10.09.2021

Neu am 10. September: Ed Sheeran, Christopher, Billy Talent und vieles mehr

News-Titelbild - Neu am 10. September: Ed Sheeran, Christopher, Billy Talent und vieles mehr

In diesem Herbst werden viele spannende Alben veröffentlicht, die schon jetzt für ein erwartungsvolles Kribbeln sorgen:

Ed Sheeran: Shivers (Single)

Er bleibt seiner Liebe zu mathematischen Funktionszeichen treu: Zehn Jahre nach "+", sieben Jahre nach "×" und vier Jahre nach "÷" erscheint in diesem Jahr der neue Longplayer "=". Am 29. Oktober ist es so weit, und wie bei einem Superstar wie ihm zu erwarten, schlägt es schon vorab hohe Wellen. Die erste Single-Auskopplung "Bad Habits" ist zum Beispiel schon seit zehn Wochen auf Platz 1 der britischen Charts festgeschweißt. Heute veröffentlicht Ed Sheeran die zweite Single, und "Shivers" fängt das euphorische Gefühl einer neuen Liebe ein, klanglich untermalt von den großen Hooks der Produktion von Sheeran, Steve Mac und FRED. Ab sofort ist der Track überall erhältlich.

Christopher: If It Weren’t For You (Single)

Die letzten anderthalb Jahre haben in der ganzen Welt bleibende Spuren hinterlassen, und mit der allmählichen Rückkehr zum normalen Alltagsleben kommt auch der Drang, wieder zu feiern und zu genießen. Da Shows und Tourneen immer wieder verschoben wurden, wurde das Studio schnell zum Zufluchtsort und zu einem Ventil für die Gedanken und Frustrationen, die ein Leben in der Warteschleife zwangsläufig mit sich bringt. In einer Session tauchte plötzlich ein Satz auf: "I Would Have Gone Crazy, If It Weren’t For You". Christopher erinnert sich: "Es war einer dieser seltenen Momente, in denen ein Wort oder ein Satz die Grundlage für die DNA des ganzen Songs bildet. Ich hatte sofort das Gefühl, dass dieser Song ein Tribut und eine Hymne an die besondere Person sein sollte, mit der man diese verrückte Zeit überstanden hat. Sei es ein Partner, ein Freund, ein Familienmitglied - oder vielleicht der Nachbar, der ein freundliches Gesicht auf der anderen Seite des Balkons gewesen ist." Jetzt ist der dazugehörige Track erschienen und ab sofort überall zu haben.

Billy Talent: End of Me (feat. Rivers Cuomo) (Single)

Die siebenfachen Juno-Award-Gewinner aus dem kanadischen Mississauga, Ontario, die seit 28 Jahren in unveränderter Besetzung die Rockwelt aufmischen, haben gerade einen echten Lauf: Ihre jüngsten Veröffentlichungen entpuppten sich allesamt als Hits, die Songs "Reckless Paradise" und "I Beg to Differ (This Will Get Better)" landeten in ihrer Heimat sogar auf Platz 1. Für ihre neue Single haben Billy Talent einen Gast eingeladen; sie erzählen: "Hier schließt sich für uns der Kreis. Schon seit dem 'Blue Album' bewundern wir Weezer und sind bis heute Fans. Bevor wir einen Titel hatten, hieß der Song 'Hendrix+Weezer', also war es nur logisch, Rivers zu bitten, ihn zu singen. Der Song enthält die Essenz des Alt-Rock der 90er Jahre, die für unsere Band eine sehr prägende und einflussreiche Zeit waren." Frisch erschienen, gibt’s "End of Me" jetzt überall.

Masked Wolf: Astronomical (Album)

Als das Warner-Label Elektra seinen 2019er-Track "Astronaut in the Ocean" wiederveröffentlichte, wurde er blitzschnell zu einem globalen Phänomen. Bis heute über eine Milliarde mal gestreamt, landete er in acht Ländern auf Platz 1 der Charts. Zuvor hatte der in Sydney, Australien, geborene Harry Michael nach seinem Schulabschluss unermüdlich als Verkäufer gearbeitet, um seine Aufnahmen zu finanzieren; er nahm sogar einen Kredit auf, um ein Heimstudio zu bauen, nahm Hunderte von Songs auf und verbrachte Tausende von Stunden im Musiklabor. 2018 veröffentlichte Masked Wolf, wie Harry sich inzwischen nennt, sein Independent-Debüt "Speed Racer", das schon millionenfach gestreamt wurde und in ganz Australien für Aufsehen sorgte. Als nächstes ist jetzt die Welt dran: Das Mixtape "Astronomical" ist jetzt überall erhältlich.

