03.06.2022

IMMI ist der Flucht vor den "tahos", doch niemand kann ihn sichten

"tahos" steht für "taharia", das arabische Wort für Polizei. Und eben jene tahos jagen IMMI "im Schlitten“.

News-Titelbild - IMMI ist der Flucht vor den "tahos", doch niemand kann ihn sichten

IMMI ist ein Mann, der Klartext reden und Gefühle zeigen kann – und das nun schon auf einem Dutzend durchgehend überzeugender Tracks. Mit dem neuesten Track „tahos“ verlängern Warner Music und IMMI offiziell ihre Zusammenarbeit – und erneut lässt der Berliner Musiker eine starke Visitenkarte da. Wie gehabt von seinem Producer-Team Blurry & Babyblue produziert, präsentiert er zum Sommerauftakt eine lässige Lovestory über bouncenden Bässen, die durch die Straßenschluchten der Hauptstadt führt und schon von Weitem als True Love zu erkennen ist: „Kennst du dieses Gefühl, wenn du jemanden triffst und du weißt sofort: Sie ist Granate, kein Flittchen“, so der Kommentar des Rappers.

„tahos“ steht für „taharia“, das arabische Wort für Polizei. Und eben jene „tahos jagen mich im Schlitten“, wie der Song gleich furios startet. IMMI packt sein dramatisches Vibrato aus und die „Granate“ an seiner Seite ein – und los geht die wilde Fahrt: „Scheiben getönt/niemand kann uns sichten“. Dabei lässt er sich mehr als nur ein bisschen auf Amors Volltreffer ein („kein Streifschuss“). Indem er im Text auch ein paar berühmte Couples wie „Bonny & Clyde, Jack & Rose“ zitiert, brennen die beiden schließlich durch zu den Sternen – oder was sie darunter verstehen: „Bleiben in Berlin, aber verlieren hier die Schwerkraft.“

Das begleitende Musikvideo durchbricht gängiges Lovestory-Klischees und bringt immer wieder Behind-the-Scenes Aufnahmen vom Dreh mit rein – ein abwechslungsreicher Mix von authentischen Eindrücken aus IMMIs Leben und der im Song besungenen Liebesgeschichte. Unten gibt es das Video zu sehen.