25.06.2021

Neu am 25. Juni: Ed Sheeran, Josh., JC Stewart, MAX und vieles mehr

News-Titelbild - Neu am 25. Juni: Ed Sheeran, Josh., JC Stewart, MAX und vieles mehr

Der Sommer ist da – und mit ihm Licht, Optimismus und jede Menge gute Musik:

Ed Sheeran: Bad Habits (Single)

Der Tag ist gekommen: Nach zwei Jahren Pause vom Rampenlicht feiert er heute mit neuer Single seine offizielle Rückkehr; nachdem er mit seiner zweijährigen "Divide"-Tour Rekorde gebrochen hatte und sich in der Folge der Geburt seiner ersten Tochter widmete, meldet sich der britische Megastar mit dem euphorischen Song "Bad Habits" zurück. Ed Sheeran blüht künstlerisch immer dann am meisten auf, wenn er sich den gängigen Erwartungen widersetzt. Die neue Single ist dafür das beste Beispiel, denn sie klingt zugleich unerwartet und doch unverkennbar nach Ed Sheeran. "Bad Habits" ist das Zeugnis eines stets vorwärtsdenkenden Künstlers, der seine Kunst in immer neue Höhen treibt. Getragen von einer sommerlichen Uptempo-Energie und den Klängen seiner heißgeliebten Gitarre, ist "Bad Habits" das perfekte Ticket für kleine Alltagsfluchten. Ed schrieb und produzierte den Song gemeinsam mit seinen langjährigen Kreativpartnern Johnny McDaid ("Shape of You") und FRED ("No.6 Collaborations Project"); die Single ist jetzt überall erhältlich.

Josh.: Teilzeitromantik (Album)

Schon beim Titel seines neuen, zweiten Albums mag der geneigte Fan innehalten, sich wundern und die Frage aufwerfen: "Moment mal, Josh.! Heißt das, du lässt den Romantiker in dir nur manchmal zu? Bist du ein Romantiker nur für gewisse Stunden?". Niemals! Er selbst wäre von sich enttäuscht. Denn als jemand, der schon etwas gelebt hat, weiß er zu gut, dass das Leben seine Tücken hat, nicht immer nur schön ist. Und daraus entstehen Josh.-Songs. Insgesamt dreizehn neue Titel hat der Amadeus-Gewinner mit seiner Band fürs neue Album eingespielt, darunter natürlich der Lockdown-Hit 2020, "Wo bist Du", das autobiographisch gefärbte "Ring in der Hand" oder das manchen schon von Konzerten bekannte "Desillusioniert". Ebensowenig fehlt selbstverständlich der Sommerhit 2021, "Expresso & Tschianti". Darin besingt Josh. mit viel Humor und Augenzwinkern all jene, die’s im Leben oftmals einfach nicht besser wissen, sich aber zumindest bemühen … Ab sofort gibt’s die "Teilzeitromantik" überall.

JC Stewart: Loud (Single)

Als MTV ihn gleich zu Beginn des Jahres zu seinem ersten globalen Push Artist von 2021 ernannte, konnte der Nordire schon ahnen, dass dieses Jahr für ihn unter einem guten Stern stehen würde. Die Single "Break My Heart" setzte die steile Entwicklung fort und landete auf nicht weniger als 37 "New-Music-Friday"-Playlisten (nur Taylor Swifts Single erreichte in derselben Woche ebenfalls diese Zahl). BBC Radio 1 und 2 spielten seine Musik regelmäßig, und seine  Spotify-Fangemeinde wuchs auf über vier Millionen monatliche Hörer an. Jetzt dürfte sich die treue und wachsende Fangemeinde von JC Stewart erneut vergrößern, denn mit "Loud" veröffentlicht er seine zweite Single des Jahres und seinen bisher schönsten, elegantesten und nachdenklichsten Song. Ab sofort ist "Loud" überall zu haben.