James Blunt: Love Under Pressure (Single)

Wieder einmal schafft er es, in einem Song diese ganz besondere Magie zu erzeugen – in diesem Fall in einem von vier neuen Tracks seines kommenden Greatest-Hits-Albums "The Stars Beneath My Feet (2004—2021)", das am 19. November erscheint. Der Song zeigt James Blunt absolut in seinem Element – von der kraftvollen Gesangsdarbietung über die mitreißende, Piano-geprägte Hook bis zum hypnotischen Beat, mit dem "Love Under Pressure" sich trotz seiner emotionalen Botschaft perfekt für den Dancefloor eignet. Er schrieb ihn nicht allein: "Anfang des Jahres hatte ich während des Lockdowns das Glück, für eine Zoom-Schreibsession mit dem sehr talentierten Jack Savoretti zusammenzukommen. Jack ist nicht nur ein großartiger Kerl, sondern wir haben auch einen Knaller von einer Single geschrieben!" Das stimmt, wie wir uns jetzt überzeugen können – den Song gibt’s ab sofort überall.

Mastodon: Pushing The Tides (Single)

Die Südstaaten Metal-Institution hat ihr neuntes Studioalbum für den 29. Oktober angekündigt, das ab sofort digital und auch in verschiedenen physischen Konfigurationen vorbestellt werden kann. Nach vier Jahren Wartezeit können sich die Fans auf reichlich neues Material der vier US-Rocker freuen: "Hushed And Grim" ist nämlich das erste Doppelalbum von Mastodon! Zuletzt hatten sie 2017 den gefeierten Longplayer "Emperor of Sand" veröffentlicht, der den seit über 20 Jahren aktiven Metal Heroes ihren ersten GRAMMY® bescherte (in der Kategorie "Best Metal Performance"). "Hushed And Grim" entstand im Lauf des letzten Jahres in ihrer Heimatstadt Atlanta, und Mastodon klingen darauf so ambitioniert und ausladend wie nie – denn die fünfzehn Songs decken alles von Rock und Psychedelic über Punk und Metal bis hin zu Alternative und Prog ab. Erster Vorbote ist die Single "Pushing The Tides", die ab sofort überall zu haben ist.

Nessa Barrett: Pretty Poison (EP)

Endlich ist sie da! Die aufstrebende Singer-Songwriterin und neue Königin des Dark Pop offenbart ihre mit Spannung erwartete Debüt-EP, über die sie selbst sagt, sie "erzählt die Geschichte meines Lebens im letzten Jahr, seit ich nach LA gezogen bin, meine Erfahrungen mit Ruhm und dem Umgang mit sozialen Medien, toxischen Freundschaften und Beziehungen, meiner psychischen Gesundheit, persönlichen Kämpfen und dem Verlieben in jemanden, der mich wirklich versteht." Reichlich Themen, die die neunzehnjährige Nessa Barrett mit der ihr eigenen Grunge-geprägten Pop-Punk-Power auf sieben Songs in die Welt schleudert, und das mit jeder Menge Impact: Die Single "i hope ur miserable until ur dead" erreichte aus dem Stand Platz 8 bei Spotify und trendete bei YouTube auf #9, ging in die Top 40 und in die Billboard Hot 100. Die dazugehörige EP ist ab sofort überall vorrätig.

