21.06.2022

"Thick As A Brick" erscheint zum 50. als Jubiläumsausgabe – inklusive dem legendären Zeitungspapier-Einband

Das Werk wird bis heute als eines der wegweisendsten Alben in der Geschichte des Progressive Rock verehrt.

News-Titelbild - "Thick As A Brick" erscheint zum 50. als Jubiläumsausgabe – inklusive dem legendären Zeitungspapier-Einband

Ist jemand „thick as a brick“, meint man damit, dass diese Person schwer von Begriff ist. Nicht lang nachdenken muss man hingegen, wenn es um die Einordnung des Albums „Thick As A Brick“ von Jethro Tull geht. Es war gleich bei seiner Veröffentlichung 1972 ein „instant classic“ – und wird bis heute als eines der wegweisendsten Alben in der Geschichte des Progressive Rock verehrt. Nach ihrem enorm erfolgreichen „Vorgängeralbum „Aqualung“ (1971, Platz 5 und Gold-Status in Deutschland) legte die britische Band einen starken Nachfolger vor – und antwortete auf ihre eigene Weise auf die Einstufung des Albums als „Konzeptalbum“ seitens der Rock-Kritiker. „Thick As A Brick“ war das ultimative Konzeptalbum, denn als erstes Rockalbum überhaupt bestand es aus einem einzigen Song, dem titelgebenden „Thick As A Brick“, der sich über die gesamte A- und B-Seite erstreckte.

Anlässlich des 50. Geburtstags von „Thick As A Brick“ erscheint das Album nun in einer besonderen Jubiläumsausgabe, die in dem legendären, 12-seitigen Zeitungspapier eingefasst ist, das man von der Originalversion kennt. Das Vinyl ist ein Half Speed Master von Steven Wilsons Remix aus dem Jahr 2012. Die 50th Anniversary Edition kann ab heute vorbestellt werden und erscheint am 29. Juli. Ab dem 7. Oktober ist außerdem die seltene und begehrte CD/DVD-Sammleredition zum 40-jährigen Jubiläum des Albums wieder erhältlich, die nahezu zehn Jahre vergriffen war und ebenfalls ab heute vorbestellt werden kann.

„Thick As A Brick“ war nicht nur das erste Album, das aus nur einem durchgehenden Song bestand – es ist auch das einzige auf dem Markt, das in einer großformatigen Zeitung eingehüllt ist, dem „The St. Cleve Chronicle & Linwell Advertiser“. Die Zeitung enthält viele Nachrichtenmeldungen, aufeinander aufbauende Witzgeschichten, ein Kreuzworträtsel, Malen nach Zahlen und vieles mehr. Die Zeitung wurde seinerzeit von Ian Anderson, Jeffrey Hammond und John Evan geschrieben, die daran länger saßen an dem Album selbst. Wie man in der Zeitung nachlesen kann, wurden die Lyrics damals Gerald Bostock zugeschrieben, einer fiktiven Kinderfigur, über dessen Alter die Eltern jedoch mutmaßlich falsche Angaben machten. Unter den vielen Artikeln findet sich auch eine unverblümte Rezension des Albums selbst. „Thick As A Brick“ war das erste Album mit dem Schlagzeuger Barrie Barlow, der 1971 zur Band gestoßen war und das Line-up aus Ian Anderson, Martin Barre, John Evan und Jeffrey Hammond komplettierte.

Für die Jubiläumsausgabe wurde das Album erstmals in halber Geschwindigkeit von den Originalbändern gemastert – heute für jede wirklich gute Plattensammlung unabdinglich. Fans können sich somit auf das ultimative Klangerlebnis dieses Progressive-Rock-Klassikers freuen. Durch das Schneiden bei halber Geschwindigkeit haben sowohl die Abtastnadel als auch das gesamte System doppelt so viel Zeit für die Aufnahme der mechanischen Rille, was die Qualität massiv verbessert.

„Thick As A Brick (50th Anniversary Edition)“ ist ab dem 29. Juli erhältlich und kann jetzt vorbestellt werden.  „Thick As A Brick (40th Anniversary Special Collector’s Edition)” wird ab dem 7. Oktober wieder erhältlich sein und kann ebenfalls vorbestellt werden

Vinyl Tracklisting

Side A:
Thick As A Brick

Side B:
Thick As A Brick

CD/DVD Inhalte
- Neue Stereo- und 5.1-Abmischungen von Steven Wilson 
- Die Originalaufnahme von Robin Black 1972 in den Morgan Studios 
Das Buch enthält:
- Die damalige Zeitung, die für das Format 12 x 12 auf 16 Seiten Papier in Zeitungsstil umgelegt wurde (dafür langlebiger)
- Die Zeitung von 2012, gedruckt auf Glanzpapier 
- Ein Artikel von Dom Lawson (Classic Rocks) über „Thick As A Brick"
- Ein Interview mit Ian Anderson, geführt von Reverend George Pitcher 
- Viele seltene Fotos aus den Jahren 1972/73 von den Fotografen Didi Zill und Robert Ellis, die „Straßen“- und Live-Situationen abbilden, sowie Tourfotos von Martin Webb aus dem Jahr 2012
- Erinnerungen an die Aufnahmen von Toningenieur Robin Black
- Aufnahme- und Tour-Erinnerungen von Martin Barre, Ian Anderson und Jeffrey Hammond
- Ein Q&A mit Tourmanager Eric Brooks, ergänzt um Tour-Erinnerungsstücke und der kompletten Reiseroute von 1972