18.03.2022

Neu am 18. März: Joel Corry & David Guetta, Gayle, Muse, Charli XCX …

News-Titelbild - Neu am 18. März: Joel Corry & David Guetta, Gayle, Muse, Charli XCX …

Manchmal ist die Welt da draußen ein verwirrender Ort – Musik kann oft helfen, mit dem Durcheinander besser fertigzuwerden:

Joel Corry, David Guetta, Bryson Tiller: What Would You Do? (Single)

Fangen wir mal mit dem Feature-Gast an: 2015 feierte er seinen Durchbruch gleich mit dem Debütalbum "Trapsoul", dessen Track "Exchange" ihm sogar zwei Jahre später schon seine erste GRAMMY-Nominierung einbrachte. Seitdem hat sich Bryson Tiller einen Ruf als einer der begabtesten und vielseitigsten R&B-Künstler erarbeitet, der das Genre um Trap- und Hip-Hop-inspirierte Klänge erweitert. David Guetta andererseits muss man nicht weiter vorstellen; erwähnenswert ist aber vielleicht, dass der fünffach BRIT-nominierte DJ und Producer Joel Corry mit dem Franzosen letztes Jahr schon Platin für die gemeinsame Single "Bed" (feat. Raye) verbuchen konnte. Dieses erlesene Trio also hat jetzt die Single "What Would You Do?" am Start, die ab sofort überall zu haben ist.

Gayle: a study of the human experience volume one (EP)

Nachdem sie mit ihrer Hitsingle "abcdefu" zuletzt wochenlang die internationalen Charts dominiert hat – allein in Deutschland stand der Song acht Wochen lang auf Platz 1! –, stellt sie heute ihre Debüt-EP vor, die zeigt: Die in Nashville lebende 17-Jährige hat ganz offensichtlich kein Problem damit, all ihre Sehnsüchte und Wünsche, Ängste und Unsicherheiten in ihr Songwriting einfließen zu lassen. Die US-Ausgabe des Rolling Stone beschrieb die Songsammlung vorab schon als "Einblick in Gayles Erfahrungen als Teenager, randvoll mit Lektionen und gescheiterten Freundschaften". Gayle selbst bestätigt das, wenn sie sagt: "'volume one' handelt von meinen bisherigen Lebenserfahrungen und den Erfahrungen derjenigen, mit denen ich bei diesem Projekt zusammengearbeitet habe. Für mich bedeutet Erwachsenwerden vor allem, Fehler zu machen und daraus zu lernen. Ja, und manchmal nervt es halt, dass ich so viele machen muss, um daraus zu lernen." Ab sofort gibt’s "a study of the human experience volume one" überall.

Muse: Compliance (Single)

So, jetzt ist es raus: Das neue Album des britischen Trios erscheint am 26. August und beschäftigt sich mit der zunehmenden Unsicherheit, den Krisen, Naturkatastrophen und der globalen Destabilisierung. Als erster Vorbote kommt heute der Song "Compliance", über den Frontmann Matt Bellamy sagt: "In Zeiten der Verwundbarkeit verführen uns Banden, Regierungen, Demagogen, Social-Media-Algorithmen und Religionen, indem sie willkürliche Regeln und verzerrte Konzepte aufstellen, denen wir uns unterwerfen sollen. Sie verkaufen uns beruhigende Mythen und sagen uns, dass nur sie die Realität erklären können, während sie gleichzeitig unsere Freiheit, Autonomie und unser unabhängiges Denken einschränken." Bis August wird es sicherlich noch viel von Muse zu hören geben, jetzt ist erstmal "Compliance" überall erhältlich.

