27.11.2020

Neu am 27. November: Billie Joe Armstrong, Disarstar, Liam Gallagher und vieles mehr

News-Titelbild - Neu am 27. November: Billie Joe Armstrong, Disarstar, Liam Gallagher und vieles mehr

Dieser November endet mit einem musikalischen Freudenfest:

Billie Joe Armstrong: No Fun Mondays (Album)

Er ist Frontmann von Green Day, und viele Musiker hatte er eigentlich geplant, einen Großteil des Jahres auf Tour zu verbringen – um Green Days im Februar veröffentlichtes Erfolgsalbum "Father of All…" live zu performen. Als die Pandemie ihn zwang, diese Pläne erstmal auf Eis zu legen, wandte sich Billie Joe Armstrong einer anderen Art der Beschäftigung zu: "Ich dachte mir, wenn wir diese Zeit schon in der Isolation verbringen müssen, können wir wenigstens gemeinsam einsam sein." Diesem Gedanken entsprang seine YouTube-Cover-Serie "No Fun Mondays" mit Stücken, die sein Leben geprägt haben, darunter Klassiker von John Lennon, Billy Bragg und Johnny Thunders. Vierzehn davon veröffentlicht er heute als Album, das ab sofort überall erhältlich ist (bei ausgewählten Indie-Händlern auch als babyblaues Vinyl!)

Disarstar: Trauma (feat. Nura) (Single)

Dieser Mann hat einen gewaltigen Punch! Auf seinem kommenden neuen Album "Deutscher Oktober", das der Hamburger im März veröffentlichen wird, kontrolliert der Flow den Beat, nicht andersrum. Und er hat ein außergewöhnliches Pop-Gespür: "Trauma", einer von zwei Songs mit der Rapperin Nura, ist ganz großes Rap-Theater, eine wild bouncende Underground-Hymne mit strahlendem Refrain, ein absoluter Hit. Keine Frage, inmitten einer weltweiten Pandemie fand Disarstar die Kraft und die Worte für sein bislang pointiertestes und bestes Album, und "Trauma" ist ein beeindruckender Vorbote dessen, was da auf uns zukommt. Die Single ist ab sofort überall digital vorrätig.

David Puentez: Banana (Single)

Corona, Umwelt, Black Lives Matter, US-Wahlen – in diesem Jahr vergeht gefühlt kein Tag, an dem die Welt nicht wegen irgendetwas in Aufruhr ist. Da möchte man manchmal einfach mal für einen Moment alles von sich abschütteln und in eine Welt abtauchen, wo nichts als gepflegter Unsinn reagiert: "We can go banana, I like it when we Gaga", lädt uns David Puentez in seinem neuen Song ein. "Swing around and shout it out like Nanananana", liefert "Banana" gleich zu Beginn die Anleitung mit, wie wir ins richtige Mindset kommen, um komplett loszulassen. Endlich mal wieder unbeschwert und frei fühlen – das geht mit David Puentez neuem Song sehr gut. "'Banana' steht sinnbildlich für eine Flucht in eine Welt, in der man sein kann, wie man möchte. Frei und glücklich", kommentiert der Kölner. Frisch erschienen, gibt’s "Banana" jetzt überall.

Robin Schulz: All We Got (feat. Kiddo) [Joel Corry RMX] (Single)

Der Londoner Joel Corry ist nicht nur Fitnesstrainer, sondern seit einiger Zeit auch eine treibende Kraft der britischen House-Szene. Im vergangenen Jahr machte er mit dem Track "Sorry" erstmals auf sich aufmerksam, und in diesem Januar landete er bereits mit der Platin-Single "Lonely" auf Platz 4 der britischen Singlecharts. Im Juli folgte dann "Head & Heart" (feat. MNEK), die in Großbritannien, Irland, Schottland, Belgien und den Niederlanden Platz 1 der Singlecharts erreichte und auch die australischen, neuseeländischen, kanadischen und US-Charts knackte. Jetzt hat er die aktuelle Kollaboration von Robin Schulz und Kiddo remixt, jenen aufbauenden Song, den wir in diesen seltsamen, schwierigen Zeiten gerade brauchen: "All We Got" ist im Remix von Joel Corry jetzt überall erhältlich.

