Nicolas Godin

Bild von Nicolas Godin

Nach dem Erfolg des ersten Videos Orca vergangenen Monat hat Nicolas Godin die Veröffentlichung seines Soloalbums Contrepoint im September auf Because Music angekündigt. Die zweite Single trägt den Titel „Widerstehe Doch Der Sunde“.

Nach sieben Alben als eine Hälfte des gefeierten Musik-Duos AIR ist Nicolas Godin für sein erstes Soloalbum „Contrepoint“  in der Zeit zurückgereist, um weit vorn...

Nach dem Erfolg des ersten Videos Orca vergangenen Monat hat Nicolas Godin die Veröffentlichung seines Soloalbums Contrepoint im September auf Because Music angekündigt. Die zweite Single trägt den Titel „Widerstehe Doch Der Sunde“.

Nach sieben Alben als eine Hälfte des gefeierten Musik-Duos AIR ist Nicolas Godin für sein erstes Soloalbum „Contrepoint“  in der Zeit zurückgereist, um weit vorn wieder anzukommen. Auf der letzten Tour von AIR im Jahr 2010 realisierte Godin, dass er in eine Sackgasse geraten war. „Ich beobachtete, dass Musik nur einen kleinen Teil meines täglichen Lebens einnahm“, erinnert er sich. „Und jeder Tag auf der Tour war gleich. Ich war, wie Glenn Gould es einst nannte, ein ‚reisender Affe im Konzertzirkus’ geworden...“

Überhaupt: Glenn Gould. „Ein legendärer Name“, wie Godin schwärmt. Der kanadische Pianist (1932-1982) verfügte über außerordentliche Fähigkeiten ebenso wie über exzentrische Züge und persönliche Obsessionen, eine galt dem Werk Johann Sebastian Bachs, Genie der klassischen Musik. Eine der Hauptdisziplinen des Meisters aus dem Deutschland des 18. Jahrhunderts war Kontrapunkt – contrepoint auf Französisch. Namentlich ging es um die Beziehung der ineinander verflochtenen Harmonien, die dabei doch in Rhythmus und Kontur unabhängig bleiben.

Godin: „Ein musikalischer Freund hatte mir von den beiden Dokumentationen erzählt, die Bruno Monsaingeon über Gould gemacht hatte, ‚Hereafter’ und ‚The Alchemist’. Ich sah mir also Gould an, einen der größten Musiker aller Zeiten, wie er die schönste Musik aller Zeiten spielte, Bach. Ich glaube, die extrem persönliche Art, wie Gould Bach interpretiert hat, widerspricht allen gängigen Regeln des Vortrags, was für mich gleichbedeutend mit der Erschaffung einer neuen Kunstform ist. Ich war augenblicklich angezogen von diesem mysteriösen und unzugänglichen Universum, das ich erkunden wollte, als ich wieder in Paris war.“

Das Ergebnis ist „Contrepoint“, ein überwältigendes Erlebnis, das Godins gewohnten musikalischen Fusionen mit klassischen Formen verquickt und den Hörer mitnimmt auf unterschiedlichste, abenteuerliche Reisen – oft innerhalb des selben Songs –, bei denen Kontrapunkt nur einer von vielen Wegmarken ist. Es ist bemerkenswert vielseitig in Ton und Rhythmus, bricht Genres mit einem mutigen, ausdrucksstarken und doch immer auch sinnlichen, mitreißenden Gefühl auf, begleitet von packenden lyrischen Erzählungen und einer hochkarätigen Gästeliste, darunter der französische Vokalist Gordon Tracks, der brasilianische Sänger Marcelo Camelo, der italienische Autor Alessandro Barrico, Gitarrist Connan Mockasin aus Neuseeland und der Chor des mazedonischen F.A.M.E.'S.-Projektes. Die prägende Kraft auf „Contrepoint“ ist jedoch Johann Sebastian Bach. Jeder Album-Track verwendet ein Stück von Bach als Bezugspunkt, bevor er in alle möglichen Himmelsrichtungen schießt. Auch Glenn Gould ist anwesend, jedoch mehr als spiritueller Wegweiser denn als kompositorischer.

In gemeinsamer Arbeit mit dem Co-Songwriter, Arrangeur, Keyboarder und Bach-Spezialisten Vincent Taurelle in AIRs Studio de l’Atlas in Paris erschuf Godin schließlich acht Stücke, „bei denen wir Teile von Bachs Partitur nahmen und dann neue Teile kreierten“, wie er schildert. „Manchmal bleiben auf diese Weise nur 30 Sekunden von Bachs ursprünglicher Musik übrig. Ich wollte jedoch, dass die Leute ‚Contrepoint’ hören und dabei nicht einmal bemerken, dass es Bach ist. Und in diesem Prozess wurde mir klar, dass ich ein Soloalbum gemacht hatte! Ich betrachte es aber eher als Hommage an all die großartigen Komponisten, die mich inspiriert haben. Ein Album über Bach zu machen führt automatisch zu all den Komponisten, die Bach gehört haben.“

„Contrepoint“ wird am 18. September auf Because Music veröffentlicht.

Das Tracklisting liest sich wie folgt:

1. Orca
2. Widerstehe Doch Der Sunde
3. Club Nine
4. Clara
5. Glenn
6. Quei Due
7. Bach Off
8. Elfe Man

Aktuelle Videos

News von Nicolas Godin