MAX: Butterflies (feat. Ali Gatie) (Single)

Seine Musik ist von Authentizität geprägt; von den ungefilterten Texten, die das Herz auf der Zunge tragen, bis zu den handgefertigten Visuals lädt der Multiplatin-Popstar in seine Welt ein – und dazu, die Höhen, Tiefen und jede neonfarbene Emotion dazwischen zu erleben. GQ bezeichnete ihn als "jungen Pop-Gott", Billboard nannte ihn einen "Top-Popstar, den man im Auge behalten sollte" – kein Wunder: Der Durchbruch gelang MAX 2016 mit dem mit Dreifach-Platin ausgezeichneten "Lights Down Low"; der Track schoss auf Platz 1 der Hot-AC-Radiosender und bekam in mehreren Ländern Platin. Seitdem hat MAX mehr als 1,5 Milliarden Streams gesammelt, eine Reihe weiterer Multiplatin-Songs veröffentlicht, das Album "Colour Visions" veröffentlicht und mit zahlreichen Künstlern zusammengearbeitet, von Suga (BTS) über Chromeo bis Hayley Kiyoko. Sein aktueller Kollabo-Partner ist Ali Gatie, mit dem er die emotionale Hymne "Butterflies" aufgenommen hat und die zugleich sein Debüt bei Warner Music ist. Ab sofort ist der Song überall erhältlich.

Nessa Barrett: Counting Crimes (Single)

Nachdem man sie zuletzt an der Seite von jxdn hören konnte, macht die aufstrebende Singer-Songwriterin jetzt wieder ihr eigenes Ding. Mit ihrer neuen Single verfolgt sie weiterhin zielstrebig ihr Ziel, Pop nach ihren eigenen Bedingungen zu schaffen. Der Track beginnt mit Gitarren- und Pianoklängen, die in eine von Glitches durchzuckte Produktion übergehen. Ihr Gesang wechselt zwischen intimen Strophen und einem schmerzhaft schönen Refrain, in dem Nessa Barrett einen Geliebten für dessen wiederholten Fehltritte zur Rede stellt. Sie sagt: "In 'Counting Crimes' geht es darum, mit einer empowernden 'Bad-Bitch'-Energie etwas Toxisches hinter sich zu lassen. Sich einzugestehen: Ja, du hast Fehler gemacht, aber die andere Person hat weit Schlimmeres verbrochen und ist in dieser Situation der wahre Bösewicht. Ich hoffe, dieser Song inspiriert all die anderen Bad Bitches da draußen!" Ab sofort ist "Counting Crimes" überall zu haben.

Ashnikko: Slumber Party (feat. Princess Nokia) [Remixes] (Single)

Ursprünglich einfach "ein sexy Song über ein Mädchen, in das ich verliebt war– es scheint ein wiederkehrendes Thema zu sein, dass ich mich immer in Mädchen verliebe, die mit jemand anderem zusammen sind", ist der Titel inzwischen zu einem viralen Selbstgänger geworden, der stetig weiter in den globalen Spotify-Charts steigt, schon vierzig Millionen Streams zählt und mit über einer Million TikToks auch dort die Charts zum Glühen bringt. Ashnikko hat sich mit ein paar der aufregendsten Künstler und Produzenten der Gegenwart zusammengetan, um "Slumber Party" zu remixen. Die blauhaarige Künstlerin holte sich das farbenfrohe Indie-Pop-Trio Kero Kero Bonito, den unnachahmlichen DJ Honey Dijon, den eklektischen australischen Elektronik-DJ HAAi und die House-Aficionado Anna Lunoe, um ihrer neuen Single ihren Stempel aufzudrücken. Ab sofort ist die Remix-EP von "Slumber Party" überall zu haben.

Goo Goo Dolls: Rarities (Album)

Die GRAMMY®-nominierte Multiplatin-Band schaut auf ihr Werk zurück: Heute ist eine brandneue Compilation digital, auf CD und Vinyl erschienen. "Rarities" ist eine Sammlung von zwanzig Songs, die die Karriere der Goo Goo Dolls von 1995 bis 2007 abdeckt; eine produktive Periode, in der die Band mehrere Chart-Hits veröffentlichte, zum Mainstream-Star aufstieg und ihren Platz als eine der einflussreichsten Rockbands der jüngeren Vergangenheit zementierte. Die Doppel-LP enthält zahlreiche Tracks, die noch nie zuvor auf digitalen Streaming-Plattformen oder in einem physischen Format veröffentlicht wurden, darunter B-Seiten, Live-Songs, Akustik-Versionen, Radio-Auftritte, internationale Veröffentlichungen und zusätzliche Non-Album-Tracks. Frisch erschienen, gibt’s "Rarities" jetzt überall.

