17.03.2022

Einfach weil er es kann, bringt Liam Gallagher am 27.05. noch ein weiteres Album heraus

News-Titelbild - Einfach weil er es kann, bringt Liam Gallagher am 27.05. noch ein weiteres Album heraus

So etwas kann auch nur ein Liam Gallagher bringen: Er stiehlt sich selbst die Show und bringt am Tag der Veröffentlichung seines neuen Albums „C’MON YOU KNOW“ kurzerhand ein weiteres heraus, das Live-Album „Down By The River Thames“. Wobei… die Show stehlen? Liam Gallagher ist die Show, ganz egal, was er tut.

Und so ließ er sich auch im Dezember 2020 mitten im tiefsten Lockdown-Winter nicht davon abbringen, ein gewaltiges Livestream-Ereignis auf die Beine zu stellen und damit ein positives Ausrufezeichen hinter ein turbulentes Jahr für die Welt zu setzen. Als die Idee zu der Show aufkam, orientierte sich Liam Gallagher an zwei UK-Göttern der letzten Ära – Sex Pistols und The Clash – und beschloss, ebenfalls in See bzw. in den Fluss zu stechen:  Gewappnet mit einer geballten Ladung Coolness, einer phänomenalen Live-Band (einschließlich Bonehead) und einem Arsenal an Klassiker-Songs, schipperte er auf einem Frachtkahn die Themse hinab und ließ die Welt daran teilhaben. 

Das komplette Konzert wurde auf dem neuen Live-Album „Down By The River Thames“ festgehalten, das am 27. Mai über Warner Records veröffentlicht wird.

Die Show vom 5. Dezember 2020 sollte zu einem der denkwürdigsten musikalischen Events der Lockdown-Ära werden. Von ikonischen Oasis-Songs („Supersonic“, „Cigarettes & Alcohol“) bis hin zu den großen Hits seiner beiden UK #1-Soloalben („Wall of Glass“, „Once“) tönte Liams unnachahmliches Fletschen und Knurren über die Themse und schleuderte der düsteren Wintersilhouette Londons ein trotziges Lebenszeichen entgegen. Auch einige Überraschungen standen auf dem Programm, etwa die erstmaligen Solo-Performances der Oasis-Songs „Hello“, „Fade Away“ und „Headshrinker“ sowie die das Live-Debüt von „All You're Dreaming Of“, Gallaghers erster Weihnachts-Single. Das gesamte Konzert über ist Liams Stimme ist absolut auf den Punkt, getragen von seiner berühmten Mischung aus angestauter Wut und unendlicher Coolness, die auch live nichts von der der Finesse der Studioaufnahmen einbüßt.

Liam kommentiert: „Hier ist er also, der Gig, von dem sie sagten, wir würden ihn nie und nimmer auf die Beine stellen können! Als wir in der Langweile und Depression des Lockdowns feststeckten, hat uns der Rock ‘n‘ Roll einmal mehr gerettet. Es war ein großartiger Abend und ein großartiger Gig, der nun auf Platte gebannt wurde, damit ihr alle ihn genießen könnt.“

„Down By The River Thames“ kann ab sofort vorbestellt werden. Das Album wird als orangefarbenes Doppel-Vinyl, CD und digital erscheinen, außerdem in einer Reihe spezieller Bundles, u.a. als. exklusives Vinyl-Buch-Paket. Hier gibt es eine Übersicht aller Konfigurationen.

„Down By The River Thames“ ist zugleich ein gutes Warm-up für all das, was diesen Sommer live von Liam Gallagher zu erwarten ist. Seine Headliner-Tour durch das UK umfasst zwei Abende im Knebworth Park – sämtliche 160.000 Tickets waren binnen Minuten vergriffen – sowie weitere gewaltige Outdoor-Shows in Manchester, Belfast, Glasgow und Dublin. Bereits diesen Monat spielt Gallagher in der Royal Albert Hall zugunsten des Teenage Cancer Trust. Alle kommenden internationalen Tour-Dates – u.a. im Juli in Italien, Frankreich und Griechenland – gibt es auf der offiziellen Website.

Und dieser Text kann und darf natürlich nicht enden ohne einen Satz zum dritten Studioalbum „C'MON YOU KNOW“, das ebenfalls am 27. Mai erscheint. Der Vorbote „Everything’s Electric“ bescherte Gallagher mit einer UK Top-20-Platzierung bereits den größten Solo-Hit seiner bisherigen Karriere. Nach den beiden ersten Soloalben „As You Were“ (2017) und „Why Me? Why Not.“ (2019), die ebenso Platz 1 der UK-Charts belegten wie das 2020 veröffentlichte „MTV Unplugged“, ist die Bühne also bereitet für ein weiteres großes Jahr der UK-Ikone.

„Down By The River Thames“ Tracklisting:

1.         ‘Hello’
2.         ‘Wall of Glass’
3.         ‘Halo’
4.         ‘Shockwave’
5.         ‘Columbia’
6.         ‘Fade Away’
7.         ‘Why Me? Why Not.’
8.         ‘Greedy Soul’
9.         ‘The River’
10.       ‘Once’
11.       ‘Morning Glory’
12.       ‘Cigarettes & Alcohol’
13.       ‘Headshrinker’
14.       ‘Supersonic’
15.       ‘Champagne Supernova’
16.       ‘All You’re Dreaming Of’