern." 

Die Arbeit an den Songs half Andress dabei nicht nur persönlich, sondern auch fachlich fährt fort: "Es hat mir nicht nur geholfen, als Mensch zu wachsen, sondern auch als Produzentin", so die Musikerin, die sämtliche 12 Tracks co-produziert hat. "Mir wurde bewusst, dass viele Menschen große Angst davor haben, die gewohnten Grenzen zu überschreiten, was bei mir nicht der Fall ist – es ist mein täglich Brot", so Andress, die findet: "Ist das nicht das Ziel, neue Dinge zu entdecken? Was machen wir hier, wenn wir nicht versuchen, neue Kunst zu machen?"

Einen Eindruck davon kann man sich mit dem neuen Song "Pain" machen, den Andress begleitend zur Albumankündigung veröffentlicht hat. "Pain / Girl, I've been there, yeah, life, it ain't fair", adressiert sie darin eine vergangene Version ihrer selbst, spricht dieser Trost zu und stellt fest: "Without the pain, how would you know / What things to change, what stays the same /And which parts you still have to grow". Schmerz ist ein notwendiger und unvermeidlicher Teil von Wachstum – nicht umsonst spricht man von "Wachstumsschmerzen". Wichtig ist, dass man am Ende gestärkt und klüger aus dem Prozess rausgeht: "It might sound insane but I promise one day / You'll gon' be thankin' your lucky stars for all this pain", singt Andress. 

Unten gibt es das offizielle Musikvideo zu "Pain" zu sehen. Auch die zuvor veröffentlichten Tracks "Seeing Someone Else” und “Good Person” sind Teil des Albums.

Tracklisting "Good Person"

1. Good Person
2. Yearbook
3. Seeing Someone Else
4. Talk
5. How Honest Do You Want Me to Be?
6. No Choice
7. Pain
8. Feel Like This
9. Blue
10. Falling For You
11. All the Love
12. Things That Haven’t Happened Yet