23.09.2022

Am 18. November erscheint das neue Album "Divisive", schon jetzt sind Disturbed "Unstoppable"

"Unstoppable" ist nach der Lead-Single "Hey You" der zweite Ausblick auf den achten Longplayer der Band.

News-Titelbild - Am 18. November erscheint das neue Album "Divisive", schon jetzt sind Disturbed "Unstoppable"

Disturbed rüsten sich für eine neue Ära: Ihr achter Longplayer „Divisive“ wird am 18. November 2022 via Reprise Records veröffentlicht. Schon heute gibt es mit „Unstoppable“ eine neue Single vom Album zu hören, begleitet von einem Lyric Video - siehe unten.

Frontmann David Draiman sagt über „Divisive“: „Man gewinnt immer mehr den Eindruck, dass unsere heutige Zeit von Stammesfehden begleitet ist. Die Menschen wirken wie in einem einzigen großen Krieg verfeindeter Sippen gefangen. Das Album war als eine Art Weckruf gedacht. Unsere Gesellschaft ist so sehr von Wut durchsetzt und Musik kann ein Heilmittel dafür sein, wenn nur jeder die Hand ein bisschen ausstreckt und die Chance nutzt. Live-Musik kann ein Ventil sein, um all den Scheiß zu vergessen. Wenn wir uns darauf einlassen, stellen wir vielleicht sogar fest, dass wir mehr Gemeinsamkeiten haben als bisher gedacht. Schaut euch um, wir können unser Umfeld zum Besseren verändern.“

Dan Donegan, Gitarrist der Band, fügt hinzu: „Wir können die Probleme nur gemeinsam angehen. Wir haben in unseren Songs immer versucht, negative Themen von einer positiven Seite aus zu betrachten. Auf den vielen Tourneen rund um die Welt haben wir gelernt, dass Musik eine universelle Sprache ist, die Menschen aus allen Gesellschaftsschichten zusammenbringt. Wir konnten mit unseren Songs Menschen verbinden, worauf wir ziemlich stolz sind.

„Unstoppable“ walzt mit einem druckvollen Riff, prügelnden Drums und dem bandtypischen Stakkato-Gesang wie ein Orkan unaufhaltsam alles nieder, was sich ihm in den Weg stellt. Im stadiontauglichen Refrain donnert Draiman es wie direkt aus dem Auge des Zyklons seinen Fans entgegen: „There's no escape. I am unstoppable“. Das begleitende Lyric Video setzt diese Kraft – dem Track absolut angemessen – auf frenetische Weise in einem visuellen Feuerwerk um.

Draiman führt dazu aus: Unstoppable‘ ist definitiv einer der härteren Tracks des Albums. Der Groove entwickelt sich wie ein wildes Naturschauspiel. Ein echtes Kampflied.

 „Wir haben auf jedem Album eine Rockhymne“, erläutert Donegan. „Wir lieben es, kraftvolle, motivierende Songs zu schreiben, was bestimmt auch damit zu tun hat, dass wir allesamt begeisterte Sportfans sind. Der Song gibt das auf jeden Fall wieder.

„Divisive“ ist ein präzises, energiegeladenes Hardrock-Opus. Die zehn Tracks wurden während des letzten Jahres von dem Quartett gemeinsam mit Produzent Drew Fulk [Motionless In White, Lil Peep, Highly Suspect] in Nashville, Tennessee aufgenommen. Nachdem Donegan dem Rest der Gruppe seine ursprünglichen Ideen für die Songs vorgestellt hatte, haben die vier gemeinsam die Songstrukturen erarbeitet – für die Band eine neue Herangehensweise. Schlagzeuger Mike Wengren platziert hier, unterstrichen von John Moyers druckvollem Bass, einige der stärksten und tightesten Drumbeats seiner musikalischen Karriere. Die Musiker beschwören gemeinsam den Geist ihres bahnbrechenden Frühwerks, ergänzt durch ausgereifte Songwriting-Skills und die unverwechselbare musikalische Chemie, die nur durch jahrelanges gemeinsames Spielen und Touren entstehen konnte. 

Den Grundstein für das Album legten Disturbed im Juli mit Hey You. Der Song verbreitete sich wie ein Lauffeuer über den Äther und bescherte der Band ihre 15. #1-Single in den US-amerikanischen „Rock Radio“-Charts. Insgesamt wurde der Track bereits mehr als 10 Millionen Mal gestreamt – man kann davon ausgehen, dass „Divisive“ von den Fans mit Spannung erwartet wird. Den Herbst über treten Disturbed zudem auf diversen US-Festivals auf.

Tracklisting "Divisive"

1.     Hey You
2.     Bad Man
3.     Divisive
4.     Unstoppable
5.     Love To Hate
6.     Feeding The Fire
7.     Don’t Tell Me [feat. Ann Wilson]
8.     Take Back Your Life
9.     Part Of Me
10.  Won’t Back Down