Stonehenge

Bild von Stonehenge

CHRIS EVANS / DAVID HANSELMANN

STONEHENGE - FROM THEN TILL NOW

Satte 33 Jahre ist es her, dass Synthesizer-Pionier und Filmkomponist Chris Evans und David Hanselmann (u.a. Triumvirat) zusammen eine echte Kultplatte aufnahmen: 1980 erschien das legendäre Album STONEHENGE, das heute zu den meistgesuchten Alben der Rockmusik gehört. In vielen einschlägigen Foren findet man verzweifelte Postings von zahllosen Fans,...

CHRIS EVANS / DAVID HANSELMANN

STONEHENGE - FROM THEN TILL NOW

Satte 33 Jahre ist es her, dass Synthesizer-Pionier und Filmkomponist Chris Evans und David Hanselmann (u.a. Triumvirat) zusammen eine echte Kultplatte aufnahmen: 1980 erschien das legendäre Album STONEHENGE, das heute zu den meistgesuchten Alben der Rockmusik gehört. In vielen einschlägigen Foren findet man verzweifelte Postings von zahllosen Fans, die heute auf der Suche nach dem hochgelobten Meilenstein sind. Aber nun haben Suchen und Warten ein Ende! Am 19. Juli erscheint die Neuauflage des Albums, das 1981 auf dem Montreux-Festival mit dem Grand Prix du Disque ausgezeichnet wurde, in einer remasterten und erweiterten Version als CD und zum digitalen Download. Ein besonderer Leckerbissen für die alten und neuen Fans des Klassikers: STONEHENGE – From Then Till Now erscheint mit vier zusätzlichen Tracks, die nicht auf dem Original waren!

STONEHENGE dürfte zu den Höhepunkten eines Stils zählen, dessen Eckpunkte Alan Parson’s Project, Emerson, Lake & Palmer, Focus und Yes bilden: Eine Weiterentwicklung des klassischen Progressive Rock, die sich die Soundvielfalt des Synthesizers zunutze machte und auf epischer Breite archaische und moderne Mythen zu Musik transformierten. „Ich wurde im Westen Englands geboren, ungefähr 20 Meilen nördlich von Stonehenge“, erklärt Chris Evans. „Und als ich noch klein war, besuchte ich die Kultstätte im Sommer oft mit meinen Eltern. Damals konnte man einfach so hinfahren: Es gab keine Zäune, die das Gebiet eingrenzten (niemand verlangte Eintritt!), und man konnte sich einfach auf die Steine legen und unschuldig in diesem wundervollen Monument herumspielen, was viele Kinder auch taten! Und dann waren da die Lerchen. Eine meiner schönsten Kindheitserinnerungen.“

„Nicht weit weg von Stonehenge gab es dann Avebury, das wahrscheinlich noch berühmter ist als Stonehenge“, fährt Evans fort. „Riesige Steine umgeben das Dorf, das in der Nähe von Silbury Hill liegt. An manchen Tagen besuchten wir auch das Kloster von Glastonbury und stiegen den Tor hinauf, von wo aus wir bis Cadbury blicken konnten. Ich stellte mir immer vor, wie König Arthur sich auf die Isle of Glass zurückzog, um dort zu sterben, oder träumte davon, wie ich mit ihm gegen Lancelot kämpfte, nach dessen Verrat mit Guinevere. Diese Orte bilden die Basis für das Album Stonehenge. Und ganz egal, wie alt Du bist – Orte wie Stonehenge, Avebury, Glastonbury und sogar Avalon sind großartige Orte, um gigantische Settings zu schaffen, ein exotischer Himmel auf Erden, wo man für einen Moment seine Sorgen vergessen und einfach nur träumen kann.“

In David Hanselmann, der in den Siebzigern als Gastsänger bei UFO und Colosseum, aber auch Country Joe McDonald und Canned Heat einschlägige Erfahrungen machte (und sogar als Nachfolger für Peter Gabriel bei Genesis im Gespräch war), fand Evans den perfekten Partner für das STONEHENGE-Projekt, dem später noch das Album Symbols of the Seven Sacred Sounds folgte. Hanselmann teilte Evans Begeisterung für großangelegte Konzeptalben, zumal seine vielseitige Stimme wie geschaffen für die atmosphärischen Soundwalls einer mystischen Ideenwelt, wie Stonehenge sie darstellt, war. Dabei half die musikalische Wendigkeit des Duos, ein packendes Album zu konzipieren, das musikalisch von Höhepunkt zu Höhepunkt führt und den Mythos von Stonehenge mit der Geschichte um König Arthur verbindet.

„Es ist jetzt über 30 Jahre her, dass wir STONEHENGE / Chris Evans & David Hanselmann in den Europa-Studios in Friedrichsdorf aufgenommen haben“, so Evans rückblickend. „Und es gibt uns immer noch, quicklebendig und voller Energie. Das ‚neue‘ STONEHENGE – From Then Till Now, also die remasterte Version, wurde 2012 in Torsten Baders Bader Studios bei Stuttgart fertiggestellt. David und ich haben zwei Jahre daran gearbeitet, um es so zu modernisieren, wie wir es uns vorstellten.“

Eine Arbeit, die sich gelohnt hat, zumal das Album vier neue Songs enthält, darunter die von David gesungenen Guinevere und Layamon’s Prophecy sowie eine neue Version von Epilogue. Der Track The Isle Of Glass wurde von Beate Kynast mit einem großartigen Vocal-Arrangement ausgerüstet. Mit neu hinzugefügten Fiddle-Klängen, Backing Vocals und zusätzlichen Gitarrenspuren, bewegt sich STONEHENGE – From Then Till Now zudem erneut auf der Höhe seiner Zeit.

Allen, die seit langem warten mussten oder eines der packendsten Prog-Rock-Alben nur vom Hörensagen kennen, sei nun also eine Einladung der 14 Titel ausgesprochen: Für eine Reise in die sagenumwobene Welt von Stonehenge.

Aktuelle Videos