Minelli: Rampampampam (Single)

Sie ist eine veritable Songwritingmaschine; nach vielen Tracks, die weltweit in die Top-Charts einbrachen, trat sie im Mai 2017 als erstmals Frontkünstlerin auf, als sie ihre erste Solo-Single "Empty Spaces" veröffentlichte, die die Charts in 15 Ländern toppte. Im Jahr 2019 veröffentlichte sie die Hit-Single "Mariola", toppte damit die rumänischen Airplay-, iTunes-, TV- und Spotify-Viral-50-Charts, bekam weltweit massives Airplay und sammelte mehr als 20 Millionen Views auf YouTube. Auch die nächste Single "Discoteka" (feat. INNA) schaffte es in mehrere redaktionelle Spotify-Playlists und erhielt weltweit Airplay. Ende 2020 veröffentlichte Minelli die EP "Nostalgic Illusions", und 2021 startet großartig: Die neue, frische Single "Rampampampam" hat bereits internationale Charts erobert, wie Shazam Global #31, Shazam Global Dance #3, Shazam Ukraine #1, Shazam Rumänien #1, Spotify #1, Litauen und viele mehr. Jetzt ist der Song überall zu haben.

Mother Mother: Inside (Album)

Heute veröffentlichen die kanadischen Alt-Rocker ihr international voller Spannung erwartetes neues Album, das achte der Band und zugleich das erste für Warner Music Canada. Der 14-Track-Song-Zyklus wurde während eines Lockdowns geschrieben und aufgenommen und spricht die einerseits Isolation der Zeit an; trotzdem strahlt jeder der Songs ansteckenden Optimismus aus. Ryan Guldemond, Sänger, Gitarrist, Songwriter und Produzent von Mother Mother, erklärt: "Es ist immer ein bisschen surreal und ein bisschen beängstigend, Songs nach dem langen, unsichtbaren Prozess der Entstehung in die Welt zu setzen. 'Inside' verkörpert Themen rund um Isolation und Hoffnung. Wir hoffen, dass unsere Fans beim Hören dieser Songs den gleichen Frieden, die gleiche Heilung und die gleiche Freude finden, wie wir es beim Erschaffen der Songs getan haben." Ab sofort steht "Inside" überall zur Verfügung.

The Marías: Cinema (Album)

Endlich: Die gefeierte Alternative-Pop-Band feiert heute die Premiere ihres ersten Full-Length-Albums. Nach den beiden 6-Track-EPs "Superclean Vol. I" (2017) und "Superclean Vol. II" (2018) bedeutet "Cinema" einen großen Schritt nach vorn: The Marías erweitern ihre Klangpalette und lassen sich zum Beispiel vom powervollen Rhythmus des Reggaetón beeinflussen; als einer von mehreren spanischsprachigen Songs auf "Cinema" hatte kürzlich die Single "Un Millón" schon auf diesen neuen Einfluss vorbereitet. "Wir wollen, dass die Leute sich inspiriert fühlen, etwas zu erschaffen, ob es nun Musik oder Kunst ist oder was auch immer sie sonst antreibt", sagt Frontfrau María, nach der sich die Band auch benannt hat. "Hoffentlich helfen die Songs ihnen, für eine Weile aus dem realen Leben auszubrechen und eine Art Traumwelt in ihrem Kopf zu erschaffen – so etwas wie die Szenen zu ihrem eigenen kleinen Film." Ab sofort gibt’s "Cinema" überall.

Feder & Ofenbach: Call Me Papi (feat. Dawty Music) (Single)

Gipfeltreffen: Frankreichs Chart-Topper und das Pariser Duo haben ihre Kräfte für einen ansteckenden House-Hit gebündelt, der die Sommer-Dancefloors aufmischen wird. Der Song ist die perfekte Mischung aus Ofenbach-Sound in den Strophen und Feders Produktion in den Refrains; außerdem haben die drei noch das Produktionsduo Dawty Music (French Montana, Estelle, Janelle Monae, Ne-Yo, Wale) aus dem kalifornischen San Diego mit ins Boot geholt. Keine Frage, "Call Me Papi" wird ein weltweiter Sommerhit werden. Ab sofort ist die Single überall in den Digitalregalen vorrätig.

