21.06.2022

Teil II der "SZNZ"-Reihe: Weezer veröffentlichten neue EP "Summer", kündigen Broadway-Residency an

Außerdem stellte die Band gestern Abend den neuen Song "Records" bei "Jimmy Kimmel Live!" vor.

News-Titelbild - Teil II der "SZNZ"-Reihe: Weezer veröffentlichten neue EP "Summer", kündigen Broadway-Residency an

Als Weezer im Frühjahr "SZNZ" ankündigten, eine Art Liederzyklus verteilt über vier EPs und ebenso viele Jahreszeiten, gaben sie damit einhergehend bekannt, zu jeder der EP-Veröffentlichungen bei Jimmy Kimmel Live! aufzutreten – die erste Residency in der Geschichte der populären Late Night Show.

Nach "Spring" im Frühjahr haben Weezer nun den nächsten Teil "Summer" veröffentlicht und stellten daraus gestern Abend den Song "Records" in der Sendung von Jimmy Kimmel vor (die diese Woche von Kimmels Urlaubsvertretung gehostet wird, dem Schauspieler Sean Hayes).  Unten kann man den Auftritt ansehen, bei dem Rivers Cuomo ein mittelalterlich anmutendes Outfit mit Kettenhemden am Leib trägt – schon beim Auftritt im Frühjahr hatte er ein ähnlich fantasievolles Outfit präsentiert. 

"SZNZ: Summer", der zweite Teil von Weezers Vier-EP-Song-Zyklus, setzt die auf "SZNZ: Spring" begonnene Erzählung fort und erweckt heidnische Mythen, Shakespeare, katholische Rituale, Vivaldis Vier Jahreszeiten und mehr zum Leben.  Es ist eine wütende, empörte EP, die den unbeschwerten Ton von SZNZ: Spring ablöst.  SZNZ: Summer ist der klassische Alt-Rock-Sound von Weezer aus den 90ern, gefiltert durch die Produktion des 21. Jahrhunderts, die jede Note - und jede Emotion - größer und kühner macht.  Wie schon auf "Spring" werden in den Texten alte und moderne Elemente nahtlos nebeneinander gestellt, wie es nur Frontmann Rivers Cuomo kann.  "Lawn Chair" ruft Erzengel dazu auf, Menschen zu foltern, gefolgt von Records", dem vielleicht einzigen Song, den man 2022 hören wird und der sich im Refrain auf Popstars bezieht.  Die Songs handeln von respektlosen Proklamationen ("What if I was to say 'hell no, i'm not your soldier boy"), dem Einstehen für sich selbst, Rachefantasien ("Feed 'em to the lions/Taste your own medicine") und mehr.  Die EP als Ganzes vereint einige der bemerkenswertesten melodischen Fäden aus dem gefeierten Output der Band in den letzten acht Jahren: Das unglaublich weitläufige "Thank You and Good Night" erinnert an Teile der Futurescope-Trilogie von Everything Will Be Alright In The End; "What's The Good Of Being Good" hat eine klassische Gesangslinie, die auch bei Weezer (The White Album) zu Hause gewesen wäre.   

Die SZNZ-EPs für den Herbst und Winter werden zu den jeweiligen Sonnenwendetagen folgen, dem 23. September und dem 21. Dezember also.

Begleitung zur Veröffentlichung der neuen EP haben Weezer eine Serie von fünf aufeinanderfolgenden Konzerten im Broadway Theatre in New York angekündigt. Bei jedem Auftritt wird die Band eine der "SZNZ"-EPs in voller Länge spielen, beginnend mit "Spring" am Dienstag, 13. September, gefolgt von "Summer" (14. September), "Autumn" (16. September) und "Winter" (17. September). Die fünfte Show, die für Sonntag, den 18. September geplant ist, ist als "Zugabe" angekündigt und wird mutmaßlich Stücke von allen vier EPs enthalten. Bei allen fünf Shows kann man sich zudem auf Songs aus dem restlichen 15-Alben-Katalog von Weezer freuen. Wer Lust auf eine Reise nach New York hat: hier gehen am 24. Juni die Tickets in den VVK.