Sônge

Bild von Sônge

Seit SÔNGE 2017 ihre selbstbetitelte Debüt-EP veröffentlichte, wird die Genre-biegende R&B-Pop-Modernistin regelmäßig mit Namen wie M.I.A., Santigold, fka twigs und Christine and the Queens verglichen. Ebenso wie diese bahnbrechenden Künstlerinnen ist SÔNGE jedoch eine gänzlich eigene Kreativgewalt, ausgestattet mit einer klaren und kompromisslosen musikalischen Vision. Gleichermaßen inspiriert von Synästhesie, Mythologie und Post-Impressionismus, erschafft die Französin Klanglandschaften, in denen...

Seit SÔNGE 2017 ihre selbstbetitelte Debüt-EP veröffentlichte, wird die Genre-biegende R&B-Pop-Modernistin regelmäßig mit Namen wie M.I.A., Santigold, fka twigs und Christine and the Queens verglichen. Ebenso wie diese bahnbrechenden Künstlerinnen ist SÔNGE jedoch eine gänzlich eigene Kreativgewalt, ausgestattet mit einer klaren und kompromisslosen musikalischen Vision. Gleichermaßen inspiriert von Synästhesie, Mythologie und Post-Impressionismus, erschafft die Französin Klanglandschaften, in denen neben ihren esoterischeren Einflüssen wie Paul Gauguin und Lars von Trier Echos zeitgenössischer Größen wie Björk und Kendrick Lamar widerhallen. Ob in ihrer bretonischen Heimatstadt Brest oder in der Zeit, als sie in Deutschland und Amsterdam lebte: ihre Schlaflosigkeit versorgt sie mit einem Silberstreif der Kreativität, der Möglichkeit, Songs ohne die Ablenkungen der Tagesstunden zu schreiben. Nach ihrer jüngsten, im September veröffentlichten Single „Roses“ [produziert von Myd (Ed Banger Records / Club Cheval)] erscheint am 7. Dezember mit „Magic Hairdo” der nächste Vorbote von SÔNGEs 2019 folgendem Debütalbum.

Aktuelle Videos

News von Sônge