27.08.2020

"Hallucinogenics" ist auf #1 der US Alternative Radio Charts – und beschert Matt Maeson einen Rekord

News-Titelbild - "Hallucinogenics" ist auf #1 der US Alternative Radio Charts – und beschert Matt Maeson einen Rekord

Eigentlich hat Matt Maeson diese Woche bereits ein Jubiläum zu feiern – seine erste #1 in den amerikanischen Alternative Radio Charts nämlich, mit "Cringe" vor genau einem Jahr. Doch wie es die Laune der Natur so will… kommt diese Woche noch ein triftiger Feiergrund hinzu! Denn auch die aktuelle Single "Hallucinogenics" hat auf #1 der amerikanischen Alternative Radio Charts dieser Woche geschafft. 

Damit ist der 27-jährige Singer-Songwriter der erste männliche Solokünstler überhaupt, der von einem Debütalbum zwei #1-Hits im amerikanischen Alternative Radio platzieren konnte (und mit Alanis Morrissettes "Jagged Little Pill" und Bushs "Sixteen Stone" übergreifend der dritte), außerdem ist Maeson nach Beck, Morrissey, Elvis Costello und Peter Gabriel der fünfte männliche Solokünstler in der Chart-Geschichte, der zwei #1-Hits in den amerikanischen Alternative Radio Charts landen konnte. 

"Cringe" und "Hallucinogenics" sind Songs von Matt Maesons 2019 veröffentlichtem Debütalbum "Bank On The Funeral". Jüngst veröffentlichte Matt außerdem den berührenden Song "Giants" als Beitrag für die Compilation "At Home With The Kids" die diesen Freitag (28.08.) erscheint und die Sache von Save The Children unterstützt. Aktuell arbeitet Matt an einem neuen künstlerischen Projekt, das bald seine Premiere feiern wird. 

Matt Maeson, der aus Chesapeake Bay, Virginia stammt, hat einen erstaunlichen Lebensweg hinter sich. Als Kind reiste er mit seinen Eltern durch die Lande, die eine Gefängnisseelsorge in Hochsicherheitsgefängnissen quer durch Amerika betrieben, bei der auch Matt auftrat. Seine Erlebnisse –  darunter das Bestehen vor Zuschauermengen aus nackten Frauen und Hells Angels beim weltberühmten Sturgis Motorcycle Rally in South Dakota – inspirierten ihn dazu, mit dem Schreiben von Songs zu beginnen, schnörkellose und kraftvolle Geständnisse, denen seine raue und gefühlvolle Stimme zusätzliche Kraft verliehen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Blown away by all of this. Somebody’s getting a crunchwrap tonight

A post shared by Matt Maeson (@mattmaeson) on