04.05.2022

50 #1-Club-Hits aus vier Dekaden: Madonna kurartiert zwei neue Remix-Compilations

News-Titelbild - 50 #1-Club-Hits aus vier Dekaden: Madonna kurartiert zwei neue Remix-Compilations

Madonna schreibt weiterhin Geschichte. So auch jüngst wieder, als sie ihre 50. #1-Platzierung in den amerikanischen Billboard „Dance Club“-Charts verbuchte – als erste:r Künstler:in jemals, die jemals diese Marke in einer der zahlreichen Billboard-Spartencharts erreichte.

Um diesen historischen Meilenstein zu feiern, hat Madonna zwei neue Sammlungen kuratiert: FINALLY ENOUGH LOVE: 50 NUMBER ONES, eine neue Compilation mit 50 Tracks, darunter ihre liebsten Remixe jener #1-Dance-Hits, die seit nunmehr vier Jahrzehnten die Clubs auf der ganzen Welt zum Brodeln bringen, und eine gekürzte 16-Track Version mit einem – passend dazu ebenfalls eingekürzten – Titel: FINALLY ENOUGH LOVE.

Die neuen Veröffentlichungen markieren zugleich den offiziellen Startschuss für die jüngst angekündigte Partnerschaft zwischen Madonna und der Warner Music Group, die umfangreiche Katalogveröffentlichungen aus ihrer bahnbrechenden Karriere umfassen wird.

50 NUMBER ONES konzentriert sich auf ihre durchschlagenden Erfolge in den Dance/Club-Charts und hält Dutzende von Remixen der weltweit besten Produzenten bereit. Neben Fan-Favoriten enthält die Sammlung auch eine Auswahl selten gehörter Remix-Aufnahmen – nicht weniger als 20 werden hier erstmals offiziell veröffentlicht oder erleben ihr kommerzielles/digitales Debüt. 50 NUMBER ONES ist ab dem 19. August erhältlich, digital und al 3 -CD sowie in einer Limited Edition 6-LP-Version auf rotem und schwarzem Vinyl. Diese Version kann exklusiv Madonnas über offiziellen Store und Rhino.com bezogen werden. Jetzt vorbestellen.

Bereits am 24. Juni kann man sich auf die 16-Track-Version FINALLY ENOUGH LOVE im Stream freuen, die 1-CD- und 2-LP-Versionen (180g) folgen am 19. August. Jetzt vorbestellen und abspeichern.

Schon heute kommen Fans in den Genuss des „You Can Dance Remix Edit” von „Into The Groove”, der erstmals digital erhältlich ist und hier angehört werden kann.

Mehr als 220 Minuten an Remixen, angeordnet größtenteils in chronologischer Reihenfolge – FINALLY ENOUGH LOVE: 50 NUMBER ONES macht deutlich, wie Madonna sich musikalisch immer wieder neu erfunden hat und so zu einer internationalen Ikone wurde, von „Holiday“ (1983) bis zu „I Don't Search I Find“ (2019) und Remixen von einigen der größten und einflussreichsten DJs aller Zeiten, darunter Shep Pettibone, William Orbit, Honey Dijon und Avicii.

Dass Madonna dabei auch die Kunst der Kollaboration stets hochhielt, zeigen die zahlreichen phänomenalen Gastauftritte in ihren Songs, von Britney Spears („Me Against The Music“) etwa, Justin Timberlake und Timbaland („4 Minutes“) oder Nicki Minaj („Bitch I'm Madonna“). Für die Sammlung wurde jeder Remix neu gemastert. Verantwortlich dafür zeichnet Mike Dean, Produzent der letzten beiden Studioalben „Rebel Heart“ (2015) und „Madame X“ (2019) von Madonna.

Wer „Remix“ und „Madonna“ sagt, kann dies nicht tun, ohne dabei „You Can Dance“ zu erwähnen, Madonnas erste Remix-Sammlung, die in diesem Jahr ihr 35-jähriges Jubiläum feiert. Bis heute weltweit über fünf Millionen Mal verkauft, hat „You Can Dance“ damit den Titel als zweitbestverkauftes Remix-Album aller Zeiten inne. Daneben verneigt sich die Compilation auch vor Madonnas erster Single „Everybody“, die am 6. Oktober ihren 40. Geburtstag feiert. Madonna selbst gestaltete die Abfolge des Albums neu, indem sie drei Edits von „You Can Dance“ auswählte („Into The Groove“, „Everybody“ und „Physical Attraction“), deren Underground-Club-Vibes für ihre ersten Aufnahmen als Sire-Künstlerin eine maßgebliche Inspiration waren.

Neben diesen Raritäten hält das Album auch Versionen bereit, die erstmals überhaupt offiziell veröffentlicht werden, darunter der „Alternate Single Remix“ von „Keep It Together“, der „Offer Nissim Promo Mix“ von „Living For Love“ und weitere.

Beim diesjährigen Record Store Day am 23. April konnten sich Fans bereits auf eine exklusive Veröffentlichung im Hinblick auf FINALLY ENOUGH LOVE freuen, denn „Causing A Commotion“ erschien in drei unterschiedlichen Remixen als Teil der limitierten 5-Track 12“-EP „Who's That Girl Super Club Mix“ auf rotem Vinyl.

