Wale

Bild von Wale

Weltbekannt, hochgelobt, von den Straßen geliebt und Grammy-nominiert. Heute gehört Wale zur Elite. Innerhalb von nur sechs Jahren hat es der Rapper aus Washington DC vom Lokalhelden zum Angehörigen des HipHop-Adels geschafft. Nun steht der MC kurz vor der Veröffentlichung seines dritten Albums und gibt selbstbewusst an, dass er mit diesem Album sein Seelenleben offen legen, aber auch die Krone...

Weltbekannt, hochgelobt, von den Straßen geliebt und Grammy-nominiert. Heute gehört Wale zur Elite. Innerhalb von nur sechs Jahren hat es der Rapper aus Washington DC vom Lokalhelden zum Angehörigen des HipHop-Adels geschafft. Nun steht der MC kurz vor der Veröffentlichung seines dritten Albums und gibt selbstbewusst an, dass er mit diesem Album sein Seelenleben offen legen, aber auch die Krone ins Visier nehmen möchte.

„Ich mag jung sein. Aber ich bin kein Neuling mehr,“ erklärt Wale offensiv. „Ich habe mich an das Klima hier oben gewöhnt, ich bin angekommen. Auf meinem letzten Album ging es mir darum Leute zu motivieren und gute Songs zu schreiben. Auf 'The Gifted' erzähle ich, was gerade jetzt in meiner Welt passiert.“

Seitdem er mit seinem, damals von vielen verschlafenen, Debüt „Attention Deficit“ ein Teil der Musikindustrie wurde, ist viel in seinem Leben passiert.

„Ich lasse meine Hörer auf diesem Album viel näher an mich heran. Ich werde kein wehleidiges Zeug erzählen, aber ich werde ihnen erklären, warum es auch mir an manchen Tagen nicht ganz so gut ging. Ich zeige euch, was in meinem Herzen vorgeht. Ich lasse euch ein Stückchen näher an mich heran.“

„Jeder Spitzen-Künstler hat zumindest ein autobiographisches Album veröffentlicht,“ fügt Wale wenig später hinzu. „Ich schätze das hier ist meines. Im Gegensatz zu früher kämpfe ich nicht mehr darum aufzusteigen oder die Leute für mich zu gewinnen. Ich versuche nun, die Hörer, die mir bereits ihr Ohr schenken, näher an mich heranzulassen. Ich möchte, dass sie mich besser verstehen!“

Mit „The Gifted“ offenbart Wale, dass sein Talent ihm viele schöne Dinge geschenkt, aber auch gewisse Probleme mit sich gebracht hat.

„'The Gift', diese Gabe, sie sorgt dafür, dass ich in meinem Leben viel Spaß und Sonnenschein habe“, erläutert er. „Die Bezahlung ist gut, ich bin finanziell abgesichert. Aber mit der Gabe kommen auch Flüche, zum Beispiel eine stetige Unsicherheit. Ich nehme mir auf diesem Album die Zeit mir das einzugestehen. Ich habe einen Song aufgenommen, er heißt 'Simple Man', auf dem kritisiere ich das Konzept hinter dem Begriff Ruhm. Bestimmte Teile des Berühmtseins sind wirklich übel und ängstigen mich sehr. Sie machen dich auf gewisse Weise sogar ein bisschen verrückt.“

Einer der wichtigsten Songs auf der LP ist „The Curse of the Gifted“. Auf diesem rappt Wale: „Success is like never ending battle with whosever at the top. And if that's you, you are who you are trying to hit. To top all my last shit, is all that I ask of.“

„Du kommst in deinem Leben an einen Punkt, an dem du dich mit niemand anderem mehr messen musst. Dann ist die einzig verbleibende Konkurrenz du selbst“, erklärt der MC diesen Titel. „Manche deiner Fans werden sagen, 'dein alter Scheiß war besser', aber in deinem Kopf und in deinem Herzen spürst du, dass eigentlich das, was du gerade veröffentlicht hast, viel stärker klingt. Das ist ein Teil des Fluchs. Es ist krank und verrückt.“

Auf dem Song „Sunshine“ erfreut Wale sich selbst an der Herrlichkeit seiner Skills, seiner herausragenden Wortspiele, während sich im Hintergrund ein packendes Soul-Instrumental entfaltet, das so klingt, als könnte es direkt aus den Siebzigern stammen. Auf diesem Album ist die Instrumentierung wichtiger als je zuvor. So wirkt „The Gifted“ emotionaler und musikalischer. Um diesen Sound zum Leben zu erwecken produzierte Wale bei einigen der Beats sogar selbst mit. Unterstützung holte er sich von No ID, einem zeitlosen HipHop-Produzenten aus Chicago, und bei Stokely Williams von der legendären R&B-Gruppe Mint Condition.

