04.06.2021

Neu am 4. Juni: Roddy Ricch, Ty Dolla $ign, DHALI, DALLY und vieles mehr

News-Titelbild - Neu am 4. Juni: Roddy Ricch, Ty Dolla $ign, DHALI, DALLY und vieles mehr

Musik zum Kino-Blockbuster, vom Hip-Hop-Chartstürmer, zum Gay Pride Month, dazu Country vom Tegernsee – keine Frage, heute ist mal wieder ein stilistisch ausgesprochen bunter Freitag:

Roddy Ricch: Late At Night (Single)

Bei den iHeart Radio Music Awards hat er gleich drei Auszeichnungen abgeräumt, er ist "Best New Hip-Hop Artist" und "Hip-Hop Artist of the Year", außerdem hat seine Single "The Box" den Titel "Hip-Hop Song of the Year" erhalten. Der GRAMMY®-Gewinner (und neunfach Nominierte) aus Compton hat erst vor anderthalb Jahren sein Debütalbum "Please Excuse Me For Being Antisocial" veröffentlicht, das viermal auf Platz 1 der US-Billboard-Charts stand und allein in den Staaten 3,6 Milliarden mal gestreamt wurde, eine Million davon entfallen auf "The Box", das mit siebenfachem Platin ausgezeichnet wurde. Kein Wunder, dass die Erwartungen hoch sind, aber keine Sorge, Roddy Ricch erfüllt und übertrifft sie locker mit seinem neuen Track "Late At Night", der jetzt überall zu haben ist.

Ty Dolla $ign: I Won (feat. Jack Harlow & 24kGoldn) (Single)

Manche Filme kommen im Doppelpack, manche schaffen es zur Trilogie, einige wenige auch zu vier oder fünf Folgen. Neun ist im Filmgeschäft, das zwar an Sequels nicht arm ist, trotzdem eine beachtliche Leistung. Zu seinem zwanzigjährigen Jubiläum erlebt das rasante Team um Vin Diesel jetzt tatsächlich sein neuntes Abenteuer; "Fast & Furious – The Fast Saga" soll in drei Wochen in amerikanischen Kinos Premiere feiern. Das Tracklisting umfasst Highspeed-Tracks von Künstlern wie Don Toliver, Skepta & Pop Smoke, The Prodigy, NLE Choppa & Rico Nasty, Anitta – und nicht zuletzt Ty Dolla $ign. Nicht zuletzt, sondern sogar zuerst, denn dessen Single "I Won" (mit Jack Harlow und 24kGoldn) ist heute als Vorab-Track erschienen und ab sofort überall startbereit.

DHALI × Dominic Neill: Insane (Single)

Vergangenes Jahr erschien ein faszinierender neuer Dance-Artist auf der Bildfläche: Der mysteriöse Act erzielte mit den ersten drei Single-Veröffentlichungen auf Anhieb mehrere Millionen Streams, was zu Remixen von bekannten Namen wie Moguai, Sizzy und Plastik Funk führte. Wer oder was ist DHALI also? Der oder die Künstler:in haben sich entschieden, ihre wahre Identität zu verbergen, doch so viel ist bekannt: Das Projekt ist das erste Signing von 23HOURS, dem gemeinsamen Plattenlabel von Social-Media-Superstar Dagi Bee und Eugen Kazakov. Ihre ausgefeilten Dance-Sounds brodeln vor Energie, verströmen eine düstere, clubbige Atmosphäre und werden von bestärkenden Lyrics getragen. "Insane", die neue Single – und Debüt-Veröffentlichung bei Warner Music Germany – behandelt ein sehr aktuelles Thema: Wie können wir in diesen verrückten Zeiten bei Verstand bleiben? Getragen vom Gesang des Feature-Gasts Dominic Neill, ist "Insane" ab sofort überall vorrätig.

DALLY: Tränen (Single)

Mit seinen ersten beiden Warner-Singles "Geist" und "Nur Für Dich" zeigte er schon seine große Bandbreite, von der thematischen Tiefe seiner Gefühlswelten über die unverkennbar smoothe Stimme bis zum ästhetischen Gesamtkonzept. Heute hat der 21-Jährige seinen neuen Song "Tränen" am Start, der uns wieder tief in seinen Kosmos zieht. Am Anfang steht eine Abweisung: "Bitte halt sie zurück", singt DALLY an seine Freundin gerichtet, der die Tränen geradezu unkontrolliert über das Gesicht strömen: "Sie fließen wie Regen; Kann sehn, du ertrinkst schon fast daran". Und das lässt ihn alles andere als kalt: "Ich will dich nicht weinen sehen; Mein Herz zerbricht daran; weiß nicht, wie es weitergeht." "Tränen" ist ab sofort überall erhältlich.

jxdn: Think About Me (Single)

Ah, endlich steht’s fest: Am 2. Juli kommt sein sehnlichst erwartetes Debütalbum "Tell Me About Tomorrow"! Unter den achtzehn Songs sind vierzehn ganz neue, darunter ein Feature-Auftritt von Machine Gun Kelly bei "Wanna Be" und natürlich die bereits veröffentlichten, von der Kritik gefeierten Singles "So What!", "Tonight" (feat. iann dior), "Better Off Dead" und seinen Smash-Hit "Angels & Demons". Und zur Einstimmung schickt jxdn heute die hymnische Singleauskopplung "Think About Me" in die Welt. Der unmittelbare Ohrwurm verschmilzt seine vibrierenden Vocals mit Labelchef Travis Barkers charakteristischer Pop-Punk Produktion und ist ab sofort überall zu haben.

A7S: Nirvana (Single)

Nach den jüngsten Smash-Singles "Breaking Me", "Your Love" Und "Why Do You Lie To Me" des schwedischen Hitmakers kommt heute Nachschub: "Ich möchte die Leute zum Nachdenken darüber anregen, was das Nirwana für sie ist", erzählt er. "Das Paradies – ist es für sie eine Person? Ein Ort? Eine Sache? Der Text und die Stimmung des Songs sind melancholisch – er kann funktionieren, wenn du traurig, aber auch, wenn du fröhlich bist. Es braucht kein besonderes Setting, ihn zu hören – ob du einen schlechten Tag hattest und etwas Trost suchst, oder ob du die beste Zeit deines Lebens auf einer Party mit deinen Freunden hast. Ich glaube, 'Nirvana' hat zwei Seiten." Der sofort eingängige Dance-Pop-Track, in dem A7S auch den Gesang übernimmt, hat das Zeug zu einem weiteren Chartbreaker und ist ab sofort überall vorrätig.

Hayley Kiyoko: Chance (Single)

Sie lässt es sich nicht nehmen, den Beginn des Pride Month feierlich mit einzuläuten; das tut sie mit der Veröffentlichung ihrer neuen Single, einer verträumten Synthie-Pop-Hymne, die sie selbst zusammen mit Pat Morrissey, Kill Dave und Nate Cyphert schrieb; Produzent war GRAMMY®-Preisträger Danja (Justin Timberlake, Britney Spears). "'Chance' handelt von Momenten, in denen ich meine wahren Gefühle für jemanden aus Angst vor Zurückweisung verleugnete und mein Gegenüber so um die Möglichkeit brachte, es überhaupt zu probieren", sagt Hayley Kiyoko. "Ich hoffe, dieser Song ermutigt andere dazu, ihre eigenen Selbstzweifel zu überwinden und zu erkennen, wie sehr sie es verdienen, geliebt zu werden." Frisch erschienen, ist "Chance" ab sofort überall erhältlich.

Pa Salieu: Glidin’ (feat. slowthai) (Single)

Seine Eltern stammen aus Gambia, er selbst wuchs in Slough auf, einer Großstadt in Berkshire, England. Später zog es ihn nach Coventry, wo er seine Karriere als Rapper begann; passend hieß sein Debüt-Mixtape aus dem November 2020 auch "Send Them To Coventry". Schon vorher war sein Single-Debüt "Frontline" (Januar 2020) der meistgespielte Track von 2020 bei BBC 1Xtra. Er gewann den "BBC Sound of 2021", war in der engeren Auswahl für den "Brits Rising Star" und lieferte vielbeachtete TV-Auftritte auf beiden Seiten des Atlantiks bei Jools Holland und Jimmy Fallon. Jetzt kehrt Großbritanniens aufregendste und dynamischste junge Stimme mit der ersten Veröffentlichung des Jahres zurück, dem epischen "Glidin'", für das sich Pa Salieu mit dem künstlerischen Visionär slowthai zusammengetan hat; ab sofort ist der Track überall zu haben.

Cavetown: Man’s Best Friend (Album)

Das US-Billboard-Magazin, immerhin eine echte Instanz in Sachen Popularkultur, schrieb, sein "sanfter, atmosphärischer Indie-Pop nistet sich dank starker (aber ach so sanfter) Hooks, die mit geradliniger Aufrichtigkeit vorgetragen werden, in unserem Gehirn ein." Das Indiepop-Phänomen aus Großbritannien belegt diese passende Charakterisierung heute mit seiner Debüt-EP, deren sieben Tracks eine neue Weite und Tiefe entfalten – die die Sensibilität und Reife, die seine schnell wachsende Fangemeinde anzieht, nur noch verstärkt. Bis heute hat Cavetown fast eine Milliarde globale Streams (mit acht Millionen pro Woche), sechs Millionen monatliche Spotify-Hörer und 1,7 Millionen YouTube-Abonnenten. Tendenz steigend, wozu "Man’s Best Friend" ganz sicher einen großen Teil beitragen wird. Ab sofort gibt’s die EP überall.

The Marías: Un Millón (Single)

Die Los Angeles Times beschreibt ihre Musik als "sanften, melodischen Pop mit sinnlichen Texten in Englisch und Spanisch, ganz zu schweigen von den komplexen Grooves, die an Soul und Latin Jazz erinnern … María singt über die Liebe mit einem verhaltenen Murmeln, das die Zuhörer einlädt, sich vorzubeugen, um jedes Wort zu verstehen." Die gefeierte Alternative-Pop-Band veröffentlicht heute ihre fesselnde neue Single "Un Millón", die ein spannender neuer Meilenstein für die Band ist: The Marías erweitern ihre Klangpalette und lassen sich von den kraftvollen Rhythmen des Reggaetóns beeinflussen. Mit dem Songtext drückt Leadsängerin María Zardoyas ihre zärtliche Zuneigung zu ihrem Geburtsort Puerto Rico aus: "Ich wollte der Insel, ihrer Musik und ihren Menschen eine Hommage erweisen", sagt sie, "also erwähne ich in dem Song einige der Orte, die ich mit meiner Familie besucht habe, als ich klein war." "Un Millón" gibt’s jetzt überall.

Gabriels: Love & Hate In A Different Time (EP)

Hier ist sie – die Debüt-EP des Trios aus L.A. Und was wohl zuerst hervorsticht, ist die Stimme von Jacob Lusk, in Kalifornien ein hochangesehener Musiker, der Gemeinden in ganz Los Angeles mit progressivem Southern Gospel leitet. Wenn er singt, hören die Leute zu und zeigen starke Reaktionen. Sein Vortrag ist von unglaublicher Tiefe und er weiß genau, wann er sich zurücknehmen und wann er aus sich herauskommen muss. Aber eine große Stimme macht noch keine Band: Mit den Produzenten Ryan Hope und Ari Balouzian haben Gabriels einen fast filmischen Ansatz für ihr Songwriting und ihre Produktion. "Love & Hate In A Different Time" besteht aus fünf Songs, die direkt nach einer anderen Ära klingen (ohne in Throwback-Gewässer abzudriften), und ist ab sofort überall erhältlich.

Jax: Like My Father (Single)

Mit ihrer neuen Single wird sie sentimental: Die herzerwärmende Hommage an ihre Eltern feierte ihre Premiere auf dem TikTok-Kanal der Singer-Songwriterin, wo sie ihn zum ersten Mal ihren Eltern vorsang. Die beiden dürften angemesssen gerührt sein, auch über Sätze wie diese: "Ich habe einen Song über die beste Beziehung geschrieben, die ich kenne … Meine Mutter und mein Vater haben die Messlatte ziemlich hoch gelegt und mir das perfekte Beispiel dafür gegeben, was Liebe ist. Zum Vatertag wollte ich mich mit diesem Lied bei ihnen revanchieren." "Like My Father" folgt auf die Veröffentlichung von "90s Kids", Jax’ süchtig machender, nostalgischer Single, die sich schnell als Fan-Favorit erwies: gerade hat sie zum sechsten Mal in Folge über eine Million wöchentliche Streams allein in den USA eingefahren. "Like My Father" ist jetzt überall zu haben.