Charli XCX: Crash (Album)

Eine ganze Dekade nach ihrem internationalen Durchbruch mit der Icona-Pop-Kollabo "I Love It" hat sie nicht an Energie eingebüßt. Es ist schon ihr fünftes Album, das heute erscheint, und es enthält insgesamt zwölf Songs, zu denen auch die vorab bereits veröffentlichten Hitsingles "Good Ones", "New Shapes" (feat. Christine and the Queens & Caroline Polachek), "Beg For You" (feat. Rina Sawayama) und das jüngste Pop-Meisterwerk "Baby" gehören. Und im Zuge der Albumveröffentlichung hat Charli XCX auch gleich die Termine ihrer in Kürze beginnenden Tour geteilt, unter denen auch zwei Deutschland-Gigs Ende Mai sind, nämlich am 30.5. im Berliner Astra und am 31.5. im Kölner Carlswerk Victoria. Schon jetzt gibt’s "Crash" überall.

Tones And I: Eyes Don’t Lie (Single)

Sie selbst sagt über den Song: "Er erzählt über einen großen Verlust von jemandem/etwas. Man ärgert sich über die Person/das Gefühl, das man bekommt, und erkennt, dass es die ganze Zeit eine toxische Person/ein toxisches Gefühl war. Jemand hat dich ausgenutzt und du hast dich selbst ausgenutzt. Es geht darum, sich besser zu fühlen und das letzte bisschen Bitterkeit hinter sich zu lassen." Der Song folgt auf das Album "Welcome To The Madhouse", mit dem Tones And I auf Platz 1 der australischen ARIA-Charts landete und ihren internationalen Erfolg massiv ausbauen konnte. Mit "Eyes Don’t Lie" knüpft sie nahtlos daran an; der Song ist ab sofort überall zu haben.

Mahalia: Whatever Simon Says (Single)

Direkt auf Songs wie "Letter To Ur Ex", "Whenever You’re Ready" und "Roadside" (feat. AJ Tracey) folgend, ist ihre neue Single ein bewegender Track, der sich mit den immer wieder unterdrückenden und unrealistischen Schönheitsnormen auseinandersetzt, die die Gesellschaft an Frauen stellt. Oder, wie Mahalia selbst sagt: "Wer mich kennt, weiß, dass ich mich definitiv nicht an gesellschaftliche Normen und beschissene Schönheitsstandards halte. Ich habe es noch nie zugelassen, dass Leute versuchen, mich zu ändern – vor allem nicht meine Liebespartner. In diesem Song geht es darum, dass ich mir wünsche, dass es mit jemandem funktioniert, aber weiß, dass es letztendlich nicht geht, weil die Erwartungen an den Typ Frau, der ich sein sollte, einfach viel zu hoch sind." Ab sofort gibt’s "Whatever Simon Says" überall.

Anitta: Envolver (Single)

Hier kommt ein weiterer Hit aus ihrem umfangreichen Repertoire erfolgreicher Veröffentlichungen wie "Me Gusta" (mit dem puertorikanischen Phänomen Myke Towers und Rap-Kollegin Cardi B), ihrem weltweiten Hit "Girl From Rio" und dem jüngsten heißen Crossover "Faking Love" mit Rapperin Saweetie: Auf ihrer neuen Single erzählt Anitta eine Geschichte über weibliche Begierden mit einem provokanten und koketten Text, der ihre Überzeugung betont, dass Frauen sich für ihre verführerische Natur nicht entschuldigen sollten, sondern sie frei ausleben. Der explosive Text und ihre charismatische, kraftvolle Stimme verschmelzen mit dem Sound von Urban und Reggaeton zu einem Track, der das Publikum auf der ganzen Welt zum Tanzen bringen wird. Ab sofort ist "Envolver" überall vorrätig.

†††: Initiation/Protection (Doppel-Single)

Wer drei Kreuze macht, hat etwas Unangenehmes hinter sich gebracht oder ist gerade noch dabei – aber diese drei Kreuze sind im Gegenteil etwas sehr Aufregendes: ††† besteht nämlich aus Deftones-Frontmann Chino Moreno und dem Produzenten und Multiinstrumentalisten Shaun Lopez, und seit elf Jahren steht das Projekt für einen spannenden Mix aus Dreampop, Dark Wave, Elektro und Industrial Rock. Heute veröffentlichen Crosses, wie sie sich aussprechen, eine Doppel-A-Seite, wie man sowas früher im Vinylzeitalter genannt hat, aus den Songs "Initiation" und "Protection"; ersterer ein Soundtrack unserer unsicheren Zeiten, letzterer eine tief grabende Erkundungsreise in die musikalischen Einflüsse der beiden. Ab sofort ist "Initiation/Protection" überall zu haben.

