29.04.2022

Wer vorher nicht mit ihr befreundet war, kann Mahalia "In The Club" auch jetzt gestohlen bleiben

News-Titelbild - Wer vorher nicht mit ihr befreundet war, kann Mahalia "In The Club" auch jetzt gestohlen bleiben

Mahalia wechselt das Thema: Nachdem die Britin sich in ihren letzten beiden Songs "Letter To Ur Ex" und "Whatever Simon Says" mit Liebe und Beziehungen beschäftigt hatte, geht es in ihrem neuen Track um das Thema Freundschaft. "In The Club" schwelgt in Erinnerungen an alte und neue Freunde, vor allem aber geht es um die Art von Freunden, die nicht unbedingt gut für einen sind. Produziert von JD Reid (Slow Thai, Skepta, Mabel) und geschrieben von Mahalia und Ben Hart, verarbeitet der Song Zeilen von 50 Cents "In Da Club". Unten gibt es das One-Take-Video zu sehen, das auf dem Rücksitz eines Londoner Taxis gedreht wurde und zeigt, wie Mahalias Freunde nach und nach aus dem Auto aussteigen – ein Symbol dafür, dass man sich von ungesunden Beziehungen um sich herum lossagt.

"'In The Club' handelt davon, sich von Menschen loszusagen, die schlicht und ergreifend schlecht für dich sind", kommentiert Mahalia über ihren neuen Song. "Ich bin in einer kleinen Stadt in Leicester aufgewachsen und die meisten Leute haben nicht geglaubt, dass ich es als Künstlerin schaffen könnte. Ich hatte einen sehr kleinen Freundeskreis und viele Leute waren nicht wirklich daran interessiert, mit mir zu reden oder mit mir und meinen Freunden befreundet zu sein... bis ich begann, erfolgreich zu sein. Wenn ich zu Weihnachten nach Hause kam, taten die Leute so, als wären wir schon ewig befreundet gewesen. Sie fragten mich nach London und meinem Leben, als ob wir uns schon als Kinder nahe gestanden hätten. Das fand ich immer sehr seltsam. Als jemand, der seine Sympathie nie an seinem Erfolg gemessen hat, habe ich diese Art von Verhalten immer gehasst und wollte deshalb darüber schreiben. Das galt auch für Menschen, die ich später im Leben kennen gelernt habe. Die nur für die guten Seiten dabeigeblieben und bei den schlechten gegangen sind."