10.09.2021

In seinem neuen Song "Sterne" reflektiert Monet192 das Leben im Rampenlicht

News-Titelbild - In seinem neuen Song "Sterne" reflektiert Monet192 das Leben im Rampenlicht

Mit dem Erfolg kommen die Neider, diese Erkenntnis ist mindestens so alt wie das Showbusiness selbst. Was nicht heißt, dass sich die Intensität dieser Erfahrung abgenutzt hätte, wie auch Monet192 erleben muss. Sieben Top-40-Singles in den deutschen Single-Charts, mehrere hundert Millionen Streams, ausverkaufte Konzerte – der Rapper und Sänger aus dem schweizerischen St. Gallen ist binnen wenigen Jahren ganz oben angekommen. Und er macht in seinem neuen Song "Sterne" die Feststellung, wie einsam es dort sein kann.

"Ist schon Wahnsinn / Sag, wo waren sie / Vor dem Money, vor den Shows und vor den Charts", fragt sich Monet192, der feststellen muss: "Diese Motten komm zu mir, seitdem ich strahle". Gemeint sind sogenannte "Freunde", die er jedoch eiskalt als Blender identifiziert, denn: "Hab mir jeden Namen seit dem ersten Tag gemerkt". Monet selbst hat sich innerlich nicht verändert – "bleibe echt 1:1" –, doch äußerlich lebt er nun ein Leben mit teuren Autos, Schmuck und Luxusklamotten. Das macht es auch in der Liebe immer schwerer, die wahren Absichten seiner Bekanntschaften zu erkennen: "Sie ist nicht so eine, das schwört sie / Bisschen Wein und dann twerkt sie / Will sie mich, oder ist es Business / Liebt sie mich oder die Burberry".

In "Sterne" macht sich Monet192 tiefgründige Gedanken über Money, Fame und das damit einhergehende Leben. Satt brummende, warm eingefärbte Klangflächen verstärken das sentimentale Grundgefühl des Songs, in dem jenseitige Chorgesänge und zuckende Trap-Beats das dichte Soundbild abrunden. "Sterne" ist die erste Single seit der Veröffentlichung von Monet192s "Four Seasons" im Februar, das auf #14 der deutschen Album-Charts einstieg.

Im offiziellen Musikvideo zu "Sterne" begegnet Monet192 in einem Hotel diversen Mitarbeitern, die allesamt ebenfalls von ihm verkörpert werden. Das Video wurde von Regisseur Mille [u.a. Haftbefehl, Shindy "Affalterbach", Monet192s Videos "21 Gramm", "Spotlight" (feat.Lune)“, "Sorry Not Sorry" (feat. Badmomzjay & Takt32)] im Le Medirien Hotel Stuttgart gedreht. Hier gibt es den Clip zu sehen: