30.09.2022

David Puentez  liefert die perfekte Medizin gegen Hater und jeden Anflug von Herbst-Blues

"Keep Letting Me Down" ist eine aufbauende Dance-Hymne, die von wiederholten Enttäuschungen und Leuten handelt, die einem insgeheim nur das Schlimmste wünschen.

News-Titelbild - David Puentez  liefert die perfekte Medizin gegen Hater und jeden Anflug von Herbst-Blues

In seinen Socials meist extrem gut drauf und bester Laune, startet der Kölner Dance-Visionär David Puentez dieser Tage mit einem abwechslungsreichen Kopf-hoch-Track in den Herbst – weil er weiß, dass wahre Freundschaft am Ende doch siegen wird: Die neue Single „Keep Letting Me Down“ handelt von wiederholten Enttäuschungen und von Hatern, die einem insgeheim nur das Schlimmste wünschen – aber es geht dem DJ und Producer aus Köln auch um Erdung, um Rückgrat, um Karma – und um die Frage, wer denn wohl am Ende das Lachen haben wird. 

Beliebt sei man ja doch bloß dann, wenn’s gerade gut läuft, „they turn their back and don’t pick up when when u going through hard times“: Was wie ein sphärischer Popsong mit viel emotionalem Tiefgang beginnt, klingt von Anfang an auch irgendwie zuversichtlich und im Grunde genommen überzeugt davon, dass es auch dann noch Rückhalt und freundschaftlichen Support geben wird, wenn’s mal ruppig wird – dafür sorgt das lässige Fingerschnipsen, das über Handclaps den Weg ebnet zu einem übergroßen Synthesizer-Panorama, in das David Puentez den neuesten Track münden lässt. Tanzen dazu darf man sofort, das letzte Lachen hat er dann später: „I know (…) someday I’ll say/who’s laughing now“, entgegnet er den windigen Hatern, die ihn viel zu oft im Stich gelassen haben.

Unten gibt es das Lyric Video zum Track und im Post ein Foto, das zeigt: Love ist viel schöner als Hate!