Briston Maroney: Bottle Rocket (Single)

Der US-Radiosender NPR sagt über ihn, er "schreibt kraftvolle Rocksongs mit Biss und Herz." Und das Magazin American Songwriter charakterisiert sein Debütalbum so: "'Sunflower' ist eine Sammlung von 10 Tracks, die Maroney auf den Punkt gebracht hat … ein Oratorium über jugendliche Ängste, das Älterwerden und das Erwachen dessen, was rundherum erblüht." Jetzt hat sich der in Nashville lebende Briston Maroney mit Andy Hull und Robert McDowell vom Manchester Orchestra zusammengetan, um eine neue Version von "Bottle Rocket" aus dem von der Kritik gefeierten "Sunflower" zu veröffentlichen. Der Song ist ab sofort überall erhältlich.

S1MBA: Bounce (feat. Tion Wayne, Stay Flee Get Lizzy) (Single)

Nach dem riesigen Erfolg seines viralen Hits "Rover" und "Loose" ist der Platin-Artist jetzt mit brandneuer Single zurück auf unserem Äther.  "Bounce" ist ein mitreißender Song, bei dem man sofort mitwippt und der schon jetzt einen Vorgeschmack auf das gibt, was auf dem kommenden Debütprojekt "Good Time, Long Time" zu erwarten ist. Zusammen mit Tion Wayne und an der Seite von Stay Flee Get Lizzy hat S1MBA einen Track geschaffen, der ohne Zweifel an die Durchbruchssingle "Rover" anknüpfen wird, der 22 Wochen in den englischen Top 40 stand (davon 11 sogar in den Top 10) und in weniger als drei Monaten Platinstatus in drei Ländern und Gold in einem weiteren erreichte. Ab sofort ist "Bounce" überall zu haben.

Dylan Fraser: Nightmare (Single)

Die Music Week nannte ihn "eine brillante neue schottische Stimme", und CLASH beschrieb seine Musik so: "Elektronische Beats treffen auf Folk-angelehntes Songwriting." Am 20. August wird seine neue EP "The World Isn’t Big When You Know How It Works" erscheinen, über die Dylan Fraser sagt: "Auf der neuen EP verarbeite ich Erfahrungen aus meinem Leben, seien es Beziehungen, Ängste oder das Gewicht der Welt. Niemand bereitet dich auf das Erwachsenwerden vor; du musst es selbst herausfinden, und diese sieben Stücke sind eine Darstellung meines Lebens in Echtzeit, die genau das tut." Einen weiteren Vorgeschmack gibt heute die Single "Nightmare", auf der er feststellt: "I’m in a nightmare but I didn’t fall asleep." Frisch erschienen, gibt’s den Song ab sofort überall.

Ricky Montgomery: Talk To You (Single)

Nachdem er mit seinen viralen Durchbruchshits "Mr Loverman" (feat. chloe moriondo) und "Line Without A Hook" (feat. Mxmtoon) fast eine halbe Milliarde Streams eingesammelt hat, beginnt der aufstrebende Indie-Pop-Sänger und Songwriter mit seiner neuen Single eine ganz andere Art von Gespräch: "Talk To You" ist nur an der Oberfläche "ein relativ allgemeiner 'Ich-vermisse-dich'-Song, der leicht als Trennungslied interpretiert werden kann", erzählt Ricky Montgomery. "Es ist eigentlich inspiriert vom 10-jährigen Todestag meines Vaters und auch von meinem eigenen selbstsabotierenden Verhalten, das mich von alten Freunden isoliert. Der Text soll so allgemein gehalten sein, dass ich über verschiedene Situationen in meinem Leben sprechen kann, in denen ich mir wünschte, mit Menschen aus meiner Vergangenheit reden zu können – aber ich erzähle es ihnen allen gleichzeitig." Frisch erschienen, ist "Talk To You" jetzt überall zu haben.

