09.10.2019

Gemeinsam mit Young Thug lebt Johnny Stevens in "Tokyo Ghoul" seine Rap-Seite aus

News-Titelbild - Gemeinsam mit Young Thug lebt Johnny Stevens in "Tokyo Ghoul" seine Rap-Seite aus

Nur noch gut drei Wochen, dann ist das neue Album "MCID" von Highly Suspect da. Da könnte man doch nach "Upperdrugs" und "16" (beide im August mit der Album-Ankündigung veröffentlicht) glatt mal einen weiteren Song ins Rennen schicken, oder?

"Tokyo Ghoul" lautet der Titel des neuen Tracks, in dem Frontmann Johnny Stevens in das Gewand seines Rap-Alter-Egos Terrible Johnny schlüpft (er war bekanntlich früher viele Jahre als Hip-Hop-Musiker aktiv). Hochkarätige Verstärkung kommt in Form von Rapper Young Thug daher. Über eine mächtige Produktion liefern die Musiker starke Zeilen ab, dazu gibt es ein Musikvideo im Anime-Stil, zu sehen unten.

Das Album  "MCID" erscheint dann am 1. November und dreht sich inhaltlich "um Themen wie Selbsthass, Drogenmissbrauch, Image-Sorgen, das Thematisieren meiner Vergangenheit und wie ich meine Zukunft verändern kann", wie Johnny Stevens zuvor kommentierte. "Abgerundet durch eine Prise Anti-Trump, verlogenen Social-Media-Kult, gebrochenes Herz und Hoffnung". 

Für Frühjahr 2020 hat sich die Band live in Europa angekündigt, darunter auch fünf Konzerte in Deutschland. Tickets gibt es im VVK:

28.02. Köln, Kantine
01.03. Hamburg, Markthalle
04.03. Berlin, Astra
09.03. München, Backstage Werk
12.03. Frankfurt, Zoom

In einem aktuellen Interview mit Beats 1 spricht die Band über ihr Album und die Kollaboration mit Young Thug: