19.05.2015

ECHO Jazz 2015: Stacey Kent, Klaus Doldinger's Passport, Nils Wülker treten live auf

News-Titelbild - ECHO Jazz 2015: Stacey Kent, Klaus Doldinger's Passport, Nils Wülker treten live auf

Kommende Woche Donnerstag (28.05.) findet in Hamburg der ECHO Jazz 2015 statt. Nun hat der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) das Live-Line-up der Gala bekannt gegeben. Mit dabei ist gleich eine Reihe von Warner-Künstlern: Stacey Kent und Klaus Doldinger's Passport werden ebenso auftreten wie Nils Wülker, der gemeinsam mit Niels Klein performt. Außerdem live zu sehen sind Branford Marsalis, Vincent Peirani, Michael Wollny sowie Gregory Porter, der auch durch den Abend führt, gemeinsam mit Roger Cicero.

Der ECHO Jazz 2015 wird auf dem Werftgelände von Blohm+Voss im Hamburger Hafen ausgetragen. Tickets für die Gala sind für 44,00 Euro (inkl. MwSt. und Gebühren, zzgl. Versandkosten) beim Ticketservice Karsten Jahnke unter 040-4132260, online sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Außerdem wird die Veranstaltung wie folgt übertragen: 

28. Mai 2015 | 20:30 Uhr, Livestream auf www.ndr.de sowie im Digitalradio NDR Blue
30. Mai 2015 | 22:05 Uhr, NDR Info

30. Mai 2015 | 23:15 Uhr, NDR Fernsehen

Die Gewinner des ECHO Jazz 2015 wurden bereits im Vorfeld veröffentlicht. Über einen Preis freuen kann sich von Warner Music u.a. Pat Metheny, der einen ECHO Jazz in der Kategorie "Instrumentalist des Jahres international Gitarre" für sein Album "KIN (←→)" erhält. Hier sind alle Preisträger in der Übersicht:

Ensemble des Jahres national
Hans Lüdemann Trio Ivoire „Timbuktu“ (Intuition)
Michael Wollny Trio „Weltentraum“ (ACT Music)
Rainer Böhm Quartet „Familia“ (Laika)

Ensemble des Jahres international
Hildegard lernt fliegen „The Fundamental Rhythm Of Unpolished Brains“ (yellowbird)
Pat Metheny Unity Group „Kin“ (Nonesuch)
Vincent Peirani & Emile Parisien „Belle époque“ (ACT Music)

Sänger/in des Jahres national
Johanna Borchert „FMbiography“ (yellowbird)
Tobias Christl „Wildern“ (ACT Music)
Ulita Knaus „The Moon On My Doorstep“ (Membran)

Sänger/in des Jahres international
Rebekka Bakken „Little Drop Of Poison“ (Boutique)
Andreas Schaerer „The Fundamental Rhythm Of Unpolished Brains“ (yellowbird)
Somi „The Lagos Music Salon“ (Okeh)

Instrumentalist/in des Jahres national Piano/Keyboards
Rainer Böhm „Familia“ (Laika)
Julia Kadel „Im Vertrauen“ (Blue Note)
Michael Wollny Trio „Weltentraum“ (ACT Music)

Instrumentalist/in des Jahres international Piano/Keyboards
Stefano Bollani „Sheik Yer Zappa“ (Emarcy)
Chick Corea „Solo Piano Portraits“ (Concord)
Brad Mehldau „Mehliana: Taming The Dragon“ (Nonesuch)

Instrumentalist/in des Jahres national Saxophon/Woodwinds
Niels Klein „Tubes And Wires“ (nWog Records)
Christof Lauer „Petite fleur“ (ACT Music)
Max Merseny „Everlasting“ (Enja)

Instrumentalist/in des Jahres international Saxophon/Woodwinds
Branford Marsalis „In My Solitude: Live In Concert At Grace Cathedral“ (Okeh)
Emile Parisien „Spezial Snack“ (ACT Music)
Joshua Redman „Trios Live“ (Nonesuch)

Instrumentalist/in des Jahres national Drums/Percussion
Eva Klesse „Xenon“ (Enja)
Diego Pinera „Strange Ways“ (Double Moon Records)
Eric Schaefer „Weltentraum“ (ACT Music)

Instrumentalist/in des Jahres international Drums/Percussion
Jeff Ballard „Time's Tales“ (Okeh)
Brian Blade „Landmarks“ (Blue Note)
Manu Katche „Live In Concert“ (ACT Music)

Instrumentalist/in des Jahres national Bass/Bassgitarre
Eva Kruse „In Water“ (Redhorn Records)
Robert Landfermann „Tiefgang“ (Klaengrecords)
Omar Rodriguez Calvo „Beat“ (Skip Records)

Instrumentalist/in des Jahres international Bass/Bassgitarre
Lars Danielsson „Liberetto II“ (ACT Music)
Dave Holland „The Art Of Conversation“ (Impulse!)
Steve Swallow „Simple Songs“ (IN+OUT Records)

Instrumentalist/in des Jahres national Blechblasinstrumente/Brass
Till Brönner „The Movie Album“ (We Love Music)
Sebastian Studnitzky „KY The String Project“ (Contemplate)
Reiner Winterschladen „Rio Bravo“ (Herzog Records)

Instrumentalist/in des Jahres international Blechblasinstrumente/Brass
Ambrose Akinmusire „The Imagined Savior Is Far Easier To Paint“ (Blue Note)
Theo Croker „Afro Physicist“ (Okeh)
Nils Petter Molvaer „Switch“ (Okeh)

Instrumentalist/in des Jahres national Gitarre
Hanno Busch „Absent“ (Frutex Tracks)
Tobias Hoffmann „11 Famous Songs Tenderly Messed Up“ (Klaengrecords)
Peter Meyer „Hymnolia“ (Traumton Records)

Instrumentalist/in des Jahres international Gitarre
Bill Frisell „Guitar In The Space Age“ (Okeh)
Nguyên Le „Celebrating The Dark Side Of The Moon“ (ACT Music)
Pat Metheny „Kin“ (Nonesuch)

Instrumentalist/in des Jahres besondere Instrumente/Akkordeon
Adam Bałdych (Violine) „The New Tradition“ (ACT Music)
Regina Carter (Violine) „Southern Comfort“ (Masterworks)
Vincent Peirani (Akkordeon) „Belle époque“ (ACT Music)

Bestseller des Jahres
Gregory Porter „Liquid Spirit“ (Blue Note)

Bigband-Album des Jahres
Rebekka Bakken & hr-Bigband „Little Drop Of Poison“ (Boutique)
Alan Broadbent & NDR Bigband „America the Beautiful“ (Jan Matthies Records)
Christof Lauer & NDR Bigband „Petite Fleur“ (ACT Music)

Sonderpreis
young german jazz
Oscar Peterson & Ben Webster „During This Time“ (M.I.G.)