08.04.2022

Monet192 stößt die Tür zum "Champions Club" weit auf und kündigt sein neues Album an

News-Titelbild - Monet192 stößt die Tür zum "Champions Club" weit auf und kündigt sein neues Album an

Schon mit der Auftaktzeile seiner neuesten Single stößt Monet192 die Tür zum „Champions Club“ auf, in dem auch sein kommendes Album spielt: „Du findest mich im Champions Club/Kannst du hören wie der Champagne poppt?“, fragt der Schweizer Rapper/Sänger/Songwriter in die Runde und unterstreicht ganz lässig, dass die „Billigwein“-Ära spätestens jetzt ins nächste Kapitel mündet – weil er selbst in der Top-Liga angekommen ist. 

„Sie sagen, dass ich mich verändert hab, weil ich tu, was ich tu“, singt er in der Hook über der bassgewichtig-aufgeräumten Produktion von Maxe – und präsentiert eine weitere Facette des kommenden Albums „Champions Club“, wenn er nach dem epischen Intro den V8 aufheulen lässt und später auch auf Lauryn Hills „Killing Me Softly“ anspielt. Angekündigt ist das neue Album des gelernten Psychiatriepflegers für den 1. Juli, unten gibt es das Musikvideo zum neuen Song. 

„Champions Club“ ist das zweite Album von Monet192 und folgt auf das Anfang 2021 veröffentlichte Debüt „Four Seasons“, mit dem er auf #14 der deutschen und #4 der Schweizer Album-Charts einstieg. Zuletzt hatte Monet es mit „Mitten in der Nacht“ in die Top-30 der Spotify 200 DE geschafft (+2M Streams) und sich dazu das Mikrofon mit Mike Singer („Fehler“) und Esther Graf („Nie begegnet“) geteilt. Seit einigen Wochen ist er zudem Gesicht der Karl-Kani-Kampagne für Snipes.

Monet192 kündigte seine neue Single letzten Samstag in der Lanxess Arena Köln vor 17.000 Zuschauern an (s.u.) und servierte gleich an Ort und Stelle die Live-Premiere des Songs sowie des weiteren Album-Tracks „Lauf über Wasser“. Es war die Halftime-Show für den Boxkampf der YouTuber Trimacs und MckyTV auf Joyn, moderiert von Steven Gätjen.

Mit seinen 17 Top-100-Singles war der 25-Jährige zuletzt monatelang in den deutschen Charts vertreten, dazu wurde er auch bei den MTV EMAs bereits nominiert. Seine mehrfach verschobene Tour wird der 1997 geborene St. Gallener mit italienisch-tunesisch-mazedonischen Wurzeln zwar erst im März 2023 nachholen, dafür ist er im Sommer unter anderem beim Frauenfeld Open Air auf der Mainstage zu sehen.