18.02.2020

Futuristische Jazz-Hommage Sam Gendels neues Album "Satin Doll" kommt am 13. März

News-Titelbild - Futuristische Jazz-Hommage Sam Gendels neues Album "Satin Doll" kommt am 13. März

Sam Gendel hat die Veröffentlichung seines Debütalbums bei Nonesuch angekündigt. "Satin Doll" erscheint am 13. März, schon jetzt gibt es die Songs "Afro Blue" und "Satin Doll" samt Musikvideos – siehe unten. 

Aufgenommen in Gendels Heimat Kalifornien, ist das Album eine futuristische Hommage an den historischen Jazz. Neben dem Musiker und Producer aus Los Angeles am Saxofon spielen auf "Satin Doll" außerdem Gabe Noel am elektrischen Bass und Philippe Melanson an der elektronischen Percussion. Gemeinsam machen sich die Musiker an die simultane klangliche Konstruktion / Dekonstruktion von Jazz-Standards, darunter Miles Davis’ "Freddie Freeloader", Charles Mingus’ “Goodbye Pork Pie Hat” und Duke Ellingtons titelgebendes “Satin Doll”. 

"Sam Gendel spielt wie ein Schüler am Altar des spirituellen Jazz" – so sagt Pitchfork über Sam Gendel. "Seine Songs sind geradezu psychedelisch, um im Fach 'Zeitgenössischer Jazz' zu stehen, doch seine Musik ist so studiert und kontrolliert wie seine Gegenstücke im Post-Bop." Der Musiker und Producer agiert "im Geiste eines Miles Davis oder eines John Coltrane im Herbst seiner Karriere", so The FADER, "Gendel strebt eine transzendentale Form des Jazz an."

Neben seinen eigenen Arbeiten ist Sam Gendel auch für Kollaborationen mit Ry Cooder, Sam Amidon, Perfume Genius, Moses Sumney, Knower, Vampire Weekend und inc. no world bekannt.