Brother Sundance: Text You Back (feat. Bryce Vine) (Single)

Der in Südflorida geborene Rylan Talerico, wie er im Pass heißt, hat sich von verschwitzten Punk-Shows als Fünfzehnjähriger vor einem Dutzend Kids zu großer Bekanntheit durch seine 2018 erschienene EP "Honey" entwickelt. Aufgenommen in seinem Kinderzimmer, generierte sie mehr als acht Millionen Streams. Er wurde von Apple Music als "Artist of the Week" ausgezeichnet und trat neben Künstlern wie Cage The Elephant, Portugal. The Man, Weezer und Mondo Cozmo auf. Die 2019er-Single "Monsters" erreichte über vier Millionen Streams, und zwischen den Tourneen geriet sein Leben außer Kontrolle. Brother Sundance übersetzte diesen Tumult in Musik; fast wie ein Filmregisseur schnitt er jedes Element auf der emotionsgeladenen EP "I Hurt You, I Made This" von 2020 akribisch zusammen. Jetzt geht’s weiter mit einer Kollaboration: "Text You Back" featuret seinen Multiplatin-Kollegen Bryce Vine, ist ein weiteres Beispiel für sein Talent, brutal ehrliche Songtexte mit eingängigen, emotionalen Hooklines zu verbinden – und ab sofort überall erhältlich.

The Band Camino: Know It All (Single)

Nachdem die drei in den vergangenen Monaten mit Songs wie "1 Last Cigarette", "Sorry Mom" und "Roses" wiederholt nachdrücklich begründeten, wieso sie von Billboard als "Rock’s Next Big Thing" gehandelt werden und People sie zu seinen "Ones to Watch" für 2021 zählt, macht die Pop-Rock-Band aus Nashville, Tennessee jetzt Nägel mit Köpfen und kündigt ihr selbstbetiteltes Debütalbum für den 10. September an und sagt: "Wir haben das Gefühl, mit diesem Album die vielfältige Klangwelt eingefangen zu haben, die The Band Camino ausmacht. Wir freuen uns unglaublich, es endlich mit dem Rest der Welt teilen zu können." Vorab gibt’s einen weiteren Vorboten zu hören; die Single "Know It All" wurde von dem Trio gemeinsam mit Jordan Schmidt, Geoff Warburton und Seth Ennis, allesamt regelmäßige Kreativpartner der Band, geschrieben und featuret diese elektrisierenden Pop-Rock-Melodien, wie sie für The Band Camino typisch sind. Ab sofort gibt’s "Know It All" überall.

Slopes: The Sun Also Rises (Single)

Nachdem er gleich mit seiner Debüt-Single "Prove Them Wrong" große Erfolge feiern konnte (zum Beispiel Platz 24 der deutschen Spotify-Viral-Charts), meldet sich der Norweger heute mit neuer Siongle zurück, einer leisen Hymne, die nach einem Jahr der pandemischen Dunkelheit das Licht zurückbringt. Mit dem hoffnungsvollen und dabei wunderschön melancholischen Stück lässt Slopes klanglich die Sonne aufgehen und erzählt auf ebenso authentische wie lebensnahe Weise davon, wie sich nach einer schweren Phase wieder Hoffnung schöpfen lässt. "Ich begann mit dem Schreiben von 'The Sun Also Rises', als eine mir nahestehende Person eine wirklich schwierige Phase durchmachte. Es war so ein ohnmächtiges Gefühl, nichts tun zu können, um die Situation zu beheben. Alles, was du tun kannst, ist, die Hand dieser Person zu halten und sie daran zu erinnern, dass die Welt sich weiterdreht, die Sonne auch am nächsten Morgen aufgehen wird und dass, auch wenn gerade alles scheiße ist, es nicht heißt, dass es für immer scheiße bleiben wird", so Slopes. Ab sofort ist "The Sun Also Rises" überall erhältlich.

Jean Juan: My Way (Single)

Wie gut Hip-Hop und House miteinander harmonieren, wenn man sie nur in die richtigen Hände gibt, bewies er schon im vergangenen Jahr mit seinem Song "Sauce". Nun hat der aufstrebende DJ und Producer wieder seine Magie walten lassen und einen Hip-Hop-Klassiker in ein hypnotisierendes Stück Deep House umgearbeitet. Mit den Vocals des Hip-Hop-Künstlers Young Jae vereint Jean Juan auf "My Way" den betörenden Rap-Gesang von Fetty Waps gleichnamigem Hit aus dem Jahr 2015 mit erlesenen elektronischen Rhythmen und schlägt so eine perfekte Brücke zwischen beiden Genres. Wo geht’s hier bitte noch mal zum Dancefloor? Frisch erschienen, gibt’s "My Way" jetzt überall.