04.03.2022

Auf seinem Debütalbum "It Was Fun While It Lasted" reist Sueco von der Dunkelheit ins Licht

Sueco Artist Picture Bild

"It Was Fun While It Lasted", so nennt sich Suecos heute erscheinendes Debütalbum. Und die 12 Tracks machen in der Tat eine Menge Spaß, solange sie währen. Über 12 Tracks – darunter die vorab veröffentlichten “Loser”, “SOS (feat. Travis Barker),” “Sober/Hungover (feat. Arizona Zervas)" und natürlich “Paralyzed” – nimmt uns der Sänger und Produzent aus L.A. mit in seine Welt.

Und wie es im wahren Leben so ist: es gibt helle und dunkle Tage. "Das Album ist eine Reise von der Dunkelheit zum Licht", sagt Sueco, "von einem Gefühl der Leere zu einem Punkt, an dem alles in Ordnung ist. Es ist das Ende eines Kapitels und der Beginn eines neuen. It really was fun while it lasted."

Erwartungen? Sind allenfalls dazu da, um sie zu unterlaufen, befindet Sueco – und macht sich fröhlich daran, den Geist des Pop-Punk der 90er-Jahre durch die Brille des 21. Jahrhunderts zu betrachten, indem er die Unberechenbarkeit des Hyperpop, die Katharsis des Punk-Rocks und Hip-Hop-Finesse miteinander verschmilzt.

Anlässlich der Albumveröffentlichung gibt es unten die Video-Premiere zu einem weiteren Song des Albums, "Drunk Dial".