James Blunt: Adrenaline (feat. Jason Zhang) (Single)

Britische Ikone trifft einen der erfolgreichsten Stars Chinas: Dieser Song ist eine echte Partnerschaft zwischen zwei der größten Künstler der Welt und eine opulente Mischung ihrer jeweiligen Stile. Jason Zhangs sanfte Stimme harmoniert perfekt mit der Fülle von James Blunts unverkennbarem Gesangsstil, während sie abwechselnd die Strophen dieses ansteckenden Songs singen. "Adrenaline" ist einer von vier komplett neuen Tracks aus James’ Best-of-Album "The Stars Beneath My Feet (2004—2021)" und ab sofort überall erhältlich.

Yxng Bane: Bruk Down (feat. DoRoad) (Single)

Er ist ein musikalischer Visionär, der sich ständig weiterentwickelt und einen schnell wachsenden, reichhaltigen Fundus an Musik liefert. Zu den Veröffentlichungen des letzten Jahres gehörten der perkussive Sommerknaller "Birthday" mit Stefflon Don und sein Feature auf dem leuchtenden, vom Afrobeat inspirierten "Winner’s" neben Smoko Ono, Chance The Rapper und Joey Purps. In "Bruk Down" legt Yxng Bane jetzt zu einem düsteren Drill-Beat von Big Zeeko einen Flip hin und stellt sein lyrisches Können mit starken Rap-Flows und seiner kräftige Stimme unter Beweis. In den Strophen wechselt er sich mit DoRoad ab und lässt seinen typischen, melodischen Stil in die Hook einfließen, bevor der aufstrebende Drill-Rapper seine energiegeladenen Bars loslässt. Frisch erschienen, gibt’s "Bruk Down" jetzt überall.

Mausio × Bibiane Z: Fever (Single)

Er selbst beschreibt seine neue Single so: "Der Song verkörpert, alles was ein guter Track braucht. In ihm stecken experimentelle und innovative Sounds, aber auch Elemente meines bekannten Signature-Sounds. Er ist die perfekte Mischung zwischen Club- und Radiotrack. Der Song steckt voller Überraschungen und beschreibt mein kommendes Album 'unCENSORED' perfekt." Als Gästin hat Mausio Bibiane Z dabei, die sagt: "Es ist für mich eine unfassbare Ehre, mit dem Song 'Fever' Mausios Album mit eröffnen zu dürfen. Der Song verkörpert sehr viele Emotionen und Gedanken, die von Misstrauen und Verzweiflung bis zu Selbstbewusstsein und Vertrauen gehen. Wir haben uns von all dem in den Bann ziehen lassen und es so geschafft, diesen ausdrucksstarken Song zu erschaffen, der einen von der ersten Sekunde mitreißt!" Ab sofort ist "Fever" überall zu haben.

Tobtok & Covenants: Safe (Single)

Im Pass heißt er Tobias Karlsson, er ist 28 und stammt aus dem schwedischen Uppsala; in der Electro-Szene seiner Heimat ist er längst eine treibende Kraft und wichtige Größe. Sein Remix des Songs "Fast Car" (zusammen mit River) steht momentan bei über 36 Millionen Streams allein bei Spotify. Nach einer Krebsdiagnose drohte er sein Gehör zu verlieren; seit einer erfolgreichen Therapie ist er völlig gesund und dankbar, weiter Musik produzieren zu können. Aktuell hat sich Tobtok mit dem britischen DJ-Duo Covenants zusammengetan, bestehend aus dem Multi-Platin-Produzenten Alan La Porte und dem klassisch ausgebildeten, schon früh als Wunderkind gehandelten Shane Thomas. "Safe" heißt der gemeinsame Track der drei, der ab sofort überall erhältlich ist.