„Mit Stokely habe ich den Großteil des Albums produziert, bei 'Simple Man' zum Beispiel war ich sein Co-Producer“, erklärt er. „So etwas habe ich vorher nie getan. Aber ich genieße es definitiv, mich auch an den Beats beteiligen zu können. Das ist ein ganz natürlicher Fortschritt für mich. Zu verdanken habe ich das No Credit. Er macht auch Beats, zu allererst ist er aber mein Engineer. Er brachte mir zunächst bei, wie man arrangiert und dann wie man produziert. Ich glaube, dass ich, wäre ich seit 2007 ein Wale-Fan, mir genau das von mir gewünscht hätte. Ich mache das für meine Fans!“

Seinen ersten Plattenvertrag unterschrieb Wale 2007 bei Mark Ronsons Label Allido Records, nachdem seine ersten Mixtapes auf der Straße und im Internet große Aufmerksamkeit erlangt hatten. Ein Jahr später handelte das Duo für mehr als eine Million Dollar einen Joint Venture mit Interscope Records aus. Gemanagt wurde er damals von Jay-Z's Firma Roc Nation. Bei Interscope veröffentlichte Wale ein Album - „Attention Deficit“. Auf diesem arbeitete er unter anderem mit Lady Gaga, Rihanna und Pharrell Williams. Die Songs „Pretty Girls“ und „World Tour“ wurden kleine Hits, während „Mama Told Me“ und „Diary“ sein Stammpublikum glücklich machten und die Nachfrage nach seinen Live-Auftritten größer werden ließ.

Dann trennte sich Wale von Interscope, schöpfte mit einem Gastauftritt auf dem Super-Hit „No Hands“ von Waka Flocka Flame neue Energie und unterschrieb schließlich einen neuen Vertrag bei Maybach Music Group, dem Label von Rick Ross. Dieser hatte Wale und Meek Mill 2011 rekrutiert, um sie zu den Eckpfeilern seines Imprint-Deals mit der Warner Brother Music Group aufzubauen.

„Jemanden wie Ross auf seiner Seite zu haben ist ein Segen,“ sagt Wale. „Wir sind nicht immer komplett einer Meinung, aber ich habe viel Liebe für diesen Kerl. Er ist echt. Ich glaube ich habe viel von ihm gelernt. Ich bin eines der wenigen Talente, die unter den Fittichen von Rick Ross stehen. Ich kann ihn jederzeit anrufen, wenn ich einen Ratschlag brauche. Das können nicht allzu viele von sich behaupten.“

Im Frühling 2011 manifestierte MMG seinen Status als die erfolgreichste Crew im Rap-Geschäft, als sie mit dem Sampler „Self Made Vol. 1“ die Charts eroberte. Im November war dann Wale an der Reihe die Fackel weiter zu tragen und veröffentlichte sein zweites Album „Ambition“. Es wurde ein Meilenstein in seiner Karriere.

„Mit 'Ambition' war ich sehr glücklich“, sagt Wale. „Entgegen der Erwartungen vieler Leute konnten wir bereits in der ersten Woche 165.000 Platten verkaufen. Eine Zeit lang war das Album sogar überall ausverkauft.“

Die Singles „Slight Work“, „Sabotage“ und „That Way“ wurden allesamt Blockbuster. Doch kein Song erreichte so viele Menschen wie Wales Grammy-nominierte Single „Lotus Flower Bomb“ - ein Duett mit R'n'B-Superstar Miguel. Kein Song wurde 2012 im Radio so viel gespielt wie dieser. Und jetzt, es ist 2013, hat Wale scheinbar den nächsten Superhit in der Tasche. Die Lead-Single von „The Gifted“, „Bad“ (ein Duett mit Tiara Thomas), steht bereits jetzt auf Platz 1 der Billboard Urban Charts.

„'Bad' ist erneut eine dieser Hymnen, die insbesondere Frauen sehr gefallen. Als Single funktioniert sie allerdings nur so gut, weil die Typen den Song ebenfalls lieben“, erklärt der MC. „Auf dem Song versuche ich den Unterschied zwischen 'Liebe machen' und Sex zu erklären. Ich versuche einfach immer auch ein bisschen zu provozieren.“

„Ich genieße es sehr, wie offen ich mich auf diesem Song zeigen konnte“, fährt er fort. „Auf diesem Album möchte ich auch über Themen sprechen, bei denen ich große Schwierigkeiten hatte mich so weit zu öffnen, dass ich sie zu Papier bringen konnte. Diese Songs, das sind ein oder zwei auf dem Album, kann ich mir bis heute überhaupt nicht anhören. Ich veröffentliche sie dennoch, damit ich den Leuten endlich mehr von mir geben kann.“

Aktuelle Videos

News von Wale