05.02.2019

Am 05.04. erscheint die 7"-Vinyl-Box "Spying Through A Keyhole" mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen

News-Titelbild - Am 05.04. erscheint die 7"-Vinyl-Box "Spying Through A Keyhole" mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen

Vor 50 Jahren landete David Bowie mit "Space Oddity" seinen ersten Hit – ein Anlass, dem mit der Veröffentlichung einer besonderen 7-Zoll Vinyl-Single-Box Rechnung getragen wird, die am 5. April erscheint und neun bisher unveröffentlichten Aufnahmen aus den Jahren enthält, in denen "Space Oddity" entstand.

Der Titel "Spying Through A Keyhole" entspringt einer Textzeile aus einem bisher unveröffentlichten Song mit dem Titel "Love All Around". Obwohl die meisten anderen Titel bekannt sind, wurden diese Versionen bis zum letzten Dezember niemals offiziell in physischer Form veröffentlicht (im Dezember 2018 wurden die Tracks als Streaming Only für einen sehr kurzen Zeitraum zugänglich gemacht). Wo nicht anders beschrieben (siehe Tracklisting unten), sind die meisten Aufnahmen Solo-Gesangsaufnahmen und akustische Home-Demos.

Das Foto, das die Frontseite der Box und den Druck im Inneren schmückt, wurde im Sommer 1968 von Ray Stevenson in Tony Viscontis Wohnung gemacht. Die Designs der einzelnen Labels auf den Singles zeigen, in welcher Form Bowie viele seiner Demos an Plattenfirmen und Publisher schickte: Mit handgeschriebenen Songtiteln auf EMIDISC-Acetat-Labels. Alle Singles wurden mono aufgenommen und müssen auf 45 RPM abgespielt werden.

 

DAVID BOWIE "SPYING THROUGH A KEYHOLE (DEMOS AND UNRELEASED SONGS)"
 
4 x 7" SET  TRACKLISTING

 
Single 1
Side 1
Mother Grey (demo)
Dieser Mid-Tempo-Track erzählt die Geschichte eines flügge gewordenen Sohns, der das elterliche Nest verlässt. Mit Multitrack-Gesang, Gitarren und einer Harmonika, die David selbst eingespielt hat. 

Side 2
In The Heat Of The Morning (demo)
Ein bekannter BOWIE-Song in einer Demo-Version mit dem endgültigen Text.
 
Single 2
Side 1
Goodbye 3d (Threepenny) Joe (demo)
Ein charmantes Demo aus dem Jahr 1968, das nicht mit dem Song Threepenny Pierrot verwechselt werden darf, den BOWIE Anfang 1970 für eine Produktion des schottischen Fernsehens mit dem Titel Pierrot in Turqoise für die Nachwelt einspielte.

Side 2
Love All Around (demo)
Ein reizvolles Liebeslied, das dieser Sammlung ihren Titel gab: „I see a pop tune spying through a keyhole from the other room”.
 
Single 3
Side 1
London Bye, Ta-Ta (demo)
Eine frühe Demo-Version des Songs, aber in einigen Strophen mit einem ganz anderen Text als in der späteren Aufnahme, die mit der ganzen Band entstand. 

Side 2
Angel Angel Grubby Face (demo version 1)
Das erste und zuvor einzig bekannte Demo des Songs.
 
Single 4
Side 1
1.Angel Angel Grubby Face (demo version 2)
Eine spätere Version desselben Songs mit anderem Text.
 
2. Space Oddity (demo excerpt)
Der Text und diese Variante des Arrangements unterstützen die Theorie, dass dieses Fragment möglicherweise das erste jemals aufgenommene Demo des Songs ist, der zu BOWIEs berühmtesten gehört.
 
Side 2
Space Oddity (demo) with John ‘Hutch’ Hutchinson
Ursprünglich als Song für ein Duo geplant, ist dies die früheste bekannte Version mit John „Hutch“ Hutchinson. Wieder mit Variationen im Text und im Arrangement.

Weil David Bowie sich auf einigen der Solo-Heimaufnahmen selbst auf der akustischen Gitarre begleitete, entspricht die Aufnahmequalität nicht immer dem Niveau eine Studioaufnahme. Das liegt zum Teil an Bowies enthusiastischem Anschlag, der bei der Aufnahme bis in den roten Bereich der Aussteuerung ging, aber auch an den Beschränkungen des Original-Equipments sowie an der nachlassenden Qualität der Bänder. Doch die historische Bedeutung dieser Songs und die Tatsache, dass die Auswahl aus einem Track-Archiv stammt, das von Bowie selbst autorisiert wurde, gleicht diese Defizite aus.