Foy Vance: Signs of Life (Album)

Sein neues Album ist der Sound eines gefeierten Singer-Songwriters auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft. Es ist auch der Sound eines Mannes – eines Ehemanns, eines Vaters, eines Sünders, eines Trinkers – der sich verspätet mit seinen Dämonen auseinandersetzt. Nämlich, nach Jahren fast ständiger Tourneen, eine Sucht nach Alkohol und Schmerzmitteln. "Ich hatte meine erste längere Auszeit seit zwanzig Jahren, und mir wurde klar: Wow, ich trinke zwei Flaschen Wein und mindestens eine halbe Flasche Wodka pro Tag", erinnert sich Foy Vance. "Ich begann den Tag mit Codein, um mich zu beruhigen, und rauchte den ganzen Tag über Joints. Ich zeigte alle Anzeichen des Todes, war aschfahl, grau, rauchte mehr, trank mehr, rauchte mehr … Ich fuhr gegen die Wand." Schließlich suchte und fand er Hilfe – und "Signs of Life", entstanden aus der Düsternis des Jahres 2020, ist ein Album der Morgendämmerung nach der Dunkelheit, der Hoffnung nach der Verzweiflung, des Zusammenhalts nach der Isolation, des Aufschwungs nach dem Lockdown. Frisch erschienen, ist es jetzt überall zu haben.

Monet192: Sterne (Single)

Mit dem Erfolg kommen die Neider – diese Erkenntnis ist mindestens so alt wie das Showbusiness selbst. Was allerdings ganz und gar nicht heißt, dass sich die Intensität dieser Erfahrung abgenutzt hätte. Wie auch er erleben muss: Sieben Top-40-Singles in den deutschen Charts, mehrere hundert Millionen Streams, ausverkaufte Konzerte – der Rapper und Sänger aus dem schweizerischen St. Gallen ist binnen wenigen Jahren ganz oben angekommen. Und er macht in seinem neuen Song "Sterne" die Feststellung, wie einsam es dort sein kann. "Ist schon Wahnsinn, Sag, wo waren sie, Vor dem Money, vor den Shows und vor den Charts? Diese Motten komm zu mir, seitdem ich strahle." In "Sterne" macht sich Monet192 also tiefgründige Gedanken über Geld, Fame und das damit einhergehende Leben. Satt brummende, warm gefärbte Klangflächen verstärken das sentimentale Grundgefühl des Songs, in dem jenseitige Chorgesänge und zuckende Trap-Beats das dichte Soundbild abrunden. Ab sofort gibt’s "Sterne" überall.

Lisa Pac: What If..?! (Album)

Das Leben ist voller "Was-wäre-wenn"-Fragen. Was machen wir als Nächstes, wen treffen wir, wie entscheiden wir uns in dieser oder jener Situation? Es könnte möglicherweise den Rest unseres Lebens beeinflussen. Auf ihrer EP "What If..?!" erkundet Lisa Pac verschiedene Beziehungssituationen und die Auswirkungen, die sie auf unser Leben haben. Nachdem die Wiener Popsängerin, Songwriterin und Produzentin in Eigenregie mehrere Millionen Spotify-Streams einsammeln konnte und in diesem Jahr mit ihren ersten Warner-Singles "Boring" und "Shoutout" schon reichlich Wellen schlug, veröffentlicht sie also heute ihre Debüt-EP, die ab sofort überall erhältlich ist.

Nik Wallner: Sommerliebe (Single)

"Wir liegen hier im Gras, die Sonne brennt so stark. Nur für mich und das schönste Mädchen dieser Stadt." Ein warmer Sommer, duftende Felder, herrliche Bergluft, und die ruhige Oberfläche des Tegernsee glitzert unter der Sonne. So ungefähr hat es ausgesehen, als Nik Wallner gemeinsam mit seinem Produzenten Tom Olbrich "Sommerliebe" aufgenommen hat; man spürt die Leichtigkeit, die mitschwingt in jedem Gitarrenriff, in jedem Snareschlag – die gesamte Produktion, überstrahlt von seiner großartigen Stimme, nimmt uns mit in eine herrliche Sommerstimmung, in der die Welt sich doch irgendwie sehr in Ordnung anfühlt. Kenner und Fans werden es schon nach den ersten Takten merken: Hey, das ist ja ein Cover! Und zwar von Chris Isaaks "Best I Ever Had"; dass Isaak und sein Management Niks Neu-Interpretation nach Anhören gleich freigegeben haben, war für sich schon eine kleine Sensation. Ab sofort gibt’s "Sommerliebe" überall.