Liam Gallagher: All You’re Dreaming Of (Single)

Ein turbulentes Jahr neigt sich dem Ende zu. Mit der Weihnachtszeit nähert sich das neue Jahr und damit die Hoffnung auf einen Neustart. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Herausforderungen dieser Tage mit der Zeit verblassen und unsere Leben langsam zur Normalität zurückkehren werden. Genau diese Botschaft transportiert Liam Gallagher in seiner gefühlvollen neuen Single "All You’re Dreaming Of": "What are you dreaming of? Is it the kind of love that’ll be there when the world is at its worst?" Er singt den Song mit jener Verwundbarkeit in der Stimme, die längst zu einem Markenzeichen seiner Solokarriere geworden ist, begleitet von wehmütigen Pianoklängen und festlichen Bläsern. "All You’re Dreaming Of" ist ab sofort überall zu haben.

Declan O’Rourke: In Painters Light (Single)

Hier kommt der dritte Vorbote des für Februar geplanten neuen Albums von "einem der bedeutendsten irischen Sänger und Schreiber seiner Generation", wie es Mark Radcliffe von BBC Radio 2 ausdrückte. Der Song "In Painters Light" ist für Declan O’Rourke von ganz besonderer Bedeutung, denn er ist "eine Bekräftigung an mich selbst, einen lange gehegten künstlerischen Ehrgeiz nicht aus den Augen zu verlieren. Dabei wurde es auch zu einer Erkundung dessen, was mich motiviert hat, mein Lebem dem Weg des Künstlers zu widmen. Aber es bedurfte noch einiger anderer Wendungen und Überraschungen, die ich nicht erwartet hatte." Bevor also im Februar der von Englands Superstar Paul Weller produzierte Longplay "Arrivals" erscheint, ist ab heute überall "In Painters Light" verfügbar.

Sara Kays: Remember That Night? (Single)

Vergangene Woche performte die aufstrebende Singer-Songwriterin aus Nashville, Tennessee, eine kurze akustische Version ihres unveröffentlichten Songs "Remember That Night?" in ihrem enorm populären TikTok. Das kurze Snippet ging augenblicklich durch die Decke und sammelte binnen weniger Tage fast drei Millionen Views und über 720k Likes. Nach den unglaublichen Fan-Reaktionen machte Sara Kays sich kurzerhand daran, den Titel fertigzustellen: "Dieser Song entstand aus einem Beziehungsende, das ich vor einer kleinen Weile erlebte, und handelt davon, wie schwer es ist, all das hinter sich zu lassen. Ich begann erst vor etwa zwei Wochen mit dem Schreiben des Songs, hatte aber das Bedürfnis ihn zu veröffentlichen, nachdem ich vergangene Woche einen Clip bei TikTok geteilt hatte." Heute ist es soweit: "Remember That Night?" kann ab sofort überall gestreamt und runtergeladen werden.

Nathan Dawe × Little Mix: No Time For Tears (Single)

Mit seiner vorigen Single "Lighter" (feat. KSI) stieg er auf Platz 4 in die UK-Singlecharts ein; der Titel kletterte noch ein Stück weiter bis auf die Position 3, das dazugehörige Video sammelte in den ersten 48 Stunden schon dreieinhalb Millionen Views ein, und insgesamt steht der Track momentan bei gut 80 Millionen Streams. Jetzt kommt Nachschub: Großbritanniens aufsteigender DJ-Stern Nathan Dawe hat sich mit Jade Thirlwall, Perrie Edwards, Leigh-Anne Pinnock und Jesy Nelson zusammengetan, besser bekannt als englische Girlgroup Little Mix, die Anfang des Monats mit ihrem sechsten Studioalbum "Confetti" Platz 2 der Charts eroberten. Die gemeinsame Single "No Time For Tears" ist frisch erschienen und ab sofort überall zu haben.

Fred again…: Julia (Deep Diving) (Single)

In seiner neuen Single – Nachfolger von "Jessie (I Miss You)" im vergangenen Monat – baut der facettenreiche, in London beheimatete Künstler einen Track aus einem innigen Instagram-Post der Sängerin und Songwriterin Julia Michaels, indem er ihre Spoken Words zu einer freudestrahlenden Piano-Hymne umarbeitet. "Das Schönste an diesem Sample ist für mich schlicht der Klang ihrer Sprechstimme", erläutert Fred again… "Sie ist so herzzerreißend fragil, zugleich aber auch auf eine Art verspielt. Ihre Stimme klingt wie die prickelnde Aufregung einer frischen Liebe. Ich bin ihr so dankbar, dass ich daraus eine ganz neue Sache bauen durfte." Mit dem Track setzt er seine Serie von "Actual-Life"-Musik fort, für die er Tracks mit Vocals aus den unwahrscheinlichsten Quellen baut – obskure YouTube-Clips, persönliche FaceTime-Unterhaltungen, willkürlich ausgewählte Instagram-Accounts oder Videos von Partynächten. Ab sofort gibt’s "Julia (Deep Diving)" überall.