19.08.2022

"I'M A MESS": Mausio und VAUST legen den nächsten gemeinsamen Banger vor

Zuletzt hatten die Producer bereits bei "DANCE" ihre starke Chemie bewiesen.

News-Titelbild - "I'M A MESS": Mausio und VAUST legen den nächsten gemeinsamen Banger vor

Aktuell vergeht kaum ein Wochenende, ohne dass Mausio auf einem großen Festival den begeisterten Crowds einheizt (siehe unten) – und auch bei seinen Song-Releases hält der DJ und Producer aus Bonn die Schlagzahl hoch. Nach „DANCE“ Ende Juli steht die nächste Kollaboration mit dem Kollegen VAUST an – und einmal mehr machen die beiden absolut keine Gefangenen. Ihre Produktionskünste voll ausspielend, legen sie mit „I’M A MESS“ einen weitestgehend instrumentalen Banger vor, der die Crowds weit über die aktuelle Festivalsaison hinaus zum gepflegten Durchdrehen animieren wird. Unten gibt es das Lyric Video zu sehen. 

„I’m a mess, wanna guess / How we’re gonna do stress? / I’m a mess, you’re my guest / Do you wanna be undressed?” – mein Haus, meine Regeln, stellt eine unendlich coole Frauenstimme in den ersten Takten des Songs klar. Mausio und VAUST schnappen sich sodann das Vocal Sample, stellen die Pitching-Maschine auf Schleudergang und schrauben die titelgebenden Worte „I’M A MESS“ in Richtung Atmosphäre, bevor eine elektronische Herrlichkeit aus technoiden Störgeräuschen, Breakbeats und gnadenlos pumpenden Bässen über uns hereinbricht. Do you wanna be undressed? Auf jeden Fall, jetzt und hier!

„I'M A MESS“ ist ein weiterer Song des kommenden Albums „unCENSORED“ von Mausio, das am 7. Oktober erscheint und auf das 2017 veröffentlichte Debüt „Censored“ folgt. Für sein neues Werk produzierte Mausio während der pandemischen Zwangspause vom Live-Geschäft all die Musik, die er schon immer produzieren wollte. Frei von jeglichen Erwartungen und jeglichem Druck, einfach das, was er im jeweiligen Moment fühlte. Dabei hat er seine Produktionsfähigkeiten auf ein völlig neues Level gehoben, mit Sänger:innen und Songwriter:innen aus der ganzen Welt gearbeitet und 15 Tracks erschaffen, die zeigen, wie weit seine musikalische Vision und seine Fähigkeiten reichen.