Enisa: Tears Hit The Ground (Single)

"Ich habe diesen Song vor vier Jahren fertig geschrieben und dann den richtigen Moment abgewartet", erzählt sie. "Ich schrieb ihn zu einer Zeit, in der ich das Gefühl hatte, dass ich von allen in meinem Leben links und rechts im Stich gelassen wurde. Es ist ein Lied darüber, dass ich mich betrogen fühle, aber Kraft in der Tatsache spüre, dass das Karma seinen Weg finden und das Loch, in dem ich mich befand, nur vorübergehend sein würde." Die Sängerin und Songschreiberin aus Brooklyn feiert mit der Veröffentlichung dieser Single auch ihren Einstand beim Warner-Label Atlantic Records. Erst kürzlich landete sie zeitgleich auf Platz 1 der "Next Big Sound"-Charts von Billboard und der "Predictions"-Charts von Pandora; schnell erwies sich Enisa als wahre globale Favoritin und verbuchte Chart-Erfolge in Nigeria, Gambia, Portugal, Algerien, Tunesien, Marokko, Sri Lanka und Indien, um nur einige zu nennen. "Tears Hit The Ground" – die jüngste in einer Reihe von immer populäreren Veröffentlichungen der begabten jungen Künstlerin, nach "Love Cycle", "Dumb Boy" und "Count My Blessings" – ist jetzt überall zu haben.

NEEDTOBREATHE: What I’m Here For (Single)

Von ihrem kommenden achten Studioalbum "Into The Mystery" haben die GRAMMY®-nominierten Rocker aus Seneca, South Carolina, heute den Opener veröffentlicht. 2020, als gerade erst ihr von der Kritik gefeiertes Album "Out of Body" das Publikum begeisterte, nutzte die Band einen weiteren Inspirationsschub und ritt auf der Welle der Kreativität einfach weiter. Ohne jemandem etwas zu sagen, zogen NEEDTOBREATHE in ein historisches Haus, das zum Aufnahmestudio umfunktioniert wurde, und begannen mit der Arbeit an neuer Musik. Drei Wochen lang wohnten sie unter einem Dach, lachten bei den Mahlzeiten, erkundeten die Umgebung und nahmen zusammen mit dem Co-Produzenten und Tontechniker Konrad Snyder und speziellen Gästen auf. Und sie filmten jede Minute davon für eine kommende Dokumentation mit dem Titel "Into The Mystery". Die neue Single "What I’m Here For" gibt einen weiteren Vorgeschmack und ist jetzt überall erhältlich.

Nik Wallner: Hell Yeah! (Akustik) (Single)

Nashville liegt nicht im Voralpenland; die wenigsten Kinder in Oberbayern lernen Pedal-Steel oder Banjo zu spielen, Cowboystiefel trägt dort auch kaum jemand. Die Zugspitze unterscheidet sich nicht nur, was das Wetter angeht, erheblich vom Grand Canyon. Und doch ist der Sound des Tegernseers im Country verwurzelt, geprägt von Genregrößen wie Keith Urban, Luke Combs oder Dwight Yoakam. Seine Songs tragen das Herz auf der Zunge, verströmen Ehrlichkeit, Bodenständigkeit und Verbindlichkeit, erzählen von der Kraft der Freundschaft, der Bedeutung der Familie und der Liebe zur Heimat. Der Unterschied zu den US-Superstars liegt auf der Hand: Nik Wallner singt seine Country-Pop-Songs auf Deutsch. Als erster Vorbote seines Debütalbums erschien im Mai der Titel "Hell Yeah!", der ab heute auch in einer Akustik-Version überall zu haben ist.