27.10.2021

"Joyride“ erscheint zum 30. Geburtstag als erweiterte Jubiläums-Edition

News-Titelbild - "Joyride“ erscheint zum 30. Geburtstag als erweiterte Jubiläums-Edition

Nachdem Roxette 1989 mit ihrem Album „Look Sharp“ einen spektakulären weltweiten Durchbruch gefeiert hatten, ließen sie 1991 „Joyride“ folgen. Das insgesamt dritte Album des schwedischen Duos festigte ihren Status als globale Hitmaker und feiert nun seinen 30. Geburtstag.

Drei US #1-Singles – „The Look", „Listen To Your Heart“ und „It Must Have Been Love“ (DE #1/#7/#4) – und weitere große Hits wie „Dressed For Success“ und „Dangerous“ hatten das Duo um Marie Fredriksson und Per Gessle in Windeseile zu einem weltweiten Phänomen gemacht. Mit ihrem neuen Album „Joyride“ beabsichtigten sie, genau da weiterzumachen – mit Erfolg: Gleich der Titeltrack katapultierte sich u.a. in Deutschland und den USA auf Platz 1 der Charts, womit sie in den USA einen neuen Rekord aufstellten, den bis heute keine skandinavische Band oder Künstler:in brechen konnte. Das Album sollte sich am Ende sagenhafte 11 Millionen Mal verkaufen.

In diesem Herbst wird das 30-jährige Jubiläum von „Joyride“ mit einem 4LP- / 3CD-Boxset gefeiert, das am 26. November erscheint und neben dem Originalalbum bisher unveröffentlichtes oder schwer erhältliches Material enthält, mit dem ein vollständigeres Bild dieser einzigartigen Phase in der Popgeschichte entsteht. Dazu trägt auch das reichhaltig illustrierte, 32-seitige Booklet bei.

Zwölf der Songs auf der Jubiläumsedition von „Joyride“ sind bisher unveröffentlicht, darunter die erste Aufnahme von „Hotblooded“, das ursprünglich als Eröffnungstrack des Albums gedacht war, bis „Joyride“ es um einen Platz nach unten verdrängte und dem Album ebenso wie der darauffolgenden „Join the Joyride“-Welttournee ihren Namen gab.

Das „Joyride“-Boxset macht es auch möglich, zwei bisher unveröffentlichte Demos von Songs zu hören, die ursprünglich von Pers ehemaliger Gruppe Gyllene Tider veröffentlicht wurden, die 1984 mit dem Album „Heartland Café“ ihren internationalen Durchbruch probierten.

„Im Herbst 1989 durchforstete ich unterschiedlichstes Material für das neue Roxette-Album“, erinnert sich Per Gessle. „‘Run Run Run‘ und ‚Another Place, Another Time‘ vom ‚Heartland Café‘-Album fühlten sich wie ziemlich starke Anwärter an, also nahmen wir neue und ‚roxifiziertere‘ Demoversionen davon auf. ‚Run Run Run‘ war einer meiner Favoriten – für mich besaß er das Potenzial, es weit zu bringen.“

Am Ende schaffte es jedoch keiner der beiden Songs bis zur Studioaufnahme.

„Obwohl wir permanent in der Welt unterwegs waren, um ‚Look Sharp!‘ und ‚It Must Have Been Love‘ zu promoten, fand ich stets irgendwie die Zeit, viele neue Songs zu schreiben“, so Per. „Die meisten davon waren genau auf Maries Gesang zugeschnitten, daher gaben wir ihnen am Ende den Vorzug.“

Weitere Demos, die aus dem Jahr 1990 zutage befördert wurden, sind „Small Talk“, „Church Of Your Heart“, „Physical Fascination“, „Things Will Never Be The Same“, „I Remember You“ und nicht zuletzt die spätere Single-B-Seite „The Sweet Hello, The Sad Goodbye“ – einer der stärksten Songs, der es nie auf das Album schaffte. Die Fans der Band – die „Roxers“ – schlossen den Track jedoch ebenso ins Herz wie Musikerkolleg:innen, was die zahlreichen Neuaufnahmen des Songs zeigen, unter anderem von der amerikanischen Sängerin Laura Branigan.

Unter den vielen Stücken, die für das Album geschrieben und aufgenommen wurden, findet sich auch „Sweet Thing“. Beim Hören erhält man ein umfassenderes Verständnis von der Entstehung dieses Popalbum-Klassikers.  

Neben dem LP-Boxset mit vier Vinyl-Alben wird das Originalalbum auch mit einem Gatefold-Cover veröffentlicht, das eine Pressung in marmoriertem oder schwarzem Vinyl enthält. Wie hieß es doch einst auf der Rückseite eines anderen legendären Popalbums: „A splendid time is guaranteed for all“.

Die bisher unveröffentlichte Versionen von „Small Talk” und „Hotblooded” gibt es schon jetzt zu hören – siehe unten.