Elderbrook + Emmit Fenn: I Will Find My Way To You (Single)

In vier Wochen kommt seine neue EP "Innerlight", über die er selbst sagt: "Darauf geht es darum, wie wichtig es ist, seinen Instinkten zu vertrauen und daran zu glauben, dass man die richtigen Ideen hat. Dass es wichtig ist, seinem eigenen inneren Licht zu folgen. Sie repräsentiert die Reise der Selbstfindung, auf der ich mich befinde, seit ich Vater geworden bin, und auf der ich gelernt habe, damit umzugehen und mir selbst zu vertrauen." Als ersten musikalischen Eindruck dieser Reise und der EP veröffentlichte Elderbrook die Single "Inner Light" zusammen mit dem Electro-Duo Bob Moses, für die neue Single "I Will Find My Way To You" hat er sich mit dem kalifornischen Indie-Electronica-Sänger und Songschreiber Emmit Fenn zusammengetan. Der Track ist ab sofort überall verfügbar.

Angel Du$t: Big Bite (Single)

"YAK: A Collection of Truck Songs" wird ihr neues Album heißen, das am 22. Oktober erscheint. Sänger und Gitarrist Justice Tripp sagt dazu: "Die Leute wollen unbedingt eine Platte machen, die wie dieselbe Band klingt. Wenn nicht jeder Song klingt, als käme er von der gleichen Band, ist das für mich in Ordnung." Oder anders gesagt: Angel Du$t machen gerade das, was man nicht erwartet. Auf dem Album kondensiert die Band ihre "Anything-Goes"-Philosophie in ihr bisher dichtestes und vorwärtsdenkendstes Material; aufgenommen letztes Jahr über einen Zeitraum von zwei Monaten in Los Angeles, ist es ein rotierendes Sammelsurium aus Schlagzeug, Gitarrenklängen, Effekten, Genres und Einflüssen, das im Sinne einer Playlist, nicht einer großen "Platte" gestaltet wurde. Vorweg gibt’s ab sofort die Auskopplung "Big Bite" überall.

PRETTYMUCH: I Don’t Wanna Leave (feat. Jeremih) (Single)

Ihre neue Single beschreibt "eine verrückte Nacht mit einem Mädchen, das einen Mann hat, der sie aber offensichtlich nicht gut behandelt", erzählen die Jungs. "Wir wollten einen Song machen, der sich sexy anfühlt und sehr im Moment, aber auch frech und aufrichtig. Wir haben die Hook mit Jeremih um 1 Uhr nachts in seiner Bude geschrieben, und Brandon und Edwin haben dann am nächsten Tag den Rest des Songs fertiggestellt. Wir sagen immer, wenn Songs so einfach entstehen, dann weiß man, dass sie etwas Besonderes sind. Wir hoffen, dass er allen so gut gefällt wie uns!" Das ist absolut nicht unwahrscheinlich, und allein schon die Zusammenarbeit der fünf Kanadier von PRETTYMUCH mit US-R&B- und Hip-Hop-Star Jeremih verspricht ein echtes Pop-Highlight. Ab sofort ist der Track überall verfügbar.

The Band Camino: The Band Camino (Album)

In den fünf Jahren ihres Bestehens waren sie noch nie so überzeugt von ihrem Schaffen wie heute – was sie mit ihrem selbstbetitelten Debüt jetzt unter Beweis stellen werden. Ihr kommendes, Album enthält auf vierzehn Songs mehr von jener Kombination aus Gitarren und hymnischem Electro-Pop, mit der sie uns schon 2019 auf ihrer EP "tryhard" begeisterten. The Band Camino besteht aus den Sängern und Gitarristen Jeffery Jordan und Spencer Stewart plus Drummer Garrison Burgess; seit dem Umzug von Memphis nach Nashville haben sie ihren dynamischen Pop-Rock-Sound weiter ausgefeilt. 2018 und 2019 spielten sie Headlinertouren vor ausverkauften Häusern, und bei ihrem bisher größten Auftritt als Hauptact im September 2021 (Ryman Auditorium, Nashville) waren die Tickets innerhalb von 10 Minuten ausverkauft. Spontan kommt einem da der Begriff "unaufhaltsm" in den Sinn … Das Album gibt’s jetzt überall.