40 Jahre Musik von Madonna – FINALLY ENOUGH LOVE ist erst der Anfang und weitere Überraschungen werden im Laufe des Jahres folgen.

FINALLY ENOUGH LOVE

16-Track-Album
Streaming: 24. Juni
1-CD, 2-LP & digitaler Download: 19. August

Tracklisting

  1. “Everybody” (You Can Dance Remix Edit) +#
  2. “Into The Groove” (You Can Dance Remix Edit) +#
  3. “Like A Prayer” (Remix/Edit)
  4. “Express Yourself” (Remix/Edit)
  5. “Vogue” (Single Version) +
  6. “Deeper And Deeper” (David’s Radio Edit) +#
  7. “Secret” (Junior’s Luscious Single Mix)
  8. “Frozen” (Extended Club Mix Edit)
  9. “Music” (Deep Dish Dot Com Radio Edit)
  10. “Hollywood” (Calderone & Quayle Edit) +#
  11. “Hung Up” (SDP Extended Vocal Edit)
  12. “Give It 2 Me” (Eddie Amador Club 5 Edit) °+
  13. “Girl Gone Wild” (Avicii’s UMF Mix)
  14. “Living For Love” (Offer Nissim Promo Mix) *+
  15. “Medellín” (Offer Nissim Madame X In The Sphinx Mix) – Madonna and Maluma
  16. “I Don’t Search I Find” (Honey Dijon Radio Mix)

FINALLY ENOUGH LOVE: 50 NUMBER ONES

50-Track-Album
3-CD, 6-LP, Streaming & digitaler Download: 19. August

Tracklisting

  1. “Holiday” (7” Version) +
  2. “Like A Virgin” (7” Version)
  3. “Material Girl” (7” Version)
  4. “Into The Groove” (You Can Dance Remix Edit) +#
  5. “Open Your Heart” (Video Version) +
  6. “Physical Attraction” (You Can Dance Remix Edit) +#
  7. “Everybody” (You Can Dance Remix Edit) +#
  8. “Like A Prayer” (Remix/Edit)
  9. “Express Yourself” (Remix/Edit)
  10. “Keep It Together” (Alternate Single Remix) *+
  11. “Vogue” (Single Version) +
  12. “Justify My Love” (Orbit Edit)
  13. “Erotica” (Underground Club Mix)
  14. “Deeper And Deeper” (David’s Radio Edit) +#
  15. “Fever” (Radio Edit) +
  16. “Secret” (Junior’s Luscious Single Mix)
  17. “Bedtime Story” (Junior’s Single Mix)
  18. “Don’t Cry For Me Argentina” (Miami Mix Edit)
  19. “Frozen” (Extended Club Mix Edit)
  20. “Ray Of Light” (Sasha Ultra Violet Mix Edit) +#
  21. “Nothing Really Matters” (Club 69 Radio Mix) +
  22. “Beautiful Stranger” (Calderone Radio Mix)
  23. “American Pie” (Richard ‘Humpty’ Vission Radio Mix)
  24. “Music” (Deep Dish Dot Com Radio Edit)
  25. “Don’t Tell Me” (Thunderpuss Video Remix) +#
  26. “What It Feels Like For A Girl” (Above And Beyond Club Radio Edit)
  27. “Impressive Instant” (Peter Rauhofer’s Universal Radio Mixshow Mix) +#
  28. “Die Another Day” (Deepsky Radio Edit) +#
  29. “American Life” (Felix Da Housecat’s Devin Dazzle Edit) *+
  30. “Hollywood” (Calderone & Quayle Edit) +#
  31. “Me Against The Music” (Peter Rauhofer Radio Mix) + – Britney Spears feat. Madonna
  32. “Nothing Fails” (Tracy Young’s Underground Radio Edit) *+
  33. “Love Profusion” (Ralph Rosario House Vocal Edit) +#
  34. “Hung Up” (SDP Extended Vocal Edit)
  35. “Sorry” (PSB Maxi Mix Edit) +#
  36. “Get Together” (Jacques Lu Cont Vocal Edit) +
  37. “Jump” (Axwell Remix Edit)
  38. “4 Minutes” (Bob Sinclar Space Funk Edit) + – feat. Justin Timberlake & Timbaland
  39. “Give It 2 Me” (Eddie Amador Club 5 Edit) +#
  40. “Celebration” (Benny Benassi Remix Edit)
  41. “Give Me All Your Luvin’” (Party Rock Remix) – feat. LMFAO & Nicki Minaj
  42. “Girl Gone Wild” (Avicii’s UMF Mix)
  43. “Turn Up The Radio” (Offer Nissim Remix Edit) *+#
  44. “Living For Love” (Offer Nissim Promo Mix) *+
  45. “Ghosttown” (Dirty Pop Intro Remix)
  46. “Bitch I’m Madonna” (Sander Kleinenberg Video Edit) +# feat. Nicki Minaj
  47. “Medellín” (Offer Nissim Madame X In The Sphinx Mix) – Madonna and Maluma
  48. “I Rise” (Tracy Young’s Pride Intro Radio Remix)
  49. “Crave” (Tracy Young Dangerous Remix) - feat. Swae Lee
  50. “I Don’t Search I Find” (Honey Dijon Radio Mix)

* bisher unveröffentlicht
+erstmals digital erhältlich
# erstmals im Handel erhältlich