SKAAR

Bild von SKAAR

In ihrer Heimat Norwegen ist SKAAR bereits ein Star, was ihre Nominierung als Best Pop Artist und Best New Artist bei den Spellemannprisen (den norwegischen Grammy Awards), Millionen von Streams und wachsende Anerkennung eindrucksvoll unterstreichen. Doch auch international konnte die Alternative-Popsängerin mit der Veröffentlichung ihrer Debüt-EP "The Other Side of Waiting" (2020) und dem darauf enthaltenen Durchbruch-Hit "Higher Ground" bereits...

In ihrer Heimat Norwegen ist SKAAR bereits ein Star, was ihre Nominierung als Best Pop Artist und Best New Artist bei den Spellemannprisen (den norwegischen Grammy Awards), Millionen von Streams und wachsende Anerkennung eindrucksvoll unterstreichen. Doch auch international konnte die Alternative-Popsängerin mit der Veröffentlichung ihrer Debüt-EP "The Other Side of Waiting" (2020) und dem darauf enthaltenen Durchbruch-Hit "Higher Ground" bereits ein breites Publikum für sich einnehmen. Sie alle können sich nun auf eine neue Sammlung von Songs mit dem Titel "Waiting" freuen, die am 16. April erscheint.

Auf "Waiting" präsentiert SKAAR eine einzigartige Sammlung neuer akustischer Aufnahmen. Für gewöhnlich macht sie feinschichtigen Alternative Pop, der universelle Coming-of-Age-Geschichten erzählt, transportiert mit einer Stimme voller Kraft und Zielstrebigkeit. Hier jedoch hat die 22-Jährige ihren Sound zugunsten eines naturalistischen, akustischen Sets auf das Wesentliche reduziert. Ihr eleganter Gesang und die gefühlvollen Texte rücken in den Vordergrund und offenbaren das zeitlose Songwriting im Kern ihrer Musik.

Wie bei so vielen Künstlern, verlief auch für SKAAR das Jahr 2020 nicht wie geplant. Die Pandemie raubte ihr jegliche Inspiration und Motivation, neue Musik zu schreiben ¬- bis sie sich schließlich im Herbst mit sanfter Gewalt dazu trieb. Mit Erfolg: in kurzer Zeit entstand eine Fülle von neuem Material, mit dem sie sich nach Weihnachten ins Studio begab, um in nur neun Tagen "Waiting" aufzunehmen.

SKAAR kommentiert: "Mit "'Waiting' schließe ich das musikalische Kapitel ab, an dem ich in den letzten drei Jahren gearbeitet habe. Es ist ein Prequel zur EP und zeigt eine komplett andere Seite von mir als Künstlerin, zugleich aber auch einen ganz anderen Teil der Geschichte, die ich erzählen möchte.

Eigentlich wollte ich im Frühjahr jede Menge Musik schreiben, doch als die Pandemie zuschlug, verlor ich einfach all meine Kreativität. Im Herbst hatte ich fast täglich Sessions und nach Monaten der Frustration kam ich plötzlich an einen Wendepunkt und hatte einen wahren Kreativrausch. Nach neun unglaublichen Tagen hatten wir das gesamte Album im Kasten. Und ich bin so stolz auf das Ergebnis!"

Aktuell arbeitet SKAAR bereits an neuer Musik, die noch in diesem Jahr erscheint. Man darf mit einer Rückkehr zu ihrem mutigen Alt-Pop-Sound rechnen.

Aktuelle Videos