04.01.2022

Vielleicht sollten wir aufhören, in der Liebe ewig nach dem "Real Thing" zu suchen

News-Titelbild - Vielleicht sollten wir aufhören, in der Liebe ewig nach dem "Real Thing" zu suchen

Lights ist auf der Suche nach dem "Real Thing" und weil das gar nicht so einfach zu finden ist, holt sie sich auf ihrer Suche Unterstützung von Elohim. Gemeinsam haben sie einen Track erschaffen, der von der ewigen Suche nach der ganz großen Liebe handelt und der daraus hervorgehenden Frage, ob wir damit nicht einem Trugschluss hinterher jagen: "I’m looking for the real thing / Always looking for the real thing / But tell me, is the real thing / Even a real thing?", singen Lights und Elohim über schwebende Melodien und verschleppte Zeitlupen-Beats, die einen tiefenentspannten Vibe kreieren. Dazu passt auch das Musikvideo, in dem die beiden Musikerinnen unter anderem auf Skateboard und Fahrrad eine verlassene Landstraße entlang cruisen und auf Liegestühlen chillen.

Lights kommentiert zu dem Track: "'Real Thing' stellt das traditionelle Konzept von 'Der oder die Eine für dich' infrage. Ich glaube nicht, dass es ihn oder sie wirklich gibt, aber uns wird überwiegend diese Vorstellung verkauft, dass wir eine Person finden müssen, die wir für immer festhalten, und dass man sich nicht verändern und wachsen kann. Wir sind immer auf der Suche nach dem 'real thing', oftmals jedoch entpuppt es sich als alles anderes als das. Elohim und ich hatten ein paar wirklich lustige Tage, als wir bei ihr in L.A. zusammen an diesem Track arbeiteten. Sie ist eine Virtuosin!"

"Real Thing" ist nach "Prodigal Daughter" Ende Oktober der zweite Vorbote eines neuen Albums der kanadischen Singer-Songwriterin, Producerin, Multi-Instrumentalistin, Comicbuch-Autorin und DJane, das in diesem Jahr erscheinen soll. Zuletzt hatte Lights außerdem durch Kollaborationen mit deadmau5, ILLENIUM, Travis Barker und weiteren von sich reden gemacht.

Hier ist Lights’ persönlicher und sehr humorvoller Ausblick auf das Jahr 2022: